Rechtspopulisten gegen Europa

Mit ihrer neuen Par­tei wol­len sie die „Alter­na­tive für Deutsch­land“ sein. Ein paar erz­kon­ser­va­tive und deutsch­na­tio­nale Gestal­ten haben sich zusam­men­ge­fun­den, um ihren Traum von der Rück­kehr zur Deut­schen Mark mit einer neuen Orga­ni­sa­tion Nach­druck zu ver­lei­hen. Die „Alter­na­tive für Deutsch­land“ sorgt für Schlag­zei­len, das Ober­haupt die­ser Grup­pie­rung bewirbt sie zur bes­ten Sen­de­zeit im ZDF. Zual­ler­erst geht es um den Aus­stieg aus dem Euro; doch Unter­stüt­zer der Par­tei ver­tre­ten auch deutsch­na­tio­nale, völ­ki­sche und ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Positionen.

Von Martin Wassermann, zuerst veröffentlicht auf Reflexion.

Vol­ler Freude ver­wei­sen die Par­tei­grün­der auf einen „wah­ren Strom an Unter­stüt­zung“. Wer einen Blick auf die Liste der offi­zi­el­len Unter­stüt­zer wagt, dürfte auf ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Auto­ren und erz­kon­ser­va­tive Poli­ti­ker sto­ßen, die die Angst vor Europa eint. Dort fürch­tet man eine angeb­lich dro­hende Dik­ta­tur, die aus der Euro­päi­schen Union erwächst. Die EU scheint ihnen die neue Sowjet­union, Brüs­sel das neue Mos­kau und Mer­kel so etwas wie eine Wie­der­ge­burt des Karl Marx zu sein.

Parteilogo_Alternative_für_Deutschland
Parteilogo der selbsternannten „Alternative für Deutschland“

Es sind Per­so­nen wie Ste­fan Mil­ke­reit, die nun in der neuen Par­tei Poli­tik betrei­ben wol­len und die die Angst vor der angeb­li­chen Dik­ta­tur anzu­trei­ben scheint. Der Steu­er­be­ra­ter aus dem Bie­ber­tal sitzt als Bei­sit­zer im Bun­des­vor­stand. Außer­dem betreibt er augenscheinlich einen Twitter-Account, über den er absurde und belang­lose Lebens­weis­hei­ten abson­dert. „Wer tief sta­pelt, kann nie hoch hin­aus kom­men“, wird dort in seinen Namen geschrieben.

Neben belang­lo­sen Weis­hei­ten fin­den sich dort aber auch NS-Relativierungen. So zum Bei­spiel die Behaup­tung, dass das Löschen von Kom­men­ta­ren eine neue Form der Bücher­ver­bren­nung dar­stel­len würde. Die­je­ni­gen, die das „Vater­land“ nicht lie­ben, wür­den eine „all­ge­meine Gefahr“ dar­stel­len, mel­dete der mutmaßliche Twitter des Par­tei­vorstandsmitglieds. Der bis­he­rige Höhe­punkt aus Tira­den und Phra­sen war am 28. Novem­ber 2012 erreicht, als der Twitter-Account „Stefan Milkereit“  schrieb:

Milkereit-Reinrassigkeit

„Multi-Kulti-Gen führt zu Muta­tio­nen und damit zu Krank­hei­ten, die vor­her bei Rein­ras­sig­keit nicht vor­han­den waren. Wis­sen­schaft­lich erwiesen“.

Ein wei­te­rer Unter­stüt­zer der neuen Grup­pie­rung ist laut deren Website der ehe­ma­lige Bri­ga­de­ge­ne­ral Die­ter Far­wick, der als Publi­zist in Erschei­nung tritt. Arti­kel unter seinem Namen fin­den sich unter ande­rem in der „Preu­ßi­schen All­ge­mei­nen Zei­tung“, dem Sprach­rohr der deutsch­na­tio­na­len Lands­mann­schaft Ost­preu­ßen, die auch im 21. Jahrhundert mit völ­ki­scher Brauch­tums­pflege an die ver­lo­re­nen Ost­ge­biete erin­nert. In der neurechten Wochenzeitung wird sich mit seinem Autorenname über den „Kon­flikt“ im „Nahen Osten“ ausgelassen. Er gibt offenbar den deut­schen Nach­hil­fe­leh­rer, der die „Zwei Staa­ten­lö­sung“ emp­fiehlt und vor einem israe­li­schen Angriff auf den Iran warnt. Viel­leicht als Gegenleistung, wird das Buch des deut­schen Mili­tärs emp­foh­len: „Sein Buch ‚Wege ins Abseits. Wie Deutsch­land seine Zukunft ver­spielt’“ sei „eine her­vor­ra­gende Ergän­zung zu Sar­ra­zins Schrif­ten“, ist zu lesen. Dieses ist im Osning-Verlag erschie­nen, in dem die deut­sche Kriegs­schuld durch die alt­be­kann­ten Prä­ven­tiv­kriegs­my­then geleug­net wird.

