Stadien des Hasses?

Letzte Woche zeigte die Mutter aller TV-Politmagazine, „Panorama“ in der BBC, eine verstörende Reportage aus Polen und der Ukraine. Im Bild zu sehen: Rassismus und Antisemitismus in lupenreiner Vorführung, inklusive Hitler-Gruss und dem Verprügeln indischer Austauschstudenten auf den Rängen vor laufender Kamera. Doch über den Bericht und das Ausmaß des Problems gehen die Meinungen auseinander.

Von Andrej Reisin

White Legion Wandmalerei in Waarschau (Foto: Screenshot / BBC)
White Legion Wandmalerei in Waarschau (Foto: Screenshot / BBC)

Der ehemalige Kapitän der englische Nationalmannschaft Sol Campell riet nach Ansicht der Bilder vor allem seinen schwarzen und asiatischen Landsleuten davon ab, zur EM zu reisen. Die Empörung war groß, aber nicht (nur) über die gezeigten Bilder, sondern vor allem auch über den vermeintlichen Kampagnenjournalismus der BBC. Sowohl in Polen als auch in der Ukraine beschwerten sich Repräsentanten auf allen Ebenen, bis hin zum Premierminister und dem Außenministerium. Die Rhetorik der Abwehr klang dabei seltsam vertraut: Die BBC habe sich einzelne Extremfälle herausgepickt, das Ganze sei hochgespielt worden und in Wirklichkeit ginge es nur darum, den Sponsoren das Turnier madig zu machen, damit mehr Geld in die Olympischen Spiele in London fließe.

Aber auch einige Protagonisten des Films, wie der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Krakau, der in der Sendung als Kronzeuge für polnischen Antisemitismus zu Wort gekommen war, distanzierten sich von dem BBC-Beitrag. Seine Aussagen seien benutzt worden, um eine einseitige Darstellung zu verbreiten und „Sensationsjournalismus“ zu betreiben. Gegenbeispiele, wie zwei israelische Spieler, die für Wisla Krakau spielen und sich sehr wohl fühlten, seien nicht erwähnt worden.

Seit gestern allerdings haben bestimmte Befürchtungen in Bezug auf den Alltagsrassismus und den Hass in den Stadien Polens und der Ukraine erneut Nahrung erhalten: Beim öffentlichen Training der niederländischen Nationalmannschaft in Krakau soll eine Gruppe von Wisla-Fans Affengeräusche in Richtung der schwarzen Oranje-Spieler gemacht haben. Trainer Bert van Marwijk sagte anschließend sarkastisch: „Nun wissen wir immerhin, was uns erwartet. Tolle Stimmung.“ Auch die ARD berichtet über rechtsextreme Fans in der Ukraine.

Leider ist der Film derzeit weder bei der BBC noch bei YouTube in voller Länge vorhanden, aber bei google kann man trotzdem fündig werden. Gibt es ein flächendeckendes Problem mit Rassismus, Antisemitismus und Hasskriminalität in Polen und der Ukraine? Oder ist der BBC-Bericht reißerischer Sensationsjournalismus, der ein paar Spinnern zu viel Raum schenkt? Wir sind auf Eure Meinungen gespannt!

Siehe auch:  Ultras: Wer mit dem Feuer spielt, Das unpolitische Wir der Fanszene, Keine EM in der Ukraine!

12 Kommentare zu „Stadien des Hasses?

  1. Also die Antwort lautet klar ja!

    Sowohl die Ukraine als auch Polen haben ein großes Problem mit Rassisten und Faschisten beim Fußball!

    Polen

    Beispiel Fanszene Resovia Rzeszow:

    0:19 Hochtranspi wir sind eine arische Horde
    1:56 Tod der Hakennase

    Nur ein Einzelfall? Sicher nicht.
    Hier eine 65 (!) seitige Dokumentation über rassitische Vorfälle in beiden Ländern
    http://www.nigdywiecej.org/media/pdf/HATEFUL_-_Eastern_Europe_Monitoring%20Report.pdf

    Wer immer noch glaubt das wären Einzelfälle der soll dieses Video anschauen:
    Am von faschistischen Organisationen veranstalten Marsch zum Nationalfeiertag waren ca 4000 Fans/Hooligans von nahezu allen polnischen Vereinen dabei und haben ordentlich randaliert.

    In Wroclaw fand zuletzt erst eine faschistische Demo statt die direkt vor das neue EM-Stadion ging!
    http://www.wroclawianie.info/galeria/thumbnails.php?album=376

    Im Stadion selbst dann eine faschistische Choreo:
    http://www.wroclawianie.info/galeria/displayimage.php?album=374&pos=2

    Faschistische Strukturen wie die ONR versuchen massiv und anscheinend auch erfolgreich in der Fanszene Fuß zu fassen.

    Das erst mal zu Polen zu Ukraine werde ich morgen noch was schreiben.

    Die Abwehrhaltung an sich ist finde ich schon zu kritisieren, denn auch vereinzelte Vorfälle sind zu kritisieren, denn jeder Vorfall ist einer zu viel.

