Vorwurf der Körperverletzung: Landtag hebt Immunität von NPDler auf

Andreas Storr bei einer Veranstaltung der NPD in Hamburg (Foto: NPD-BLOG.INFO)
Andreas Storr bei einer Veranstaltung der NPD in Hamburg (Foto: NPD-BLOG.INFO)

Die Immunität des NPD-Abgeordneten Andreas Storr ist wegen des Vorwurfs der Körperverletzung aufgehoben worden. Der Geschäftsordnungsausschuss des Landtags machte nach Angaben der BILD-Dresden damit den Weg für weitere Aktivitäten der Staatsanwaltschaft frei. Dies bestätigte NPD-Fraktionssprecher Thorsten Thomsen demnach auf Anfrage. Auch der Vertreter der eigenen Fraktion habe für die Aufhebung der Immunität gestimmt, da diese „an einer zügigen Aufklärung interessiert“ seien, sagte der Sprecher. Die Anklagebehörde wolle einen Strafbefehl wegen Körperverletzung erlassen.

Storr soll 2010 eine Polin in einem Regionalzug von Dresden nach Görlitz angegriffen haben, der Rechtsextremist bestreitet dies. Er habe sie lediglich aufgefordert, ihre Füße von der Sitzbank zu nehmen. Die Frau behauptet dagegen, Storr habe ihre Füße von der Sitzbank gerissen, so dass sie das Gleichgewicht verlor und sich am Unterarm verletzte. Storr sieht sich verleumdet und stellte daher nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen die Frau.

Zuletzt hatte Storr für Aufsehen gesorgt, als sein Ausschluss von drei protokollarischen Veranstaltungen des Landtags bestätigt wurde.

Siehe auch: Ausschluss des NPD-Abgeordneten Storr rechtmäßig

One thought on “Vorwurf der Körperverletzung: Landtag hebt Immunität von NPDler auf

  1. Aha, so will die NPD wohl die „Poleninvasion stoppen!“

    Volxgenosse Storr zeigte keine jüdische Feigheit, stellte sich spontan und entschlossen der Frontsituation und hatte Feindberührung…

Comments are closed.