Ein ande­rer Unter­stüt­zer der ent­ste­hen­den Par­tei schreibt zwar nicht für diesen Ver­lag, dafür aber für andere Zeitungen der deut­schen Rech­ten. Es han­delt sich hierbei um Dr. Bruno Ban­du­let, der nach eigenen Angaben Autor der neurechten „Jun­ge Frei­heit“ sowie des neurechts-libertären Monatsmagazin „eigentümlich frei“ ist. Er hat nicht nur ein, son­dern gleich meh­rere Bücher ver­fasst. Die jüngsten Werke sind alle­samt im ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen und recht­se­so­te­ri­schen Kopp-Verlag erschie­nen. Pas­sen­der­weise werden im Namen des ehe­ma­ligem Mit­glieds des deutsch­na­tio­na­len „Bund Freier Bür­ger“ (BfB) geschichts­re­vi­sio­nis­ti­sche Ver­schwö­rungs­my­then verbreitet: „Kaum jemand weiß, dass Deutsch­land bis heute ver­trag­lich gebun­den ist, sich an die Geschichts­ver­sion der Sie­ger­mächte zu hal­ten. (…) Die Ver­pflich­tung Deutsch­lands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 ver­trag­lich ver­län­gert!“ Die­ses Zitat ist Was­ser auf die Müh­len der Geschichts­re­vi­sio­nis­ten, Anti­se­mi­ten und Holo­caust­leug­ner. Es fin­det sich daher auf zahl­rei­chen Inter­net­sei­ten, die von der­ar­ti­gen Gestal­ten betrie­ben werden.

Zahl­rei­che Ver­schwö­rungs­gläu­bige beob­ach­ten oder unter­stüt­zen das neue Parteien-Projekt. Da wären zum Bei­spiel bei­de Akti­vis­ten des „Akti­ons­bünd­nis Direkte Demo­kra­tie“ aus Stutt­gart. Die­ser Zusam­men­schluss um Hans­jörg Schr­ade und Bern­hard Seitz orga­ni­siert seit eini­ger Zeit den Kampf gegen Europa, indem man Poli­ti­ker anzeigt und auf der Straße mar­schiert. Nun tre­ten Schr­ade und Seitz als Unter­stüt­zer der neuen Par­tei in Erschei­nung. Zuvor hatte ihre Grup­pie­rung vor einer „Macht­er­grei­fung“ durch eine omi­nöse „EU-Diktatur“ gewarnt. In die­sem Zusam­men­hang ging man auch auf die Straße. In Ber­lin mar­schierte man vor dem Reichs­tag auf. Dort betei­lig­ten sich auch einige Kader der Natio­nal­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­land (NPD). Auf ande­ren Aktio­nen des „Akti­ons­bünd­nis“ spra­chen die Vor­den­ker des ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Milieus: Auf einer Kund­ge­bung hielt Jens „Cheffe“ Ble­cker eine Brand­rede. Auf des­sen Inter­net­seite fin­det sich auch anti­se­mi­ti­sche Hetze. Dort ist zum Bei­spiel von den „bei­den Fami­li­en­clans Roth­schild und Rocke­fel­ler” die Rede, die die Welt beherr­schen würden.

