Verschwörungsideologen kapern Piraten

Zensur, Beleidigungen und ein versuchter Hackerangriff: Eine Demo-Anmeldung der „Partei der Vernunft“ hat in Dortmund zu einem heftigen Streit innerhalb der Piratenpartei und dem Hackernetzwerk Anonymous geführt. Die verschwörungsideologische und marktradikale Splitterpartei PdV versucht in mehreren Städten, beim Protesttag gegen das Überwachungsprogramm INDECT am 28. Juli mitzumischen.

Von Roland Sieber

Als die Antifaschistische Informationsstelle München (a.i.d.a.) am Samstag davor warnte, dass Rechtspopulisten bei den Münchener Protesten federführend sind, löste dies Diskussionen innerhalb von „Occupy/EDJ München“ aus. Dort meldete der bayerische PdV-Landesgeschäftsführer Dominic Titus den Protestzug gegen das EU-Überwachungsforschungsprojekt an. Damit hat die Anonymous-Zelle München laut einem Statement auf Facebook keine Probleme. Allerdings ist das Hackernetzwerk sehr uneins in dieser Frage. Der Protesttagsamstag ist eine Initiative von europäischen Piratenparteien und wird vor Ort von vermeintlichen Anonymus-Gruppen unterstützt, doch so genau weiß das niemand bei dem eigentlich anonymen Zusammenschluss.

In Dortmund ist Igor Ryvkin der Demoanmelder. In einem Werbevideo wird er als einer der „Köpfe der pdv“ vorgestellt. Auf seinen Facebookprofil verbreitet er Verschwörungsideologien von Infokrieg.tv und Artikel aus dem neurechten Monatsmagazin „eigentümlich frei“ (ef). Aber auch, dass der Nationalsozialismus eine linke Bewegung war und die Nazis in der heutigen Form als „Antifa“ wieder da seien, propagiert er. So wundert es nicht, dass er ein Video mit Marc Doll, dem stellvertretenden Parteivorsitzendem der „Freiheit“ bei der „Reaktivierung“ der „Weißen Rose“ gegen den „Linksextremismus“ bewirbt.

Nachdem am Dienstag von den Gruppengründern Dutzende kritische Kommentare in der Orgagruppe Dortmund auf Facebook gelöscht und zu Hackerangriffen gegen den Blog Politblogger.eu aufgerufen wurde, ging die Diskussion auf dem Piratenpad und Twitter erst richtig los. Am Mittwoch mischten sich auch die „Antifaschistischen Piraten“ und der NRW-Landtagsabgeordnete Robert Stein in die Diskussion ein.

In Mannheim hingegen haben die Demoorganisatoren die Partei des Verschwörungsideologen von vorneherein aus dem Vorbereitungsteam herausgehalten. Dort wollte eigentlich der PdV-Regionalverbandsleiter Rhein-Neckar mitmischen, die Grüne Jugend und der Piratenkreisverband waren allerdings vorgewarnt.

In München gehen die Auseinandersetzungen derweil weiter: @pirantifa meldete am Mittwochnachmittag, dass es jetzt keine Rechtspopulisten mehr auf der Demovorbereitung in München gäbe. Diese wird unterstützt von der Humanistische Union, der ÖDP, der AK Vorratsdatenspeicherung, der Linkspartei und den Piraten. @AnonBY widerspricht dem, setzt sich für die PdV ein und schimpft auf a.i.d.a und Antifa.

Die verschwörungsideologische und marktradikale „Partei der Vernunft“ bezeichnet sich selbst als libertär, scheint politisch aber zwischen einem minimalstaatlichen Anarcho-Kapitalismus und den Reichsbürgern zu stehen.

Siehe auch:  Nachgemachter PR-Coup, Über Stammtischökonomen und “Volksverräter”, National-chauvinistische Rückbesinnung, Attacke auf den Sozialstaat, Pro NRW bleibt stabil – auf Kosten der NPD?, Gute Mitte, böse NazisQuo vadis Piraten?, Piraten schließen Ex-NPD-Mitglied aus

23 thoughts on “Verschwörungsideologen kapern Piraten

  1. @9 11 pirat:

    Infokrieg.tv? Alles Klar:

    „Die schmutzige Flut verschwörungstheoretischer Agitation, die von allerlei Spinnern und Sektierern im web 2.0 unter Selbstbezeichnungen wie „Infokrieger“ u.ä. verbreitet wird, hat mittlerweile unübersehbare Ausmaße angenommen.

    Trotz der scheinbar dezentralen Form der Verbreitung in unzähligen Blogs und Foren handelt es sich um einen erstaunlich homogenen Diskurs. Dieser weist zahlreiche Strukturelemente auf, die sich auch schon im klassischen Faschismus finden:(…)“

    http://www.antifaschismus2.de/index.php?id=161:wie-faschistisch-sind-die-infokrieger&Itemid=85&view=article&catid=51:kultur&option=com_content

  2. @9 11 pirat:
    Allein auf infokrieg.tv zu veröffentlichen disqualifiziert doch schon. Schon mal die Videos geschaut, in denen Benesch Schusswaffen verherrlicht und völlig normale Menschen als Psychopathen darstellt, gegen die man sich „verteidigen“ muss? Er steht voll hinter dem rechtskonservativem Alex Jones, auch so ein Waffennarr, natürlich nur um sich gegen „die bösen Psychopathen“ zu verteidigen. Kommt dir das Schema nicht bekannt vor? Gab’s in der Geschichte auch schon mal, dass ganze Menschengruppen einfach mal so als „Das Böse“ hingestellt wurden… Und von diesem infokrieger lässt sich Janich interviewen und auf dessen Hetzseite publiziert er. Das macht ihn nun nicht gerade glaubwürdig.

  3. So zum Artikel möchte ich nur 2 sachen sagen.
    Innerhalb des Kollektivs gabs nie ein Streit Thema ob PDV ja oder nein.
    Es gab keine Stimmen die sich dagegen ausgesprochen haben.
    Und es war nie Thema bei uns.
    Dies ist wieder eine Unterstellung vom verfasser dieses Artikels.
    Und wieder streuen von fehlinformationen.
    Ich verstehe einfach nicht wie man sowas einfach behaupten kann das bei uns die PDV jemals Thema war? Das ist schlichtweg gelogen.

    Hätten die Piraten oder Die Linke oder sonst wer den Arsch hochbekommen dann hätten die ja die Demo anmelden können. Hats aber keiner somit bedank ich mich nochmal bei Dominic für die Unterstützung.

Comments are closed.