41-jährige NPD-Klone ziehen in die Wahlschlacht

Kaum eine Partei tritt im Internet so großspurig auf, wie die rechtsextreme NPD: Die „soziale Heimatpartei“ will sie sein und „Zukunft gestalten“. Tatsächlich hat die Truppe um den seit Jahrzehnen in braunen Netzwerken verwobenen NPD–Landesvorsitzenden Christian Berisha schon Schwierigkeiten, die Gegenwart ihres Internetauftritts zu gestalten: Dort nämlich steht eine Liste der 46 Kandidaten zur Kommunalwahl – und von diesen 46 sind 35 genau „41 Jahre alt und ledig“, wie es auf der Seite heißt.

Von Stefan Schölermann, NDR Info

Selbst Jahrzehntelang aktive Veteranen der Partei, Eltern und Kinder – alle sind „ 41 Jahre und ledig“. Die Partei scheint es nicht einmal zu merken – der letzte Eintrag unter Aktivitäten stammt vom 16. August – oder man ist in diesen Kreisen nicht dazu in der Lage, die eigene „ Weltnetzseite“, wie die Rechtsextremisten ihren Internettauftritt zu bezeichnen pflegen, fachmännisch zu bedienen.

Beides wäre nicht der Erwähnung wert, wenn es nicht ein bezeichnendes Licht auf diesen braunen Politikklüngel werfen würde: Verfassungsschützer bezeichnen den Zustand der NPD-Niedersachsen als desolat. “Die Partei ist im Grunde inaktiv“, sagt Niedersachsens Verfassungsschutzpräsident Hans-Werner Wargel. Ein argumentativer KO-Schlag für die Rechten, die sich gern der Tatkraft ihrer schlagfertigen Aktivisten rühmt. In der Sprache des Verfassungsschutzchefs hört es sich etwas diplomatischer an: “Der NPD Niedersachsen ist es nicht gelungen, in den letzten Jahren wahrnehmbare Akzente zu setzen.“

Für die anstehende Kommunalwahl hat diese Untätigkeit schon jetzt absehbare Konsequenzen: Zwar will die NPD mit insgesamt 46 Kandidaten landesweit in den „Kampf um die Parlamente“ einsteigen. Doch die NPD-Truppen sind für diese „Wahlschlacht“ denkbar schlecht aufgestellt: Unterstützung von anderen Landesverbänden ist nicht zu erwarten – die sind in Mecklenburg- Vorpommern engagiert, wo die NPD um den Widereinzug ins Schweriner Landesparlament und damit um die finanzielle Basis der Gesamtpartei fürchten muss. Die eigenen, landesweit rund 500 NPD-Mitglieder üben sich, allen vollmundigen Ankündigungen zum Trotz, in Lethargie. Und so müssen selbst hilflos anmutende „Infostände“ an den Rändern niedersächsischer Fußgängerzonen als Beleg für die eigene Tatkraft herhalten.

Dem Landeschef Christian Berisha ist es offenbar selber peinlich, für die eigene Partei in den Wahlkampf zu ziehen. In der Region Lüneburg tritt er mit einer unscheinbar daherkommenden Liste namens „UWL Bündnis Rechte“ an. Das soll nach konservativem Bürgerengagement klingen – doch das ist offenkundig nur Tarnung. Denn der Name Berisha ist für Niedersachsens Verfassungsschutz Programm genug. Der Nachrichtendienst hat ihn seit Jahrzehnten im Visier – zuletzt, weil er bei der HDJ mitmischte, jener Verein, bei dem Kindern in Zeltlagern im Stile des Nationalsozialismus erzogen wurden. Auch in Osnabrück tritt eine NPD-nahe Gruppierung an: das „Freie Osnabrücker Bündnis“.

Weil die NPD in Niedersachsen personell ausgeblutet ist, konzentriert sie sich auf wenige Landkreise wie Stade, dem Heidekreis, Verden, Lüneburg und den Harz. Nach Angaben des Landespräventionsrates Niedersachsen gibt es zurzeit 18 NPD-Mandatsträger in Gemeinde- und Kreisräten, sechs gehören NPD-nahen Wählergemeinschaften an. „Die NPD hat dort Chancen, wo Kandidaten über Jahre präsent sind und als Personen in der Kommune Anerkennung finden“, sagt Gerhard Bücker vom niedersächsischen Landespräventionsrat.

