Welcome in Germany, Mr. Voigt…

Die NPD greift nach dem Einzug in das Europaparlament. Am letzten Wochenende gab man sich im thüringischen Kirchheim „weltoffen“. Naja, was eben so „weltoffen“ ist für die NPD. Auch der Spitzenkandidat der Partei für die Europawahl, der Alt-Vorsitzende Udo Voigt, reiste nach Kirchheim. Er stellte dort gleich seine Weltoffenheit zur Schau und machte deutlich, dass vor allem kommunikativ mit ihm zu rechnen sein wird. In diesem Sinne: „Welcome in Germany, Mr. Voigt…“

6 thoughts on “Welcome in Germany, Mr. Voigt…

  1. jung, frech und radikal – unglaublich. Ein „Comedyfaktor“ ist nicht abzustreiten…

    crazy shit!

  2. Da bewirbt sich einer um gleich mehrere Posten in der EU-Kommission…

    Kapieren unsere Nazis eigentlich ihre eigene Ideologie? Oder wollen die Nazis aller Länder sich jetzt vereinen, um sich dann tot zu schießen?

  3. @ego

    Nee-alle bleiben in ihren Ländern hübsch für sich. So wie „Meise bei Meise“ etc..

    Ist doch klar – die lösen die EU und so auf, ziehen meterhohe Grenzen (Super ABM, kurbelt die Wirtschaft an). Und dann gibts halt nur noch den blauen Bock und Bratwurst. Und Umerziehungscamps. Das ist die Lösung, ist doch klar.

    Dass die Clique von Salonrassofaschos sich dann selbst mit Reiseverboten belegen wird – Ehrensache. Keine Fahrten mehr in den Iran, kein Tete-a-Tete mit Marine…aber der Weg dahin ist natürlich steinig, da wollen schon noch ein paar Pöstchen besetzt werden. Man opfert sich doch gern fürs Vaterland.

    Gestört, auf jeden Fall…

Comments are closed.