Nationalistische Propaganda als Vorbild © Screenshot von Facebook
Geschichtsrelativierende Vergleiche auf Facebook

Das neue Par­tei­en­pro­jekt wird außer­dem durch Wil­helm Han­kel unter­stützt. Der ver­brei­tete seine Theo­rien auch in der National-Zeitung des vor kur­zem ver­stor­be­nen Natio­nal­so­zia­lis­ten und DVU-Gründers Ger­hard Frey. Ein wei­te­rer Unter­stüt­zer ist Karl Albrecht Schacht­schnei­der, der dort auf­tritt, wo man sich vor dem Euro und den dazu­ge­hö­ri­gen Insti­tu­tio­nen fürch­tet. Bereits im Jahr 2009 begeis­terte er die Mit­glie­der der ras­sis­ti­schen Grup­pie­rung „Pro Köln“. Mit dem ehe­ma­li­gen Radio­mo­de­ra­tor Ken Jeb­sen, der für seine anti-amerikanischen und anti-israelischen Tira­den berüch­tigt ist, führte Schacht­schnei­der offenkundig ange­regte Gesprä­che, die der Nach­welt zur Ver­fü­gung gestellt wur­den. Schacht­schnei­der publi­ziert eben­falls im Kopp Ver­lag. Zahl­rei­che wei­tere Unter­stüt­zer der neuen Par­tei stam­men eben­falls aus dem Umfeld des ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Ver­la­ges, der ihre Mach­werke publiziert.

Sammlungsbewegung

Ein Blick auf diese Unter­stüt­zer der neuen Par­tei macht deut­lich, wohin deren Reise gehen wird. Hier geht es um mehr als den Euro. Es geht um eine Samm­lungs­be­we­gung, die den­je­ni­gen eine Hei­mat bie­ten dürfte, die von einem star­ken Deutsch­land träu­men. Zusätz­lich dürfte diese Par­tei ver­schie­dene Ver­schwö­rungs­gläu­bige anzie­hen, die in der EU einen nächs­ten Schritt zur ver­meint­lich dro­hen­den Welt­dik­ta­tur sehen. Die anti-europäischen Posi­tio­nie­rung dürfte dabei der als kleins­ter gemein­sa­mer Nen­ner sein. Mit ihrem ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Popu­lis­mus gegen die „Para­si­ten in Brüs­sel’“ könnte die „Alter­na­tive“ bei den nächs­ten Wah­len einen Ach­tungs­er­folg erzie­len. Damit könnte die­ser Par­tei das gelin­gen, woran andere Kleinst-Parteien bis­her geschei­tert sind.

Protest gegen den ESM wird von Rechtspopulisten instrumentalisiert.
Protest gegen den ESM wird von Rechtspopulisten instrumentalisiert.

Siehe auch: Trotz brauner Bremsspur in den Bundestag?, Sparen gegen die Demokratie, mehr zu Chauvinismus und Wirtschaft

42 Kommentare zu „Rechtspopulisten gegen Europa

  1. @ Skalg:
    Die BüSo ist gegen die „Alternative“ geradezu seriös: Was gibt es denn bitteschön an den Projekten Atlantikbrücke und Kolonialisierung der Polkappen auszusetzen?

    Gefällt mir

  2. Ich habe mir das Programm der AfD auf der Webseite angesehen- von rechtspopulistischem Gedankengut konnte ich da nichts finden.
    Viele sehr vernünftige Aussagen, die ich unterstütze.
    Die Kernforderung dieser neuen Partei, die Transferpolitik und die irrwitzigen Eurorettungen zu stoppen, weil sie den Wohlstand unseres Landes gefährden und Rechtsbruch darstellen, unterstütze ich.
    Europ ist mehr als der Euro- der Euro ist längst geswcheitert, das Projekt Europa aber nicht.
    Parteien, die dem ESM zugestimmt haben, sind für mich nicht mehr wählbar. Leider haben außer der Linken dies alle Parteien getan.

    Gefällt mir

  3. Das gemeine „Fußvolk“ bei dem Verein ist nicht besser als seine Herren. Die Kommentare auf der FB-Seite der Rentnerpartei AfD sprechen Bände. Und die KommentatorInnen sind oft sowohl AnhängerInnen der AfD als auch der rechtspopulistischen Kleinstpartei „Die Freiheit“, pro-Bewegung oder gar der Identitären. Siehe:

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/12/alternative-fuer-deutschland-fremdenfeindlichkeit-rassismus-sind-keine-alternative/

    Gefällt mir

  4. Hier eine kleine Nachhilfe zum Thema „Populismus“

    Das lateinische Wort „populus“ bedeutet ganz einfach „Volk“ und populistisch bedeutet „Volksnah“. Ein absolut akzeptables Wort.
    Die Leute, die versuchen diesem Wort einen negativen Anstrich zu verpassen und damit andere verunglimpfen, haben es irgend wo her übernommen, finden es martialisch (Wortbedeutung laut Wiktionary = grausam, kriegerisch, furchterregend). Das zeigt, dass sie eigentlich keine Ahnung haben, von und über was sie reden, wohl auch die Redaktion dieses Berichtes!

