One thought on “NPD wird für aggressiven Wahlkampf belohnt

  1. Naja, man muss sich mal überlegen, warum die NPD in manchen Dörfern auf 15% der Stimmen kommen. Oder warum Pro-Köln damals in manchen Kölner Bezirken auf 15% der Stimmen kommen.

    Die großen Parteien haben massenhaft Geld – aber kein Interesse daran, auf Tuchfühlung mit dem Bürger zu gehen. Die NPD hat kaum Geld, aber veranstaltet Kinderfeste und Bürgerhilfe (z.B. Arbeitslosenberatung). Natürlich finden sie damit Anklang in der Bevölkerung. Warum kann die NPD das? Weil ihre Mitglieder sich stärker engagieren als die „satten“ Mitglieder von SPD, LINKEN und GRÜNEN, die vielleicht noch nebenbei bei ai, greenpeace, attak oder ähnlichen aktiv sind – aber das interessiert die Leute, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, meist nur kaum. (CDUler engagieren sich da eher im primitiv-bürgerlichen Bereich, was auch bei der Zielgruppe der NPD nicht ankommt…)

    Können wir uns da wundern, wenn die Leute in solchen „vergessenen Dörfern“ zu 15% die NPD wählen?!? Die großen Parteien müssen endlich wieder selbst das Feld übernehmen, statt es den Faschos zu überlassen – denn nur so kann man der NPD dort das Wasser abgraben. So lange die NPD als einzige Partei in diesen Dörfern ein Kümmerer-Image aufbaut und alle anderen Parteien wegschauen dürfen uns solche Ergebnisse nicht wundern.

Comments are closed.