Neues von der Waffen-SS

Vergangenheitsbewältigung auf Feuilleton-Art: Ex-Waffen-SS-Mitglied Günter Grass, der sich auch schon mal „6 Millionen tote deutsche Kriegsgefangene“ in Russland zusammen fantasiert, hat ein neues Gedicht geschrieben –  zum Atomkonflikt mit dem Iran! Laut Berliner „Tagesspiegel“ ist dieses „politisch, prosaisch, und es geht hart mit Israel ins Gericht.“

Von Redaktion Publikative.org*

Günter Grass (Foto: Christoph Müller-Girod /CC BY-ND 2.0)
Pfeife rauchen macht auch nicht klüger: Günter Grass (Foto: Christoph Müller-Girod /CC BY-ND 2.0)

Mit wem auch sonst, möchte man fragen, angesichts eines verbohrten alten deutschen Literaten, der in den letzten Jahren keine „auch Deutsche unter den Opfern“-Phrase ausgelassen hat – von der „Gustloff“ bis zu seinen toten Kameraden in Taiga und Tundra. Nebenbei noch ein paar „erotische“ Gedichte geschrieben – fertig ist ein deutscher Spitzenintellektueller.

Laut „Tagesspiegel“ nimmt Günter Grass den Iran in seinem Gedicht in Schutz. Er spreche „nicht nur im Blick auf die deutsche Vergangenheit von Verbrechen“, sondern meint, „die Deutschen könnten ‚Zulieferer eines Verbrechens werden‘, das voraussehbar sei, „weshalb unsere Mitschuld / durch keine der üblichen Ausreden zu tilgen wäre“. Es gehe um „‚Planspiele‘, an ‚deren Ende als Überlebende / wir allenfalls Fußnoten sind‘, dann um ‚das behauptete Recht auf den Erstschlag‘, der das ‚iranische Volk auslöschen könnte'“.

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Ein ehemaliger Angehöriger jener Mörderbande, die in Nürnberg als Ganzes zur verbrecherischen Organisation erklärt wurde,  liest nun in seiner Welt Israel die Leviten. Jenem Staat also, der seine Existenz der Tatsache schuldet, dass Grass und seine damaligen Kameraden der Welt bereits einmal demonstriert hatten, wozu die Judenhasser fähig sind, wenn man sie lässt. Dass der iranische Präsident derjenige ist, der bereits mehrfach erklärt hat, Israel vernichten zu wollen, und nicht umgekehrt – geschenkt! Das kann doch einen deutschen Moralisten nicht erschüttern.

Als Günter Grass vor wenigen Jahren im Gespräch mit dem israelischen Historiker Tom Segev über seine vermeintlich sechs Millionen Kameraden palaverte, die von den Russen on Kriegsgefangenschaft „liquidiert“ worden seien, da halluzinierte er auch: „Es gibt Leute, die wollen, dass ich das Maul halte. Sie werden keinen Erfolg haben.“ Manchmal wünschte man sich, es gäbe diese Leute und sie hätten Erfolg.

Siehe auch: EU-Diplomatie: Mit toten Kindern gegen IsraelGabriels Apartheid-RegimeJüdische Ikone der Israelgegner“Fremde Freunde” – Konferenz über das Verhältnis zwischen Deutschland und IsraelDie Statistik von den traurigen Witzen9. November: Hammer, Sichel und ganz viele Nägel

*mit Dank an Daniel Killy

50 Kommentare zu „Neues von der Waffen-SS

  1. Das Problem scheint nur die Vergangenheit bei der Waffen-SS zu sein, oder? Hätte ein anderer als Grass sich so geäußert, wie sähe es dann aus? (Und ich weiß: hat ja niemand sonst)

    Ich verstehe die ganze Polemik nicht. Wenn ein Staat, der sich darüber hinaus im Besitz von Atomwaffen befindet, einem anderen Staat mit Angriff droht, ohne dass dafür ein nachweislicher Grund vorliegt, ist das völkerrechtswidrig – oder gilt das nicht für den STAAT Israel? Wohin Präventivschläge a la Irak etc führen sieht man jedenfalls ganz praktisch: Deutschland, von dem nie wieder ein Krieg ausgehen sollte, befindet sich in einem ebensolchen in Afghanistan! Um Demokratie und Freiheit zu bringen. Klar. Gratulation!

    Siehe dazu ARD-Interview mit Michael Lüders. Die Menschen in Israel scheinen das ebenfalls aus einer anderen Perspektive zu sehen: http://www.indiegogo.com/israeliran und IsraelLovesIran.
    War is over – if you want it

    Gefällt mir

  2. Guten Tag!

    Zur BU „Pfeife rauchen macht auch nicht klüger“ wäre vielleicht noch anzumerken: Das ist eine inhaltliche Frage.

    Vielleicht hülfe das ja Herrn Grass, sich mal etwas zu entspannen.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Harald Leinweber

    Gefällt mir

  3. @ Jens Vogel:
    Ihnen kann doch unmöglich entgangen sein, dass aus der Islamischen Republik Terrorismus gegen Israel finanziert wird und einige ihrer höchsten Repräsentanten regelmäßig gegen den zionistischen Staat hetzen. Ist das nicht „völkerrechtswidrig“?

