Brauner Schweinestall ist dicht

Gute Nachrichten: Zwischen Pasewalk und Viereck in Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden einen bekannten braunen Szenetreff geschlossen. Wie der Nordkurier berichtet, sei der ehemalige Schweinestall versiegelt worden.

Der Landkreis hatte bereits seit Jahren versucht, den braunen Treffpunkt schließen zu lassen. Vergeblich. Nun gingen die Behörden mit dem Baurecht gegen die Neonazis vor. Kreissprecher Achim Froitzheim sagte dem „Nordkurier“ auf Nachfrage, das Bauamt habe mit Unterstützung der Polizei den ehemaligen Schweinestall versiegelt und die Schlüssel des Eigentümers eingezogen.

Im Jahr 2012 sollte in dem Schweinestall das NPD-Pressefest stattfinden.
Im Jahr 2012 sollte in dem Schweinestall das NPD-Pressefest stattfinden.

Dem „Nordkurier“ zufolge sei der braune Schweinestall als Schwarzbau über Jahre mit Sanitäranlagen, Bühne und Beschallungstechnik illegal ausgebaut worden. Das Gebäude sei für eine landwirtschaftliche Nutzung  errichtet worden, aber baulichverändert und über Jahre immer wieder zweckentfremdet genutzt worden, sagte der Sprecher dem Blatt. Aber er schränkt auch ein: „Mit dieser Maßnahme wird eine weitere Nutzung so lange unterbunden, bis sich die Rechtslage ändert.“ Die Neonazis werden sicherlich nach einem Weg suchen, um in ihren Schweinestall zurückzukehren.

In dem Gebäude hat es in den vergangenen Jahren immer wieder Konzerte und andere Veranstaltungen der Neonazi-Szene gegeben. Der „Nordkurier“ schreibt dazu:

Auf die sich wiederholende zweckfremde Nutzung des Stalles wurde die Behörde über permanente Presseveröffentlichungen zu Veranstaltungen auf dem Gelände aufmerksam. Im August 2012 wollte in Gehege 3 die NPD-Parteizeitung „Deutsche Stimme“ ungehindert ein Pressefest feiern. Das löste in der Region die bisher größte Protestwelle gegen die Rechtsextremen aus. Die Gegenwehr versetzte selbst die NPD-Anhänger in Staunen, denn für sie galt die Region bereits als „nationalbefreite Zone“, in der sie ohne größere Proteste agieren könnten.
Für die rechtsextreme Bewegung sind Veranstaltungszentren wichtige Knotenpunkte in ihrem braunen Netz. Ohne eine entsprechende Infrastruktur und strategische Stützpunkte fällt es Neonazis deutlich schwerer, die Bewegung zu stabilisieren. Umso wichtiger ist es, dass die Behörden nun endlich gegen die illegale Nutzung des Schweinestalls durch Neonazis vorgegangen ist – auch auf Druck der Presse und Öffentlichkeit.

3 thoughts on “Brauner Schweinestall ist dicht

  1. bin ich der einzige, der denkt „brauner schweinestall – passt wie die faust auf’s auge“?

    wobei es eigentlich eine beleidigung für schweine ist…

  2. „Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant!“
    Hoffmann von Fallersleben

    1. also auf Fallersleben Aussagen kann ich gerne verzichten. ebenfalls von ihm:
      „Du raubtest unter unseren Füßen / Uns unser deutsches Vaterland … Und bist durch diesen Gott belehret, / Auf Wucher, Lug und Trug bedacht. … Willst du von diesem Gott nicht lassen, / Nie öffne Deutschland dir sein Ohr.“

      aus Emancipation (1840), an das Volk „Israel“ gerichtet

Comments are closed.