    Auch in der italienischen Sprache ist dieses Wort beheimatet, z.B. „Piazza del Popolo“ = „Platz des Volkes“.

    Gefällt mir

  5. Ich schließe mich der Meinung von Harald an. Darüber hinaus finde ich es sehr bedauerlich, dass offenbar in der heutigen Zeit Meinungen, die vom politischen Mainstream abweichen, von verschiedensten Medien und Politikern recht schnell in eine rechte oder linke Ecke gedrängt werden. Ist es nationalistisch, wenn man sich ernsthaft Gedanken über die Zukunft des Landes macht, in dem man lebt, arbeitet und Steuern bezahlt und in dem die eigenen Kinder aufwachsen?

    Und sind wir mal ehrlich: Der Euro hat mit Europa und dem europäischen Gedanken nichts zu tun, wie es oftmals vermittelt werden soll. Im Gegenteil: Seit der Euro-Krise haben sich zwischen den Völkern Spannungen eher aufgebaut (siehe Griechenland-Deutschland). Und warum? Weil beim Geld der Spaß aufhört. Und wenn man dann noch hört, dass die „Hilfsgelder“, insbesondere für Griechenland, größtenteils bei den deutschen Banken als Schuldentilgung angekommen sind und die gemeine griechische Bevölkerung weiterhin immer weiter arm gespart werden soll, kann man das auch verstehen.

    Der deutsche Bürger geht immer noch zum großen Teil davon aus, dass wir „die Griechen“ unterstützen. Vielmehr sind diese Hilfsgelder für „unsere“ (Groß-)Banken bestimmt. So übernimmt der Steuerzahler die Ausfallsicherung für Risikogeschäfte.

    Die Krise um den Euro schadet dem Zusammenhalt in Europa eher, als dass der Euro das Zusammenwachsen fördert. Ich selbst stehe voll zu Europa. Gerade deswegen sehe ich den Euro in seiner jetzigen Form kritisch. Wirtschaftliche Belange sollten nicht zwischen den Völkern in Europa stehen.

    Gefällt mir

  6. Was für eine Aufregung bei der Linken!
    Der Einzug der AfD in den Bundestag könnte die Rot-(Rot)-Grünen Regierungsträume zum Zerplatzen bringen. Wie schade für die die ganzen ehemaligen Aktivisten ehemaliger K-Gruppen, die vor allem bei den Grünen untergekommen sind.
    Ich sehe die neue Partei als das längst überfällige Korrektiv, das im Bundestag den seit langem nach Links gerückten Schwerpunkt wieder normalisiert.

    Gefällt mir

  7. Ich schliesse mich ebeWahlprogramm der AfD irgendwelche auch nur ansatzweise rechtspopulistische oder gar rechtsextreme Punkte finden, noch in irgendwelchen Äusserungen der Protagonisten der Partei. Simon hat ganz Recht: Im Licht der deutshcen Medien wird gern jeder, der eine andere, neue Meinung vertritt, in dei Schmuddelecke gestellt.
    Weder ist es Ziel der AfD sofort aus dem Euro auszutreten, das hat Herr Lucke immer wieder betont. Verträge müssen selbstverständlich eingehalten werden, sind aber ggf. neu zu verhandeln. Noch geht es der AfD alleinig um die Rettung der deutschen Finanzen und Wirtschaftskraft (was allerdings allein schon ein verfassungsmäßig gebotener Beweggrund für deutsche Politiker sein sollte(„Schaden vom deutschen Volke abzuwenden…“)) sonder mindestens genauso um die wirtschafltiche Lage in den Krisenländern. Sie argumentiert sehr schlüssig, dass die ganze sogenannte Griechenlandrettung eben nicht den Griechen hilft, sondern nur den Banken und reichen Investoren, die zur Abschöpfung hoher Renditen in den Krisenländern investiert haben. Die sollen doch aber bitte ihre riskanten Geschäfte selber auslöffeln, wenn sie daneben gehen. Es kann doch nicht sein, dass das die deutschen Steuerzahler bezahlen. Zumal der griechischen Bevölkerung und Wirtschft dadurch nicht geholfen wird: sie werden kaputt gespart. Das wiederum zerstört die in über 60 Friedensjahren geschaffene europäische Einheit. Eine mittel- oder langfristige Rückkehr zu nationalen Währungen könnte diese irrwitzige Entwicklung beenden. Und das ist das Ziel der Afd. Um die europäische politische Einigung zu erhalten, nicht um deutschnationalen Gedanken nachzuhängen. Dieser Vorwurf ist wirklich absurd.