    Gefällt mir

  4. Besser hätte ich es gefunden – als nach dem Hörensagen eine Anklageschrift zu verfassen – das Gedicht selber zu besprechen (viele Grüsse aus dem Oberstufen-Deutschkurs):

    http://www.sueddeutsche.de/n5J388/557180/Was-gesagt-werden-muss.html

    „Was gesagt werden muss

    Von Günter Grass

    Warum schweige ich, verschweige zu lange,

    was offensichtlich ist und in Planspielen

    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende

    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,

    der das von einem Maulhelden unterjochte

    und zum organisierten Jubel gelenkte

    iranische Volk auslöschen könnte,

    weil in dessen Machtbereich der Bau

    einer Atombombe vermutet wird (…)“

    Gefällt mir

  5. Ich finde es schade, dass das ganze Artikelchen auf ein paar mageren Tagesspiegel-Zitaten, Grass‘ SS-Vergangenheit und hämischer Kommentierung basiert. Gut möglich, dass sein neues Gedicht ein Kritikgewitter rechtfertigt. Hab aber nicht das Gefühl, dass das überhaupt gelesen wurde.

    Gefällt mir

  6. Also der erste mal wirkich sehr, sehr schlechte Artikel hier!
    Ich z.b. mag grundsätzlich jeden Menschen erst einmal, bis er mir persönlich bewiesen hat das er es nicht Wert ist von mir gemocht zu werden. Das beinhaltet Menschen jedes Geschlechts, Neigung, Haarfarbe,Hautfarbe,politische oder Religöse Einstellung. Was ich mir dennoch herausnehme ist Regierungen zuverurteilen die in meinen Augen unmenschlich b.z.w. nicht Human oder derbe gesagt asozial handeln. Zu denen gehört auch die Regierung Israels die USA und viele andere Mini oder Große Diktatoren dieser Welt. Ich denke soweit gehe ich konform mit Herrn Grass wenn er Israel wegen seiner Aussenpolitik kritisiert. Den Mann selbst zu kritisieren scheint mir in diesem Fall und mit der Überschrift als unpassend bis hin zu eigentlich schon beleidigend. Wenn man sich mit seiner Vita beschäftigt hat müsste man Wissen das er in dieser Zeit aufgewachsen ist in den Kriegswirren und mit Adolf Hitler als Gröfaz. Es soll definitv kein Entschuldigung für solch ein Handeln sein aber und das Wissen wir heute nun einmal besser sind gerade Jugendliche für diesen Hirverbrannten Mist besonders anfällig.
    Nachlesen hilft z.b. https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Grass
    Ansonsten kann ich Ihnen nur empfehlen lieber nichts zuschreiben, wie solch Blödsinn mit Bildzeitungsüberschrift!!!

    Gefällt mir

  7. „Ab Ende 1942 zog die Waffen-SS auch normale Wehrpflichtige ein und glich ihre Tauglichkeitsanforderungen denen der Wehrmacht an.“
    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Waffen-SS.html

    „Der Personalgutachterausschuss [der Bundeswehr] hatte 1961 nach Überprüfung 159 ehemalige Offiziere, 330 Unteroffiziere und 210 Mannschaften der Waffen-SS in das Dienstverhältnis eines Berufssoldaten oder eines Soldaten auf Zeit berufen.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Waffen-SS#.C3.9Cbernahme_ehemaliger_SS-Angeh.C3.B6riger_in_die_Bundeswehr_nach_1961

    Gefällt mir

  8. Auch hier gilt wieder:
    Grass mag mit seinen forschen Formulierungen übertreiben, aber der Kern ist richtig – da muss ich Jens Vogel ausdrücklich zustimmen.

    Es sind Israel und die USA, von denen die immense Gefahr eines Angriffskrieges auf den Iran ausgehen – nicht umgekehrt. Ahmadinedschad mag auch manchmal dumme Drohungen in Richtung Israel senden – aber das tatsächliche Gefahrenpotential eines Angriffskrieges seitens des Iran ist gleich Null – und das weiß eigentlich auch jeder, der sich halbwegs mit der Situation dort unten auskennt.

    Wenn nun besagte zwei Atommächte – Israel und die USA – einem dritten Staat mit Krieg drohen, weil sie ihm ohne jeden belastbaren Beweis vorwerfen, er würde Atomwaffen bauen, ist das einfach nur ein krankes, heuchlerisches Beispiel für Doppelmoral. „Wir dürfen, weil wir sind zuverlässig und vertrauenswürdig, aber der Iran darf nicht, der ist böse!“ – ja, so rechtfertigt der Stärkere gerne sein ganz persönliches Unrecht gegenüber dem Schwächeren.

    Ich halte auch nicht viel von Grass und 6 Millionen tote deutsche Kriegsgefangene ist natürlich Bullshit – wobei es immerhin nach gesicherten Quellen über eine Million waren. Aber wenn Grass sich kritisch zur medialen Vorbereitung eines Angriffskrieges auf den Iran äußert und dabei die auf diesen Krieg gerichtete Außenpolitik Israels kritisiert ist das einfach nur verdammt richtig und ebenso wichtig!

    Denn dass wir schon lange wieder in der Phase der medialen Kriegsvorbereitung stecken – die Erinnerungen an den Irak sind wohl leider schon verblasst – kann man kaum bestreiten. Leider.

    Gefällt mir

  9. An Jens Vogel

    An Hand von Ihrem Portrait schliesse ich auf einen Menschen, dem die dimensionen aus dem „Ruder“ laufen!

    Solche Leute gibt es heute sehr viele, doch werden sie, wegen ihrer konfusen Weltverbesserei, eines Tages massgeblich am apokalyptischen Chaos die Schuld tragen! Denn ihre Übertretungen lassen sie immer stärken in die Irre führen!

