8 thoughts on “Ingen nazister paa Spiegel-Online!

  1. Das erinnert mich daran, dass der Entwickler meines Lieblingsmusikabspielprogramms in seinem Blog neben den neuen Funktionen auch seine Musiksammlung präsentierte, mit Bands wie Burzum, The Klansmen und anderen. Ich führte daraufhin eine Diskussion mit ihm, aber er sah kein Problem darin, er mag eben nur die Musik. Seinen Arbeitgeber Canonical, den Herausgeber von Ubuntu Linux stört die Werbung für Nazirock ebensowenig.

  2. Wie dämlich muss ein Redakteur des linken Blattes „Spiegel“ sein, um Burzum in seiner Playlist zu veröffentlichen. Wenn sie so billig provozieren wollen, dann können wir auch gleich zur Spiegel-Verbrennung aufrufen!!!! Auch wenn mir die Burzum-Debatte ehrlich gesagt langsam zum Hals raushängt! Aber sowas zeigt ja wieder: man muss sie einfach führen!

    MetalFans Gegen Nazis

  3. Schlecht recherchiert. Burzum waren nie eine Nazi Band und werden auch keine mehr werden. Bezeichnet ja auch keiner Morbid Angel als Nazi-Band, nur weil David Vincent mit schwarzer Uniform auf der Bühne rumgelaufen ist und Neo-Nazi Bücher verschenkt hat.

  4. Lieber Thorn,
    VV schreibt und spricht viel von Blut, Rasse und anderem Unsinn. Hier ein Beispiel von seiner Homepage:

    „If we have a positive relationship to our homeland, to our blood, to our race, to our religion and to our culture we will not destroy any of this with modern „civilization“ (id est capitalism, materialism, Judeo-Christianity, pollution, urbanization, race mixing, Americanization, socialism, globalization, et cetera).“

    So wie NPD & Konsorten von einem Regime in Deutschland schwadronieren, schreibt VV in Bezug auf Norwegen:

    „I am no longer imprisoned by the criminal anti-Norwegian regime in Norway.“

    Und VV ist ein wahnhafter Antisemit, wie beispielsweise aus diesem Text, ebenfalls auf der Burzm-Seite einzusehen, in Bezug auf den Massenmöder Breivik deutlich wird:

    „The Jews created Christianity as a religion for non-Jews to follow, so that they too would become worshippers of their Hebrew false „God“, so that the unruly Pagan Europeans would become servants and a powerful tool for the Jews. Whether the Jews created Islam too, or whether they just saw an opportunity coming when it was created is not known, but we do know that the Jews have always promoted conflict between these two religions and indeed they still do. When the Christians grow too strong the Jews support the Muslims to weaken the Christians. When the Muslims grow too strong the Jews support the Christians to weaken the Muslims. They often support both sides too, if both sides are too strong, and they often do in secret. Christians then kill Muslims, and vice versa, whilst the Jews laugh safely in the background, profiting from it all.“

    […]

    What Mr. Breivik has said is largely true, in all except in what he doesn’t say; he doesn’t tell us that the Jews are the origin to all these problems, and that they were created by the Jews to hurt us. All we have to do to make this act of violence favourable to us is to make this clear to everyone; the Jews created Marxism, feminism, Christianity (need I tell you that Jesus and not least Paulus/Saul were both Jews?), so-called psychology, banking („money lending“), the hippie-movement and all other ideologies and movements which are aimed to destroy and de-construct all nations in Europe. Behind each and every one of them you will find a Jew (or some times a Freemason)!

    How could you miss that out, Mr. Breivik?

    […]

    Who benefits from this? Israel does! The Jews do! None of our aggression will be directed at them were it all should be directed. We will be fighting each other instead, whilst they move about in the background, out of the spotlight, and profit from our suffering, and in secret tighten the chains of slavery around our waists and ankles.

    Oh, and by the way; true nationalists don’t kill children of their own nation, even if someone tries to brainwash them, like AUF did. They were not (yet) Marxist extremists; they were just children.

    Gegen das Töten von „marxistischen Extremisten“ hat VV offenbar keine Einwände.

    Dies sind nur einige Beispiele, bei Bedarf gibt es noch mehr.

    Burzum und vor allem die trotzigen Vertetidigungsversuche seiner Fans sind auf jeden Fall einen größeren Artikel wert, das steht fest.

  5. „Ingen nazister paa Spiegel-Online!“

    Es ist ja eine nette Idee, einen norwegische Bandempfehlung mit einem „norwegischen“ Titel zu versehen – allerdings sollte man das nur dann tun, wenn man die Sprache auch korrekt zu schreiben versteht … ich übersetze mal zurück ins Deutsche unter Übernahme der Rechtsschreib- und Grammatikfehler: „Kein Nazis auu Spiegel-Online!“

  6. Lieber Titus Andronycus,
    da es im Deutschen das „a“ mit Kreis darauf nicht gibt und ich schlicht zu faul war, die Tastatur umzustellen, habe ich dieses mit zwei aa geschrieben, um zu markieren, dass es sich nur nicht um ein „a“, sondern eben um ein „a“ mit Kreis handelt. Eine durchaus gängige Methode. Ansonsten ist dies eine Anlehnung an den Song „Ingen nazister paa vaare gater“ (Keine Nazis auf unseren Straßen!)von Dead Gerhardsens.
    Gruß
    Patrick Gensing

Comments are closed.