    Gefällt mir

  8. Jemand hat einmal geschrieben, dass der Euro die Krone der europäischen Einigung sein sollte und nicht der Anfang, und dieser Person gebe ich recht. Der Euro ist momentan Gift für Europa, ein „Spaltpilz“, wie es neuerdings oft so schön heißt, denn bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.

    Die AfD ist ein Korrektiv, das schon lange überfällig ist und als Patriot sage ich, dass es uns, Deutschland, nur gut gehen kann, wenn es auch Europa gut geht – nicht nur, weil ein Großteil unseres Exports auf dem europäischen Kontinent verbleibt.

    Und einzelne Personen aus Parteien herauszupicken, um die gesamte Partei zu diskreditieren, ist auch etwas plump. Nicht mal ich sage, dass bei den Grünen nur Flachpfeifen herumlaufen, obwohl ich mir eher einen Dolch in die Brust rammen würde als sie zu wählen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die Alternative für Deutschland ist richtig und in einem demokratischen System sogar notwendig.

    Gefällt mir

  9. Zitat: …Angst vor der angeb­li­chen Dik­ta­tur anzu­trei­ben scheint….
    Wie blind sind manche Journalisten eigentlich? Wir sind mittlerweile in einer Diktatur angekommen unter dem Deckmantel einer Schein-Demokratie. Dazu brauche ich keine Verschwörungstheorien. Ein Blick auf die parteiorientierten Nachrichten reichen vollkommen.

    Ich arbeite in Brüssel, sitze also an vorderster Front! Ja und ich kann bestätigen hier sitzen einige Parasiten – auch wenn ich jetzt am eigenen Stuhl säge. Was an die Öffentlichkeit dringt ist nur die Spitze des Eisberges!
    Die Einführung der nationalen Währung NEBEN dem Euro ist schon längst beschlossene Sache. Im Moment spielt die EU und USA Mikado, Euro oder Dollar, wer sich als erster bewegt, hat verloren und es kann auf den anderen gezeigt werden.
    Spitzenfunktionäre und Politiker sind ausschließlich an ihrer Machterhaltung interessiert, das Volk interessiert sie nicht – das ist die wahre Politik der momentanen Machtelite. Sie leiden unter kompletten Realitätsverlust.

    Anm.d.Red. (RS):
    Zitat aus einem nachfolgenden Artikel: „Aus diesem Rettungsboot für ein breites verschwörungsideologisches und rechtes Spektrum wird die neue Anti-Euro-Partei mit Konrad Adam und Bernd Lucke an der Spitze aufgebaut.“

    Gefällt mir

  10. wer diese Leute als rechtspopulistisch abstempeln will und den ESM sowie die €-Retungspolitik der regierungen gut heisst, ist ein Fantast, Lügner und obendrein ein Dummkopf.
    Der ESM ist das Ermächtigungsgesetz der EZB in Verbindung mit den Räten. Die €-rettung ist mitnichten eine Währungs-Rettung, sie ist eine Umverteilung von Sparen nach Banken. Die EZB ist eine fachistoide Mafia-Organistion, die gesamt Europa manipuliert und die EU ist nichts weiter als eine UNDEMOKRATISCHE Executive mit einverleibter Judikative und Legislative- also ohne Gewaltenteilung. Wer das noch demokratisch und gut findet, hat se nich mehr alle am Hut.
    Wer die AfD so diffamiert und mit falschen Zizaten oder Falschaussagen beleidigt, hat Vorsatz: die leute müssen gleich getötet werden- soviel Angst hat man.
    Lest erstmal das Programm. Dann lest mal di elÖsungsalternativen und dann denkt mal drüber nach, was jetzt in Zypern passiert wird morgen in Deutschland passieren.
    Nix mi Verschwörungstheoretikern- das ist die Wahrheit und das sind Fakten.