    Gefällt mir

  10. die polemik ist in sofern gerechtfertig, dasz ein mensch der direkt mit verantwortlich ist für die shoah jetzt so klicheehaften müll fabriziert. ohne menschen wie grass gäb es israel so wie es heute besteht nicht!

    Gefällt mir

  11. Völkerrecht – welch ehrvolles Ideal…

    Was heisst denn überhaupt Völkerrecht? DAS Völkerrecht gibt es doch gar nicht, nur eine Sammlung von Konventionen und Abkommen.

    Nach Artikel 2 der Haager Landkriegsordnung ist der irakische Widerstand eine Kriegspartei mit allen Rechten und Pflichten.
    Artikel 23 verbietet sowohl die die meuchlerische Tötung oder Verwundung von Angehörigen des feindlichen Volkes oder Heeres (wie zum Beispiel von Atomwissenschaftlern oder Botschaftsangehörigen) und gleich auch noch die Aufhebung oder zeitweilige Ausserkraftsetzung der Rechte und Forderungen von Angehörigen der Gegenpartei oder die Ausschliessung ihrer Klagbarkeit (siehe Guantanamo).
    Die Haager Landkriegsordnung haben meines Wissens aber sowieso weder Israel noch Iran ratifiziert, also was soll’s.

    Konvention von Montevideo: „The state as a person of international law should possess the following qualifications: (a) a permanent population; (b) a defined territory; (c) government; and (d) capacity to enter into relations with the other states.“ und „The political existence of the state is independent of recognition by the other states.“ Palästina?

    So, nachdem wir jetzt geklärt haben, das Völkerrecht sowieso auf gut deutsch sowieso scheissegal ist:
    Welcher der Konflikte der, na, sagen wir mal letzten 20 Jahre hat sich denn als völkerrechtlich in Ordnung herausgestellt?

    Chivalry is dead.

    Gefällt mir

  12. Die Mitgliedschaft in der Waffen-SS kommt hier willkommen. Inhaltlich halte ich eine derartige Delegitimierung Israels und präventiv ihre Maßnahmen zu seiner Verteidigung für antisemitisch und gefährlich, egal wer sie zum Schlechten gibt.

    Aber es geht auch um die Personalie. Wenn irgend ein Martin oder Günter eine Flatulenz ablässt, dann interessiert es niemanden. Hier aber geht ein Donner um die Welt mit internationaler Rezeption. Bei manchen – vielleicht einer Mehrheit – wird diese Flatulenz Zustimmung erheischen, und damit politisch wirksam. Bei Anderen, denen die Gefährlichkeit derartiger Unterstützung mörderischer Antisemiten klar ist, führt es zu Erinnerung, dass jener ‚respektable‘ Intellektuelle nicht nur seine Volkszugehörigkeit, sondern auch seine persönliche Geschichte mit dem Holocaust verbindet.

    Mit Nichten aber geht es um eine Diskussion über eine mögliche Präventivstrategie einer unbestreitbaren Bedrohung der Existenz Israels. Das ‚Poem‘ erwägt nicht, macht keine Vorschläge. Es urteilt aus einer Position der Gewissheit. Es bezieht Partei und liefert einer Vernebelung, hinter der sich trefflich agieren lässt. Es fordert Fakten. Es spricht jenen, die nicht zu unrecht um ihr Leben fürchten, die moralische Legitimität ab, in Offenheit Verteidigungsmaßnahmen zu diskutieren. Das Thema ist in Israel und Anderswo seit Monaten Gegenstand kontroverser Diskussionen. Das ‚Poem‘ von Grass hat allerdings nicht den Charakter eines Diskussionsbeitrages, sondern den eines agitatorischen Statements.
    Beschämend.

    Gefällt mir

  13. Zitat:
    Das Problem scheint nur die Vergangenheit bei der Waffen-SS zu sein, oder? Hätte ein anderer als Grass sich so geäußert, wie sähe es dann aus?

    Ich war nicht bei der Waffen SS. Dafür bin ich in Iran geboren und kenne die Mentalität der Herrschenden in Iran.
    Sie würden Ihnen lieber Jenz kalt lächelnd, die Kehle durch schneiden.
    Gründe würden sich immer finden lassen.
    Sei es dass Sie Christ oder Atheist,Homosexuell, Sozialist, Demonstrant,Frauenrechtler, Bahai, oder sexuell außerehelich aktiv sind
    Ich meine Herr Grass sollte sich über Dinge Äußern in denen er sich auskennt.
    Zitat:
    Ich verstehe die ganze Polemik nicht. Wenn ein Staat, der sich darüber hinaus im Besitz von Atomwaffen befindet, einem anderen Staat mit Angriff droht, ohne dass dafür ein nachweislicher Grund vorliegt, ist das völkerrechtswidrig – oder gilt das nicht für den STAAT Israel?

    Aufs Völkerrecht ist wie man am Beispiel Bosniens gesehen hat, geschissen.
    Die Uno Soldaten überliesen 7000 Männer den Bosnischen Schlächtern und sie haben sie getötet.
    Was ist dann passiert ?
    Ja die Welt hat protestiert.
    Israel muss selbst für seine Sicherheit sorgen.
    Alles andre ist gelaber.

    Gefällt mir

  14. @ Jens Vogel: mich würde mal interessieren, aus welchen trüben Quellen Ihre Informationen stammen. Wie kommen sie darauf, Israel hätte Atomwaffen? Wieso meinen sie indes, obwohl alle Indizien auf anderes hinweisen, der Iran wolle sie nicht einmal herstellen? Wie kommen Sie darauf, dass Israel völkerrechtswidrig einen Angriff plane, während Sie es dem Iran absprechen, dessen Präsident ebenso wie sein religiöser Führer, der eigentlich die Macht im Staate innehat, ausdrücklich anderes von sich geben?

