Ultras for Homeless

Ultras zündeln, prügeln und brandschatzen. So sieht – etwas überspitzt – das mediale Bild der Gruppen aus. Dass Ultras sich für Minderheiten einsetzen, für Flüchtlinge oder Obdachlose, spielt fast nie eine Rolle. Eine Würdigung aus Italien.

Von Kai Tippmann, Altravita.com

“Ultras for Homeless” in Bologna
“Ultras for Homeless” in Bologna

Nun ist es ja so, dass Ultràs in den Medien für gewöhnlich nur dann auftauchen, wenn sie medienkompatible Bilder anbieten, d.h. unter Einsatz von Pyrotechnik „Angst und Schrecken“ verbreiten und dafür sorgen, dass „weinende Kinder“ sich im Stadion nicht mehr sicher fühlen. Das sorgt für Schlagzeilen, das sorgt für Quote und da kümmert sich auch ein Herr Kerner gern mal persönlich darum, Schaufensterpuppen abzufackeln. Normalerweise werden die hundert anderen – positiven – Aspekte der Ultràkultur nicht berührt, denn nach Ansicht der Zeitungsmacher und Fernsehproduzenten interessiert sich die Öffentlichkeit nicht dafür, wenn HSV-Fans für ihre Fußballabteilung kämpfen, Mainzer Ultràs für Wärmestuben sammeln, Fans von Genoa und Sampdoria nach der Flutkatastrophe in ihrer Heimatstadt sich gemeinsam an den Aufräumarbeiten beteiligen oder Ultràs aus ganz Italien zehtausende Euros für den Wiederaufbau eines Sportplatzes in der vom Erdbeben zerstörten Stadt L’Aquila spenden.

Und wenn die „Gazzetta dello Sport“ heute von der Aktion „Ultras for Homeless“ berichtet, dann ist das ein viel größeres Achtungszeichen für die Medienlandschaft als für die Ultràbewegung, ähnliche Aktionen gibt es in ganz Europa schon so lange es Ultràs gibt. Dank gilt natürlich Giorgio Specchia, dem Autoren von “Il Teppista“. Nur schreibt eben niemand sonst darüber. Vor ungefähr einem Monat hat die Obdachlosenhilfe „SOS Stazione Centrale Milano“ einen Hilfeaufruf gestartet. Nach mehr als 25 Jahren Tätigkeit sah man sich bei Wintereinbruch aufgrund massiver Haushaltskürzungen für soziale Projekte (ja, auch darüber berichtet niemand, die Banken wollen ja gerettet werden) plötzlich einem leeren Lager ohne warme Pullover, Schlafsäcke und Decken für seine mehr als 1.600 Bedürftigen gegenüber. Auf Facebook entstand daraufhin die Initiative „Ultras for Homeless“ und warb für Unterstützung.

Innerhalb kürzester Zeit nahmen u.a. die Ultràs aus Bologna (Beata Gioventù), aus Mailand (Curva Nord Inter), aus Turin (Juventus, „Gruppo Tradizione“), aus Siena (Vecchi Ultras), aus Chievo (Gate 7) und die Ultràs Albegna und Atletico Capranica aus den unteren Ligen teil. Selbst aus Stuttgart schickte man dutzende Mützen und Schals (nein, nicht Commando Cannstatt). Damit nicht genug, am 7.12. laden die Ultràs alle Obdachlosen zu einem kostenlosen Mittagessen in die Räumlichkeiten des „SOS Stazione Centrale“ ein, das seinerseits vom Agriturismo „Cascina Caremma“ aus Besate gesponsert wird. Danach hat man ein Konzert der Obdachlosen-Band „Bar Boon Band“ organisiert und eine Lotterie, deren Erlöse den Bedürftigen zukommen und bei der man u.a. ein signiertes Trikot von Marco Materazzi gewinnen kann, einen Original-Spielball Juventus der aktuellen Saison, einen von der Mannschaft Inters unterschriebenen Fußball aus dem Jahr 2007, ein Trikot von Bologna sowie die Original-Trikots von Maicon (AS Roma) oder Pellissier (Chievo) .

Nichts besonderes also, jeder der seine Informationen über Ultràs nicht nur aus Fernsehen und Zeitungen bezieht, wird ähnliche Aktionen kennen oder schon an solchen teilgenommen haben. Typischerweise finden solche Aktionen außerhalb der Scheinwerfer der Massenmedien statt. Deswegen wollte ich auch nur kurz darauf hinweisen.

4 thoughts on “Ultras for Homeless

  1. Ähnliche Aktionen gab es bereits in Deutschland…

    so sammelte man in Nürnberg für ein Kinderhospiz
    (http://www.fcn.de/news/artikel/spendenaktion-der-nordkurve-fuer-das-hospiz-team-nuernberg/)

    in Köln unterstützt man Kinder aus schwächeren Familien (http://www.wh96.de/)

    Auf Schalke sammelt man in diesem Jahr für das Frauenhaus
    http://supportersclub.de/sc-weihnachtsmarktstand/ während UGE für ein Kinderhaus Geld einnehmen will ( http://ultras-ge.de/)

    und in Stuttgart für eine besondere Schule
    http://www.vfb.de/de/aktuell/meldungen/news/2012/fankalender-2013-commando-cannstatt-vfb-stuttgart-karitative-aktion/page/5110-1-3-1354527536.html?f3

    und in Österreich
    und die Wiener Tornados machen auch wieder eine Aktion für Obdachlose der Wiener Tafel (http://www.tornadosrapid.at/)

Comments are closed.