    Anm.d.Red. (RS):
    Zitat aus einem nachfolgenden Artikel: „Aus diesem Rettungsboot für ein breites verschwörungsideologisches und rechtes Spektrum wird die neue Anti-Euro-Partei mit Konrad Adam und Bernd Lucke an der Spitze aufgebaut.“

    Gefällt mir

  11. „Alternative für Deutschland – Aufruf zur Zusammenarbeit mit REPs und „Die Freiheit“:

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/

    Tag für Tag kommen mehr Verbindungen der Altherrenparte AfD zur extremen Rechten zu Tage. Der Landesbeauftragte von Baden-Württemberg ruft zu einer gemeinsamen Liste u. a. mit den rechtsextremen Republikanern und der Anti-Islam-Partei „Die Freiheit“ auf. Der Landesverband Berlin schmückt sich auf FB mit Likes zu rechten Seiten. Die Wahlinitiative 2013 postet Videos des verschwörungstheoretischen Kopp-Verlages und hat mit Äußerungen von Kommentatoren zu kämpfen, welche die EU-Beamten u. a. gerne am Laternenmast baumeln sähen. Die AfD versucht sich gegen Berichte wie den unsrigen mit den Schlagworten „linksextrem“ und „Verfassungsschutz“ zu wehren und verweigert sich damit einer Auseinandersetzung mit dem realen Zustand ihrer Partei.

    Gefällt mir

  12. Geklaut von Develey da ich keine Zeit habe aber dieser Beitrag genau meine Meinung widerspiegelt:

    Wieder mal typisch: Wer die Wahrheit auf den Punkt bringt, wird gleich verunglimpft, in diesem Fall in die rechte Ecke gedrängt. Aber das war vorhersehbar. Ich jedenfalls unterstütze die AfD und freue mich sehr, dass es endlich eine Partei gibt, die den gesunden Menschenverstand vertritt, übrigens nicht nur in Bezug auf die Europa-Politik. Der Eurorettungs-Wahnsinn muss aufhören. Spätestens dann, wenn Frankreich unter den Rettungsschirm muss, wird das System ad absurdum geführt.
    Es muss eine Möglichkeit geben, aus dem Euro auszutreten, wenn er wirtschaftliche Nachteile für ein Land bringt. Der fortwährende Rechtsbruch in der EU muss gestoppt werden. So haben wir – das Volk – uns Europa nicht vorgestellt! Aber uns hat ja niemand gefragt. Und jetzt droht Europa am Euro zu scheitern, das gilt es zu verhindern!

    Gefällt mir

  13. Geilste Partei ever. Die wähl ich. Daran wird auch diese Zecken-Propagandaseite hier nichts ändern können.

    Anm.d.Red. (RS):
    Zitat aus einem nachfolgenden Artikel: „Aus diesem Rettungsboot für ein breites verschwörungsideologisches und rechtes Spektrum wird die neue Anti-Euro-Partei mit Konrad Adam und Bernd Lucke an der Spitze aufgebaut.“

    Gefällt mir

  14. @Klaus Ehrlich:

    Sie dürften am besten wissen, dass blogsport.de-Seiten ausnahmslos in der Welt des Linksextremismus und Anarchosyndikalismus zu verorten sind. Wer blogsport.de-Seiten wie eine seriöse Quelle empfiehlt, lehnt das Deutschland des Grundgesetzes von 1949 ab und will in Wirklichkeit ein anderes (nämlich kommunistisches, „undogmatisch-linkes“ oder anarchosyndikalistisches) politisches System.

    Anm.d.Red. (RS):
    Einfach einmal „blogsport.de“ in eine Suchmaschine eingeben. Viel Erfolg!

    Gefällt mir

  15. Ich habe an anderer Stelle (ich glaube FAZ oder WELT) sinngemäß gelesen, dass diese Partei von Ökonomen, Wirtschaftsexperten und Intellektuellen gegründet wurde. Die FAZ ist zwar konservativ, aber nicht rechtsextrem. Es fällt mir schwer zu glauben, dass die FAZ als angesehene Zeitung Nazis eine Plattform bietet. Kann es nicht sein, dass der Kern dieser Partei nicht rechtsextrem ist? Und die Partei einfach nur von Rechtsextremen infiltriert wird, die das populäre Thema Anti-Euro für ihre Zwecke mißbrauchen (was sich wohl kaum ganz vermeiden lassen wird)?