    Wohin „Präventivschläge a la Irak […] führen“? Dahin, dass der faschistische Schlächter Saddam sich in einem Erdloch verstecken musste, aus diesem herausgezogen wurde und von einem ordentlichen Gericht verurteilt wurde (wenn auch, was ich nicht unbedingt so begrüßenswert finde, zum Tod am Strang). Und dahin, dass der Irak nun eine der ersten arabischen Demokratien ist, wenn auch immernoch nicht wirklich stabil. Wozu übrigens auch der von Ihnen in Schutz genommene Iran beiträgt.

    Afghanistan ist ein anderer Fall, aber Friedensapostel wie Sie schmeißen ja immer alles durcheinander und sind selten mal zu einer realistischen Analyse fähig. Das liegt an ihrem widerlichen Moralismus, der, weil er so starr ist, in sein Gegenteil, die absolute Antimoral, umschlägt. Der Krieg dort wurde aus einer Mischung aus Ratlosigkeit, wie man sonst an die Drahtzieher des 11. September herankommen kann, und dem ehrlichen Interesse, die Menschen nicht der Terrorherrschaft der Taliban zu überlassen, begonnen. Es ist einer der Kriege, die nicht aus wirtschaftlichen Motiven begonnen wurden, wie platte Vulgärmaterialisten sich das zusammenreimen, sondern allenfalls aus Sicherheitsinteressen, um also zu zeigen, dass Terroristen nicht ungestraft davon kommen, wenn sie den Westen angreifen. Tatsächlich haben die westlichen Mächte sich da nicht mit Ruhm bekleckert, vor allem Deutschland nicht. Aber nicht etwa, weil sie in Afghanistan drin sitzen, sondern weil sie Bündnisse mit korrupten Repräsentanten eingehen und solche scheindemokratischen Institutionen wie die Loja Dschirga anerkennen, statt marginalisierten Gruppen Einfluss zu verschaffen, Minderheitenrechte durchzusetzen und das Recht auf Religionskritik durchzusetzen. Wie Afghanistan geholfen werden kann, ist kaum auszumachen, eine wirklich schmerzhafte Erkenntnis. Leider mischen sich da einige ziemlich fiese Regionalmächte wie eben der Iran, den Sie geflissentlich in Schutz nehmen, ein, daneben vor allem Pakistan. Und die Taliban nicht zu vergessen. Aber die sind in Ihrem Weltbild ja vermutlich ebensolche Unschuldslämmer wie die Mullahs im Iran.

    Hätte jemand anderes als Grass sich derart antisemitisch geäußert, dann wäre es von gleicher Ekelhaftigkeit. Aber diese ästhetisch wie inhaltlich minderwertige Lyrik würde nicht in drei renommierten Zeitungen gedruckt werden, sondern im privaten Poesiealbum verrotten.

    Gefällt mir

  15. Da sitzt ein Irrer in Teheran auf dem Stuhl, der in seinen apokalyptischen feuchten Träumen Israel von der Landkarte tilgt, während er vorsorglich an Der Bombe basteln lässt, und Herrn Grass fällt nichts besseres ein, Israel als Weltfriedensgefährder zu bezeichnen.

    Wie bedauerlich ist es, dass dieser Mann, der einst viel Kluges gesagt und getan hat, sich zu diesem dämlichen Reflex hinreißen lässt, bloß weil „er nicht länger schweigen will“? Er scheint längst vergessen zu haben, dass Israels Atomwaffenarsenal, über welches er sich so hemdsärmlich beklagt, Israel die Existenz tägtäglich sichert. Die westlichen Regierungen – vor allem die amerikanische – sollten alles unternehmen, damit es nicht zu einem Atomschlag kommt, aber wer will den Israelis verdenken, dass sie sich gegen diesen Dr. Strangelove und notorischen Holocaustleugner aus Teheran zu Wehr setzten?

    Grass hätte als linker Deutscher mal lieber nicht schweigen sollen, als der Bundesvorstand der Linken seine unsäglich peinlichen Liebergrüße nach Kuba, dem größten karibischen Knast, entsandt hat, statt Israel der Kriegstreiberei zu bezichtigen. Einen größeren Dient kann man den „Freiheitskämpfern“ der Hamas und Hisbollah und den antizinostischen „Antiimperialisten“ in Teheran nicht erweisen.

    Ich schätze, wir werden demnächst Plakate der NPD mit dem Konterfei von Günter Grass in SS-Kluft sehen mit dem Titel: „Einer von uns!“

    Der Mann muss sich nicht wundern, wenn ihm dieses „Gedicht“ den Vorwurf des Antisemitismus einbringt. Es hat antisemitische Untertöne.

    Gefällt mir

  16. Günther Grass zeigt auch ein dezentes Unverständnis dafür, dass die Schaffung einer israelischen Zweitschlag-Kapazität durch deutsche U-Boote einen konventionellen Angriff Israels überhaupt erst zur Option macht. Und damit meine ich nicht „einen Angriff überhaupt“ sondern einen Angriff, der das Risiko eines Fehlschlages in sich trägt.