    Wer unseriösen Journalismus vorwirft, dem kann einfach geholfen werden der Verband muss ja auch Anfrage eine Liste der Geldstrafen für rassistische Vorfälle aushändigen an interessierte Journalisten, die wirklich ihre Arbeit machen. Wer die Liste hat braucht sich dann auch keine Panikmasche vorwerfen lassen.

    Zum Thema mediale Ausnutzung: Der Zeitpunkt ist gut gewählt. Die Reaktion jetzt fällt hoffentlich heftig aus. Es gab jedoch auch schon vorher Reportagen(z.B. die verlinkte französische und Artikel (meistens schlecht rechechiert) die keinerlei öffentliche Diskussion verursacht haben.

    Jedoch zielt die Kritik auch falsch. Denn sowohl in Polen als auch in der Ukraine sind die Besucher der Ekipa nur Eventfans und Partypublikum, die NICHT rassistisch sind.
    Der alltägliche Rassismus im Ligabetrieb bleibt auch nach der EM bestehen und verschlimmert sich eventuell sogar?

    Gefällt mir

  2. nicht euer ernst das wirklich ernst zu nehmen oder? selten so etwas reisserisches gesehen auf rtl2 oder vox niveau.
    vereinsmannschaften sind etwas anderes als ländermannschaften. rassismus gibt es überall in den stadien, da muss man nicht nach polen oder in die ukraine reisen.

    Gefällt mir

  3. Dass in Kiew ein paar Wochen vorher Schwule und Lesben unter den Augen der Polizei zusammengeschlagen wurden, sorgte nicht für Verwunderung, aber jetzt ist auf einmal die Verwirrung groß, dass dort auch beim Fussball ãhnliches vorgeht und es nicht nur die Schwulen und Lesben trifft.

    Ach was.

    Kiev Pride Canceled After Violent Beating of Rights Leader

    Wer unter Nazis und Sympathisanten feiern will, muss sich nicht wundern.
    (ja, es gibt auch korrekte Ukrainer, aber die haben dort nichts zu sagen.)

    Gefällt mir

  4. Danke für den Tipp! Das Niveau ist für’s Fernsehen schon sehr gut, BBC halt.

    In der Doku kommen ja auch Positionen gegen den Rassismus und Antisemitismus vor. Interessant wäre zu wissen wie der gesellschaftlich verortet ist, z.B. ob es betont antirassistische Fanszenen gibt, ob die Kritik vor Ort bereits vor dem Beitrag viel diskutiert wurde, ob die Probleme nur als Sicherheitsproblem gesehen werden oder ob es garnicht in den großen Medien diskutiert wird.

    Gefällt mir

  5. Wired schrieb:

    „Interessant wäre zu wissen wie der gesellschaftlich verortet ist, z.B. ob es betont antirassistische Fanszenen gibt“

    ja, gibt es. bei den fans von arsenal kiew gibt es antirassistische, antifaschistische fans und eine entsprechende kultur. dort gibt es auch ultra und hool gruppierungen, die sich antirassistisch positionieren und politisch links einzuordnen sind. man kann die aber als die große ausnahme bei den großen vereinen bezeichnen.

    Gefällt mir

  6. Wisst ihr,wer uns Polen noch für „fremdenfeindlich und antisemitisch“ gehalten hat? Göring.In Nürnberg.Ganz unironisch, nachdem die Deutschen alle ihre 6 Vernichtungslager in unserem Land plaziert haben.Weil in Polen die meisten Juden gelebt haben (also aus logistischen Gründen).Aber ja klar,wir sind Antisemiten,nicht ein best. anderes Volk.
    Diese antipol. Stimmungsmache ist gefährlich-ich bin in London von Schwarzen (und da ich weiss bin ist das anscheinend kein Rassismus) als „rassist. Polakenschwein“ bezeichnet worden und in einer dt. Synagoge bei einem Besuchergottesdienst als Antisemit (da Pole). Ich glaube, bald, und „Pole“ wird das neue „Jude“ sein. fehlt nur noch ein Stern.
    Das ganze kommt aus einem Land, in dem rassist. Vorfälle einer Normalität darstellen!!! (das nennt man „psycholog. Projektion“)
    Wisst ihr auch dass:
    -In Polen die Synagogen NICHT von der Polizei dauerüberwacht werden? (gell,Frankreich,Deutschland,GB?)
    – Man in Polen in solche rein kann OHNE sich vorher anzumelden und durch den Metalldetektor geschoben zu werden,ah ja,und den Ausweis kontrolliert zu bekommen? (gell,Deutschland?)
    – Dass Polen sowohl in Punkto Antisem. und Rassismus die unteren Ränge einnimmt? (gell,Frankreich,Deutschland,GB,USA?)
    – Dass Fans,die es lustig finden, z.B mit Bananen nach farb. Spielern werfen monatelanges Stadionsverbot bekommen?
    – Das es mal an der Zeit wäre in England die Tribünen mal zu filmen? Und dann zu behaupten, Engländer wären rassistisch? Die Reaktion würde ich SO DERART GERNE SEHEN!

    Gefällt mir

Hier können Sie einen Kommentar schreiben. Bitte beziehen Sie sich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s