    Gefällt mir

  16. Sollte es stimmen, dass die Gründer und damit auch die Grundidee der Partei lediglich konservativ, aber nicht rechtsextrem sind, fände ich es schade, wenn sie hier in die Nazi-Ecke gestellt wird. Dass Kleinparteien, die möglichst schnell groß und bekannt werden wollen, anfangs auch von Trittbrettfahrern instrumentalisiert werden, darf man ihnen nicht anlasten. Bei der Piratenpartei gab es ja auch auch rechts angehauchte Mitglieder, trotzdem wäre niemand auf die Idee gekommen, die Piratenpartei deshalb als rechtsextrem zu bezeichnen.

    Sollten sich die Vorwürfe jedoch bewahrheiten, fände ich das sehr schade – dann wären wohl eine ganze Menge Menschen auf die Story von den besorgten Wirtschaftsexperten hereingefallen.

    Gefällt mir

  17. Besonders dieser Teil aus dem Artikel interessiert mich:

    „Mit ihrem ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Popu­lis­mus gegen die „Para­si­ten in Brüs­sel“ könnte die „Alter­na­tive“ bei den nächs­ten Wah­len einen Ach­tungs­er­folg erzie­len. “

    Gibt es für die „Parasiten in Brüssel“ eine Quelle? Der Link funktioniert leider nicht.

    Gefällt mir

  18. Was hier zum Vorschein kommt, ist die übliche Masche, jeden kritiker der heutigen Zustände in die rechte Ecke zu stellen.
    Sobald auch nur irgenwo eine neue Initiative auftaucht, die andere mEinungen vertritt als die masse und die Herrschenden und auch der Massenmedien, geht sofort das große JAULEN los.
    und, wie könnte es anders sein, die altbewährte Keule wird herausgeholt… rechtspopulistisch..
    rassistisch und letzte Steigerung .. NAZI..
    Was für eine einfallslose Auseinandersetzung mit neuen Gedanken .
    Dabei können doch genau die meisten von diesen dies Begriffe nicht mal definieren, die meißten plappern doch nur nach, was ihnen auch hier die Rädelsführer vorgeben.
    So funktioniert heute Demokratie. bei uns.
    Fakt ist jedenfalls : so geht es nicht weiter, so landen wir im Chaos. Kein Staat kann ewig von der Substanz, dann weiter von Schulden, leben, oder gar die halbe Welt retten.
    Nur wenn wir uns selbst erhalten, kann man auch über die Grenzen hinaus wirken.
    Wer den ureigensten Instinkt der Selbsterhaltung als negaiv…national .. und populistisch bezeichnet, der hat irgendwo nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Schließlich leben wir nun mal in einem Staat.. ist gleich Nation, , der Existenzgrundlagen für seine Bevölkerung sichern muß, der auch in der Lage sein muß , allen zu helfen, die bedürftig sind,,,Alte .Kranke..Kinder ..Auszubildende u.s. w.
    Das alles ist derzeit in höchstem Maße gefährdet, so kann und darf das nicht weitergehen.
    unsere Generation davor hat den Wohlstand nicht geschaffen, dass er jvon der jetzigen Gneration verschleuderd werden kann und genAu dies Bürger im z. B im Alter nicht mehr angemessen versorgt werden können.
    Wer sich dem entgegenstellt , ist also NAZI, Rechtspopulist u.v.m.
    Erklären sie mir mal, was heist denn „RECHTS ….LINKS MITTE…“ .heute noch?I
    Lebensgrundlagen sind weder rechts noch links noch mitte , noch sonst was. Wir brauchen sie ,schlicht und einfach zum überleben als Mensch. Da hat Ideologie erst mal überhaupt keinen Platz.
    Viele haben das nicht mehr, die Armut schreitet voran, nicht nur in GR … kommt auch baei uns, dann möchte ich genau das Geschrei derer hören, die sich mokieren über das, was sich neu formiert.