    Wenn Israel keine Möglichkeit hätte, die gute alte MAD-Drohung auszusprechen, wäre eine der wenigen Alternativen die Verwendung von „overwhelming force“, also begrenzter Nuklearschlag gegen den Iran die einzige Option sein, die ein Überleben des Staates Israel gewährleistet, denn ein israelischer Angriff müsste dann darauf ausgelegt sein, jegliche Möglichkeit des Gegners zur Vergeltung auszuschalten.
    Nur durch die Möglichkeit mit einem umfangreichen Zweitschlag drohen zu können (was ohne die deutschen U-Boote nicht möglich wäre) ist Israel überhaupt in der Lage, den Fehlschlag eines konventionellen Angriffes einplanen zu können.

    Gefällt mir

  17. „Wenn ein Staat, der sich darüber hinaus im Besitz von Atomwaffen befindet, einem anderen Staat mit Angriff droht, ohne dass dafür ein nachweislicher Grund vorliegt, ist das völkerrechtswidrig“
    Naja, die Führungsebene des Iran hat in den letzten Jahren keine Mühe gescheut, um klarzumachen, dass sie Israel zerstören wollen. Dass trotzdem Israel mit seinen Selbstverteidigungsabsichten als Aggressor wahrgenommen wird, liegt woran? Ideologie vermutlich

    Gefällt mir

  18. Ich halte eigentlich von der Person und dem künstlerischen Schaffen Grass‘ nicht sonderlich viel.

    Ich habe mir gerade dieses Gedicht durchgelesen und es spricht mir aus dem Herzen.

    Getroffene Hunde bellen.

    Gefällt mir

  19. „…die Deutschen könnten ‘Zulieferer eines Verbrechens werden’, das voraussehbar sei, “weshalb unsere Mitschuld / durch keine der üblichen Ausreden zu tilgen wäre…“

    Ja stimmt. Siehe: „Der Zoll in Bonn hat die Ausfuhr von 2,5 Kilogramm eines als Hinrichtungsgift bekannten Medikaments in den Iran verhindert. Es habe sich um 5000 Fläschchen gehandelt, teilte das Hauptzollamt Köln am Montag mit.“

    http://www.ksta.de/html/artikel/1333122850179.shtml

    Gefällt mir

  20. Geniale Bildunterschrift! Ansonsten wie immer mehr Neutralität bei dem Thema Nahost-konflikt erwünscht.
    Aber gut, wenigstens bekommt man mehrere Meinungen zu dem Thema zu hören.

    Gefällt mir

  21. Israel hat keine Atomwaffen und der Irak ist eine Demokratie….
    und die Besatzer in Afghanistan sollen „das Recht auf Religionskritik durchsetzen“. Vor allem Letzteres dürfte für GW Bush eine Herzensangelegenheit gewesen sein.
    Danke für die kleine humoristische Einlage. Vielleicht kriegst du bald deine eigene Sendung bei Pro7

    Gefällt mir

  22. “ ciodo said:

    @ Jens Vogel:
    Ihnen kann doch unmöglich entgangen sein, dass aus der Islamischen Republik Terrorismus gegen Israel finanziert wird und einige ihrer höchsten Repräsentanten regelmäßig gegen den zionistischen Staat hetzen. Ist das nicht “völkerrechtswidrig”

    Ihnen mal wohl entgangen sein, dass Israel Atomanlagen!!! sabotiert und iranische Wissenschaftler im Iran ermordet!

    Wer sowas macht gehört gleich platt gemacht. Ohne Mist. Wie kann man nach Fukushima und Tschernobyl ein Atomkraftwerk sabotieren??? Da kann man doch nicht ganz sauber sein.

    Israel ist ein Terrorstaat von Anfang an. Irgun sagt euch sicher was.

    Gefällt mir

  23. anonym said:

    “…die Deutschen könnten ‘Zulieferer eines Verbrechens werden’, das voraussehbar sei, “weshalb unsere Mitschuld / durch keine der üblichen Ausreden zu tilgen wäre…”

    Ja stimmt. Siehe: “Der Zoll in Bonn hat die Ausfuhr von 2,5 Kilogramm eines als Hinrichtungsgift bekannten Medikaments in den Iran verhindert. Es habe sich um 5000 Fläschchen gehandelt, teilte das Hauptzollamt Köln am Montag mit.”

    Sorry aber das Blödsinn oder dumme Propaganda. Im Iran werden die Menschen gehängt, geköpft oder gesteinigt.

    Giftspritzer sind eher die Amis und Chinesen.

    Gefällt mir

  24. kepo said:

    “Wenn ein Staat, der sich darüber hinaus im Besitz von Atomwaffen befindet, einem anderen Staat mit Angriff droht, ohne dass dafür ein nachweislicher Grund vorliegt, ist das völkerrechtswidrig”
    Naja, die Führungsebene des Iran hat in den letzten Jahren keine Mühe gescheut, um klarzumachen, dass sie Israel zerstören wollen. Dass trotzdem Israel mit seinen Selbstverteidigungsabsichten als Aggressor wahrgenommen wird, liegt woran? Ideologie vermutlich.

    Nein ganz ganz falsch. Niemand hat gesagt das Israel verichtet werden soll.

    Das haben wir doch schon 2000 mal durchgekaut das dass Zitat von Dr. Achmadinedschad verfälscht wurde….wie oft denn noch???

    Guten Morgen…

    Gefällt mir

  25. “ neuer Leser said:

    Da sitzt ein Irrer in Teheran auf dem Stuhl, der in seinen apokalyptischen feuchten Träumen Israel von der Landkarte tilgt, während er vorsorglich an Der Bombe basteln lässt, und Herrn Grass fällt nichts besseres ein, Israel als Weltfriedensgefährder zu bezeichnen“

    Für sie gilt daselbe. Wieso ständig diese widerlichen Propagandalügen? Hat auch der Krieg im Irak nicht gereicht? Seid ihr hier alle total Kriesgeil oder was?

