Wo Rechtsterroristen ausspannen

Uwe Bönhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe haben mehrmals auf einem Campingplatz im Südosten der Ostseeinsel Fehmarn Urlaub gemacht, sich bei Wind und Wellen entspannt, von ihren Mord- und Raubüberfällen erholt. Während frühere Terroristengenerationen noch heute Stoff für wilde Sexszenen in Kinostreifen liefern, vergnügte sich das Terrortrio bei der Kinderdisco für den Nachwuchs der Dauercamper. Hier fühlten sich die Neonazi-Verbrecher wohl und sicher. Publikative.org zeigt, warum.

Alle Fotos von Jesper Olsen

Alle Meldungen zum Thema Rechtsterrorismus.

11 Kommentare zu „Wo Rechtsterroristen ausspannen

  1. Das erreicht zwar nicht das Niveau der Berichterstattung über Zschäpes Porno-Konsum, ist aber auch in diese Richtung unterwegs.
    Kühe, Schweine, Ostdeutschland – das sind alte Kamellen. Jeder weiß doch längst, wie schlimm es drüben ist.

    Gefällt mir

  2. Wir haben das gleichzeitige Vorhandensein von sadistischen und masochistischen Strebungen als das Wesentliche beim autoritären Charakter bezeichnet. Unter Sadismus verstehen wir das Streben nach uneingeschränkter Macht über einen anderen Menschen, das mehr oder weniger mit Destruktivität vermischt ist. Der Masochismus dagegen zielt darauf ab, dass der Betreffende sich in einer überwältigend starken Macht auflöst und so an deren Kraft und Ruhm teilhat. Ursache sowohl für die sadistischen als auch für die masochistischen Tendenzen ist die Unfähigkeit des isolierten einzelnen, auf eigenen Füssen zu stehen, und sein Bedürfnis nach einer symbiotischen Beziehung, welche diese Vereinsamung überwindet. (Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, 1941/1980)

    Gefällt mir

  3. Entgeht mir hier der Witz oder sind diese Bilder einfach nur völlig uninteressant und absolut belanglos? Sieht nach einem stinknormalen Nord-/Ostseecampingplatz aus, wie jeder andere auch.

    Gefällt mir

  4. Soll das pseudowitzig sein?
    Ich finde es eher verharmlosend und geschmacklos.
    Was soll die Aussage sein? 10 Menschen mussten sterben weil deutsche spießig sind und Verbotsschilder aufstellen?
    Sorry voll daneben und eher eine Verhöhnung der Opfer

    Gefällt mir

  5. Deutsche Ordnungsliebe als ideales Biotop für Rechtsterroristen? Ich finde das ein wenig weit hergeholt.

    Auch wenn es satirisch gemeint ist, kann ich nicht wirklich drüber lachen.

    Gefällt mir

  6. Liebe Linke, Verbots- und Hinweistafeln gibt’s vom Nordkap bis Südafrika überall, nicht nur im ach so faschistoiden Doitschland.
    Und bereits der zweite Poster kramt den autoritären Charakter aus der Mottenkiste von 68 hervor…
    Lach, lach…

    Und ich dachte, die Vorliebe von Zschäpe und Co. für Fehmarn hätte mehr mit Geschichte zu tun – auf Fehmarn traf bekanntlich Heydrich seine Lina, die übrigens bis zu ihrem Tod dort lebte und ein Restaurant betrieb.

    Gefällt mir

Hier können Sie einen Kommentar schreiben. Bitte beziehen Sie sich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s