    Gefällt mir

  19. Folgende zwei Stellungnahmen gaben wir heute Vormittag auf der FB-Seite der AfD ab:

    1. Jan Czada ist Landesbeauftragter der AfD für Badenwürttemberg. Hier seine Aufforderung zur Zusammenarbeit mit REPs und „Die Freiheit“. http://europablog.net/post/41795684132/vernunftkoalition-allianz-fuer-europa

    2. Unsere Artikel mögen manchmal auch polemischen Charakter haben, aber die Fakten sind recherchiert. Unser Artikel zur Thematik: http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/

    Es dauerte keine 5 Minuten, dann waren beide Kommentare gelöscht und wir für die Seite gesperrt. Stattdessen kam die Meldung:

    „Alternative für Deutschland Links zu unsachlichen Diffamierungsportalen werden ab sofort kommentarlos gelöscht.“

    Unsere beiden Kommentare waren Teil einer Diskussion um genau diese Frage:

    Clemens B. hatte gefragt: „Was ist nun eigentlich mit dem Vorwurf, dass es, initiiert durch einen Teil der AfD, einen Aufruf zur Kooperation der AfD mit den Republikanern sowie „Die [rechte] Freiheit“ gibt? Ist da etwas dran?“

    AfD will verschweigen, dass es diesen Aufruf gab, zensiert sofort die entsprechenden Links. Der erste ging zur dem Blog des eigenen Landesbeauftragten in Baden-Württemberg und antwortet auf die Frage der KommentatorInnen:

    „Alternative für Deutschland Bernd Lucke hat im Zuge der Überlegungen zur Parteigründung mehreren Parteien die Zusammenarbeit angeboten. Darunter war die PdV, aber nicht die Reps oder die Freiheit. Die PdV wird in dem einschlägigen Artikel auch als rechtsradikal oder -populistisch bezeichnet, was einfach Quatsch ist“.

    Gefällt mir

  20. Leider gibt der aufgeregte Artikel so recht keine Auskunft darüber, was die Ziele der AvD sind. Ist die neue Bewegung so gefährlich, weil so viele rechte Anhänger dabei oder weil sie erfolgreich sind?

    Wer ist diese AvD und wo ist diese bislang erfolgreich?

    Gefällt mir

  21. Was bitte ist das denn für ein Artikel??
    Schaut euch lieber die Kommentare aller Online-Zeitungen und Blogs an!
    Die AfD erhält momentan meine vollste Zustimmung.
    Was wäre denn bitte der Gegenvorschlag? Eine Alternative für die Alternative, oder wie? Tut mir und vielleicht dem einen oder anderen hier auch, einen Gefallen und betrachtet das Ganze etwas objektiver.

    Gefällt mir

  22. Ich habe mir das Programm der Partei AfD durchgelesen und konnte keinerlei rechte Gesinnung darin entdecken. Es sei denn man ist dafür
    dass alle Kosten der Rettung von Banken und EU Ländern durch die
    Steuerzahler getragen werden, oder die für manche auch gefährliche Forderung des AfD, dass Bundestagsabgeordnete keine bezahlten Nebentätigkeiten neben ihrem Mandat annehmen sollten wenn die Mandatsarbeit darunter leidet. Wenn das rechtes Gedankengut sein sollte dann bin ich wohl auch rechts.

    Gefällt mir

  23. Wir brauchen endlich eine Alternative für unser Land. Politiker müssen wieder die Bürger vertreten und Schaden von unserem schönen Land abwenden. Keiner ist gegen Europa! AfD wird es hoffentlich in den Bundestag schaffen und damit ein Umdenken bei CDU und FDP bewirken. Wir haben die Schnauze voll von Euch Moralapostel, welche die „linksextreme“ Wahrheit gepachtet haben. Wir werden Euch und Euren falschen PC schon bald vertrieben, zum Wohle unseres liebenswerten Landes.

    Gefällt mir

  24. Die meisten Menschen sind bekanntlich visuell orientiert. Der Pfeil des AfD-Logos „erinnert“ nicht nur sehr stark (um es mit der gebotenen Höflichkeit zu formulieren) an Nike, was primär deren Problem ist. Er weist auch nach RECHTS oben. Zufall? Wohl kaum. Manchmal gilt eben doch: Eine Grafik sagt mehr als ein – substaniell so gut wie nicht existentes – Parteiprogramm.

    Gefällt mir

Hier können Sie einen Kommentar schreiben. Bitte beziehen Sie sich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s