    Niemand will Israel von der Landkarte tilgen. Das ist falsch.

    Richtig: Das Regime welches Jerusalem besetzt hält, muss von den Seiten der Geschichte (bzw. aus den Analen) getilgt werden.

    Das ist eine völkerrechtkonforme Forderung.

    Vernichtung eines Staates eben nicht.

    Jetzt klar? Ich bitte in Zukunft diese Lügen zu unterlassen die einen Krieg rechtfertigen sollen.

    Gefällt mir

  26. Anscheinend sind manche Leute hier leider nicht des Lesens mächtig oder lassen sich von den Medien verarschen:

    Hier hab ich das ganze Thema nochmal kurz in bunten Bildern:

    Also lasst diese Propagandascheisse von wegen Israel vernichten. Es ist falsch und es ist dumm.

    Gefällt mir

  27. Nur mal als kleine Info auch von mir als ehemaligen Wehrpflichtigen:

    Ich weiss nicht genau wie alt Grass war, aber ich glaube er war noch ein Kind als er zur SS eingezogen war. Da war nix mit wollen oder so.
    Er hat sich wohl im Alter von 15 Als Flakhelfer (Flugabwehr)freiwilig gemeldet laut Wikipedia. Also nichts verbrecherisches.

    Nach Ableistung seines Arbeitsdienstes wurde er dann zur SS eingezogen.

    Er ist aus meiner Sicht genauso Opfer des Krieges wie jeder andere auch. Gerade als Kind. Und ihr habt de Nerv hier in einem sicheren Land zu setzen und ihn als Verbrecher hinzustellen obwohl er ein jugendlicher Zwangseingezogner war??

    Ich kann mich täuschen aber ich glaube dieser Text wurde von einer Frau geschrieben die das nicht nachvollziehen kann und glaubt die Deutschen Soldaten sind alle freiwilllig marschiert *OMG*

    Dabei sind Wehrpflichtige niemals etwas anderes als zum Kriegsdienst gepresste Zivilisten und Opfer des Krieges.

    Ich rede hier auch nur von Wehprlichtigen, keine Offiziere die sich in der Regel freiwillig meldet und auch für Deutsche Soldaten in AFG habe ich wenig übrig. Denn die haben eine Wahl. Denen gestehe iuch das nicht zu sich als Opfer des Krieges zu sehen. Auch heute nicht.

    Aber mit welcher arroganter, unwissender Selbstgerechtigkeit hier über den Mann geurteilt wird da muss ich brechen.

    Das einzige was ich ihm vorwerfen kann ist das er zu der SS Sache geschwiegen hat aber das ist seine Sache.

    Niemand muss sich rechtfertigen für etwas worauf er keinen Einfluss hat

    Gefällt mir

  28. Wie wärs mal mit einer Gegendarstellung wegen diesen falschen Anschuldigungen von wegen Israel vernichten.

    Seid ihr euch bewusst das ihr damit Kriegshetze betreibt?

    Es ist keine Schande Fehler zuzugeben.

    Ein Kluger Mann hat mal gesagt: Irrtümer werden erst zu Fehlern wenn man sich weigert sie zu korrigieren.

    Gefällt mir

  29. Ich verstehe, daß man dummes Gerede von Grass zurecht kritisiert. Nicht hingegen kann ich gutheißen, daß ein 1945 17jähriger, der zu der Zeit, in der er ein Leben lang NS-Indoktrination hinter sich hatte, quasi als Gewohnheitsnazi hingestellt wird. Zumal er in seinen Werken ganz klar gegen Nazis Stellung bezogen hat! Gedicht – Scheiße – ja! Grass – Nazi – Nein! Weder ist Jeder der Israel kritisiert ein Antisemit, noch jeder Antisemit Nazi. Die Kausalketten die hier erzeugt werden sind Hahnebüchen und schaden sogar der ernsthaften Auseinandersetzung mit diesen Themen.

    Gefällt mir

  30. also wenn nun klar ist das es nichts bringt zu fragen wer hier jetzt antisemitisch ist und wer und wer ne moral hat die zwar utopisch ist aber funktionieren könnte und wer ne moral hat die jahrhunderte erprobt ist …

    also was wollt ihr tun? was wenn ein Krieg ausbricht? schaffen es die amis dann eine atombombe zu plazieren auch wenn da keine war?(sorry ich kann einfach nicht ohne ironie^^)

    wir sind unzufrieden mit der regierung der usa isreal iran unserer eigenen und noch so vielen mehr … in dem versuch die nationalen souveränitäten zu bewahren …(die eh nur in gedanken und auf dem Papier besteht, ich mein frag mal nen baum wo er steht? es wird ihn rein gar nicht interessieren in welchem „Land“ das ist , er will da einfach stehen und es sich gut gehen lassen, er kann sich nicht bewegen wir uns schon)…einen weltkrieg auslösen? oder ist es nonsense das die russen und chinesen oder pakistanis sagen werden den amis und israelis spinnts doch , der gesamte westen hat nen macht- und Kontrollkomplex!? Wir haben kein bock mehr auf das spiel und wenn dabei alle verlieren bzw. viel mehr gibts eh nicht mehr zu verlieren? und wer holt den nazi vom papststuhl damit da endlich mal nächstenliebe praktiziert werden kann, ich meine es ist ungesund wenn leute denken das die leute die fanatisch sind die macht hätten … so is es nunmal im iran und das kommt auch nicht einfach so fragt sich nur wie es geht. ein krieg was soll ein krieg bringen? neues land , ölquellen!? viele unnötige tote , man kann ja nicht zwischen gut und schlecht unterscheiden. tot ist tot.

    Gibt es Lösungsprinzipien in der Welt die auf der friedlichen Lösungssuche basieren? vllt wie beim eheberater … Nein gibt es nicht? na gut dann sorgen wir dafür das jeder waffen bekommt , keiner weiß wie konflikte entschärft werden , jo lass ma an paar leute auf die palmen treiben … wir produzieren waffen für jeder mann/frau oder auch kind … wir haben keine moral , wir wollen nur geld … das könnte der werbespruch von heckler+koch sein .. .3. größter waffenexporteur is deutschland soweit ich das weiss , wir können uns schon auch als kriegstreibernation sehen unschuldig sind wir gewiss nicht …

    Gefällt mir

  31. Gute Güte, Grass war 17, als er zur SS kam.

    Ist doch sehr übertrieben hier so zu tun als würde man über einen erwachsenen Nationalsozialisten reden, der genau wissen musste was er tat. Dat war ne Bengel, mehr nicht, und hat beim ersten Schuß wahrscheinlich in die Hosen gemacht.

    Gefällt mir

  32. Ja, er war 17. Und? Hier wird so getan, als ob das das Hauptargument sei.
    Es geht aber um was anderes: das er von seinem hohen Moralin-Ross einen Sermon abgibt, weil er glaubt, dass ihn seine Friedensideologie quasi dazu zwinge. Dieses Geschwafel zeigt,
    1. dass er von der Geschichte und der geopolitischen Lage im Nahen Osten keine Ahnung hat. Oder keine Ahnung haben will.
    2. dass er einen Hauptschuldigen sucht und der heißt bei ihm einseitig Israel. Diese Art der Anklage hat Tradition. Wo sind denn die ganzen Pfeifen, wenn es um einen Konflikt geht, wo Israel nicht als (imaginierter) Aggressor zur Verfügung steht? Richtig, dass interessiert sie nicht, was die Vermutung nahe legt, dass es bei den ganzen „pazifistisch“ motivierten Kritiken nicht um Humanismus geht.
    3. dass für ihn die Tatsache, dass er Mitglied der SS war (hier spielt es nämlich doch eine Rolle) augenscheinlich keine Konsequenzen hat. Wenn er es mit der Moral so ernst nehmen würde, würde er sich nicht anmaßen, ideologisch verbrämten Dreck in Reimform rauszuhauen. Aber auch damit steht er in guter deutscher Tradition, Vergangenheitsbewältigungsweltmeister sein zu wollen.

    Getroffene Hunde bellen? Wenn hier einer bellt, dann der Grass und seine Anhänger.

    Gefällt mir

  33. An meinen Möchtegernkritiker: vielleicht sollten Sie sich das noch mal durchlesen. Ich habe nicht behauptet, Israel hätte keine Atomwaffen. Aber warum glaubt der von mir kritisierte Herr der Regierung des Iran ihre Lügen, sie wollten keine Nuklearwaffen, während die Angaben der israelischen Regierung, die den Besitz solcher dementiert, von ihm als völlig unglaubwürdig dargestellt werden?

    Der Irak ist tatsächlich eine Demokratie, wenn auch eine recht instabile. Vielleicht sollten Sie sich mal besser informieren. Das für sich genommen wäre sicher noch nichts besonders Tolles, aber es ist so. Und unabhängig davon: fragen sie mal die Kurden im Norirak, ob deren Leben heute besser oder schlechter ist als unter Saddam. Fragen Sie auch die restliche Bevölkerung. Und fragen Sie auch die afghanische Bevölkerung. Oder, wenn Sie es selbst nicht wollen oder können: sehen Sie sich die empirischen Untersuchungen dazu an. Die gibts nämlich und die sagen eindeutig aus, dass das Leben dort besser ist als unter den Taliban.

    Und ich verstehe Ihren absurden Kommentar zu Bush nicht recht. Ist er ernstgemeint? Bush war wenig interessiert daran, das Recht auf Religionskritik durchzusetzen, schließlich ist er selbst ein reichlich religiöser Politiker gewesen. Wenn Ihr Kommentar ironisch darauf anspielt, dass er es eben nicht gewesen sei, dann haben sie in diesem einen Punkt Recht.

    Vielleicht sollten Sie nicht alle Ihre Informationen aus der Jungen Welt entnehmen. Dann wüssten Sie ein kleines Bisschen besser Bescheid.

    Und zu Sebastian: das mit der Vernichtungsdrohung gegen Israel war keine Propagandalüge, es ist die reine Wahrheit. Meinen Sie allen Ernstes, dass jemand, der die Existenz des Holocaust leugnet, was Ahmadinedschad tut, vor so einer Drohung zurückschreckt, wenn er die Mittel hat, es zu tun? Dann haben Sie sich nicht mit der Struktur des Antisemitismus auseinandergesetzt.

    Gefällt mir

  34. Ahso sorry, ich habe leichtsinnigerweise gedacht dass jemand, der die Frage „Wie kommen sie darauf, Israel hätte Atomwaffen?“, stellt, damit impliziert, dass er/sie selbst der Meinung ist, Israel hätte keine Atomwaffen. Tut mir leid, wenn ich mich im Paralleluniversum Ihrer persönlichen Logik nicht so gut auskenne.
    Danke für den Tipp bezüglich Zeitungslektüre. Ich darf Sie beruhigen – ich lese die jw nicht. An dieser Stelle könnte ich natürlich auch irgendwelche konservativen Zeitschriften und Blogs aufzählen und Ihnen empfehlen, Ihre Informationsquellen nicht nur darauf zu beschränken, doch diese Art der ritualisierten Auseinandersetzung mit Andersdenkenden überlasse ich gerne Ihnen.
    Bevor Sie anderen eine einseitige Sichtweise unterstellen, sollte sie sich vielleicht im Sinne ihres Benutzernamens betätigen und etwas kritischer mit der Situation im Irak und in Afghanisatan beschäftigen. Zusätzlich zu den über 1 Millionen Toten, der völligen Zerstörung der Infrastuktur und der Wirtschaft bei einer Arbeitslosigkeit von rund 50% im Irak und einer Inflationsrate einer ähnlichen Größenordnung – hat man in diesen beiden Ländern natürlich mitnichten eine Demokratie. Wer sich die Mühe macht, ein wenig zu recherchieren, findet Informationen über Manipulationen, Wahlfälschungen und Nicht-Zulassung von Kandidaten, die sich gegen die Besatzungsmächte positionieren. Dementsprechend gab es auch große Proteste gegen die Ergebnisse dieser Wahlen. Und am Ende herrschen die Warlords, Drogenbosse und kriminellen Cliquen weiter, mit dem Segen der Besatzungsmächte. Tolle Demokratie. Hat sich ja richtig gelohnt.

    Gefällt mir

  35. noch einmal an den Möchtgernkritiker: meine Bemerkungen zum ersten Kommentar hatte ich mit den Worten eingeleitet, aus welchen trüben Quellen er schöpfe, was genug Hinweis darauf gewesen wäre, sich einmal die doppelten Standarts durch den Kopf gehen zu lassen, mit denen da gemessen wird. Denn Israel behauptet wie der Iran, keine Atomwaffen zu beitzen, hat sie aber bereits in der Hand, ohne sie jemals eingesetzt zu haben, obwohl es in dauernden kriegerischen Auseinandersetzungen mit seinen ihm feindlich gesinnten Nachbarn steht. Aber wem glaubt der Herr die Inszenierung als verfolgte Unschuld? Dem waffenstarrenden, höchst autoritären Mullahregime.

    Die Millionen Toten, die Sie erwähnen, gehen übrigens mitnichten alle aufs Konto der vermeintlichen Besatzer. Die meisten sind bei Terror- und Mordanschlägen umgekommen, die der sogenannte „irakische Widerstand“ veranstaltet hat. Inzwischen hat sich die Besatzungsarmee aus dem irak zurückgezogen und das Land sich selbst überlassen. Wahlmanipulation ist da bedauerlich, kommt aber in derart umkämpften Wetlgegenden immer vor. Wie gesagt verstehe ich Demokartie auch nur als relativen Fortschritt.

    Und wenn Sie meinen, mich im konservativen Lager verorten zu können, dann liegen sie bedauerlich falsch. Ich verstehe mich als Kommunist, bloß als einer, der eben nicht blind moralistisch und traditionell antiimperialistisch argumentiert, sondern die Welt als von Kräfteverhältnissen durchzogene ansieht und auf dieser Grundlage eine Analyse vorzunehmen gedenkt. Und da sehe ich eben folgendes: Israel ist eine bürgerliche Demokratie, die einzige des Nahen Ostens. Seine Feinde haben sich sämtlich autoritären Zielen verschworen, in der Regel sind sie mehr oder minder antisemitisch und nicht auf friedliches Zusammenleben aus. Israels Bevölkerung und abseits einer auf Entschlossenheit und Abschreckung abzielenden Politik auch seine Regierung hingegen sehr wohl. Schön wäre es, wenn die iranische Freiheitsbewegung es schaffen würde, mit ihrer eigenen Befreiung auch die Gefahr der atomaren Vernichtung Israels abzuwenden. Vielleicht aber, und momentan sieht es ganz so aus, käme dieser Akt der Befreiung zu spät. Aber dass sich Israel aus der zionistischen Selbstverpflichtung, die Juden nie mehr als Opfer zur Schlachtbank führen zu lassen, eine atomare Bedrohung durch ausgewiesene Antisemiten nicht wird gefallen lassen, wollen moralinsaure Friedensbewegte ihm nun zulast legen.

    Gefällt mir

  36. Verblüffend, was man mit dem „relativen Fortschritt“ und einer Verdrehung von Ursache und Wirkung in Bezug auf die Opfer des von den Invasoren begonnenen Krieges alles bewirken kann. Es soll auch Leute geben, die mit ähnlichen rhetorischen Kunstgriffen beispielsweise den Terrorismus gegen Israel rechtfertigen.

    Gefällt mir

  37. Nachrichtensprecher: „Erneute Spannungen zwischen Pakistan und Indien… es wurde mit einem Atomschlag gedroht…“…
    Zuhörer: „Ach ja schlimm… die streiten sich ja schon wieder…“

    Nachrichtensprecher: „Erneute Spannungen zwischen Israel und Iran… Deutschland liefert ein U-Boot an Israel…“
    Zuhörer: „Panik, Weltkrieg, Armageddon… die werden uns alle vernichten!!!… “

    jau, odä?

    Gefällt mir

Hier können Sie einen Kommentar schreiben. Bitte beziehen Sie sich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s