So gern die NPD sich vollmundig mit volksverhetzenden Parolen hervortut – zu einem Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk fehlt den Protagonisten offenbar der Mut. Einer Befragung vor der Kamera werde Parteichef Berisha nur zustimmen, wenn er den Beitrag hinterher auch redigieren dürfe, sagte die Pressesprecherin der Partei. Einmal mehr macht die Partei so deutlich, dass sie von Freiheit und Unabhängigkeit der Presse in diesem Lande offenbar ebenso viel hält wie von den Grundwerten des Grundgesetzes: gar nichts.

Siehe auch: NPD bald allein beim “Kampf um die Straße”?

8 thoughts on “41-jährige NPD-Klone ziehen in die Wahlschlacht

  1. Die Freaks sind ja echte Komiker.
    Alle Kandidaten 41.Jahre alt und ledig??
    Warum die kleinen Germanen-Recken wohl ledig sind??
    Kann mir vorstellen die Kerle will keine normale Frau.
    Personell am Ende ist die NPD schon lange,ob Niedersachsen,MVP,Berlin oder sonst wo,nur Marionetten oder „Kameraden“ die aus den Bau kommen.
    Der Wahlkampf der NPD ist eine Farce bzw.ein peinliches Kasperle-Theater,wo die Pseudo-Politiker in absoluter Verzweiflung um Stimmen der Wähler „kämpfen“,mit dem Wissen das die NPD mit ihren aggressiven Wahlprogramm keine Chance haben.
    Die NPD liegt in Agonie,nur sie will es nicht wahr haben,ähnlich wie Gaddafi in Linyen das die Zeit abgelaufen ist.

  2. Hatte eben bei der NPD-eben was voll Irres gefunden.
    Udo Voigt und seine Recken wollen in Berlin,mit den Flughafengegnern,gegen den Fluglärm bzw gegen den Großflughafen am 28.8 2011 „demonstrieren“

    http://www.npd.de/html/1938/artikel/detail/2538/
    Die Herrschaften scheinen ja so richtig verzweifelt zu sein,um auf Stimmenfang zu sein.
    Da ja in Berlin in Kürze auch bald Wahl ist,wettern die NPD ler mit einigen Flughafengegnern gegen ein Großprojekt was so gut wie fertig ist und völlig ohne Grund,sollte sowas kurz vor fertig gestoppt werden verlieren wieder Tausende Menschen ihre Arbeit,die NPD ist einfach nicht zurechnungsfähig!!

  3. Da kommt der deutsche Herrenmensch ins Grübeln: Alle ledig- d. heisst unverheiratet and dann mit 41 Jahren im besten Mannesalter! Da sollte man verheiratet sein, und Kinder haben.
    Und wenn die Neonazis noch nicht einmal willens sind, den Fortbestand des deutschen Volkes zu sichern, dann sehe ich keine Überlebenschance für das Herrenvolk.
    Viellicht sollten die Kandidaten sich von Odin das Verfahren erklären lassen, wie man Nachwuchs erzeugt….

  4. Oha armer Odin,es scheint so zu sein das Gott nicht will das sich diese komische „Herrenrasse“ sich vermehrt hahahaaaa.
    Da ja die Nazis sogar zu dämlich sind um den richtigen Link von irgend einer Rede eines Nazi-Gurus,sondern der User den Link von seiner Porno- Seite des Vertrauens veröffentlicht,kann ich mir vorstellen das die braunen Kläffer zu blöd sind eine Ehe einzugehen und einige es nicht packen kleine Germanen zu basteln.
    Die Nazis sind einfach nur ganz traurige Gestalten ob die nun 41.Jahre oder sonst ein Alter haben,sie taugen für Nichts.
    Wie auch,sie müssen ja für „Ihre Sache“ unterwegs sein,Punks,Ausländer und Linke zusammen prügeln oder mal schnell Plakate zum Wahl-Krampf aufhängen.
    Die Wahlen in MVP und Berlin wird auch wieder hoffentlich in die Hose gehen,die Nazis sollten nicht mehr ernst genommen werden.
    Sie bekommen nichts auf die Palme und wollen in den Landtag??? Auweiaaa,wie peinlich diese komische Pseudo „Herrenrasse“

  5. Wenn Ihr mal mehr hinterfragen würdet, hättet Ihr längs erkannt, das die Seiten der NPD angegriffen worden sind!!! Und natürlich dann auch verändert wurden, damit solche Leute wie Ihr (die den Medien alles glauben) wieder mal was habt um zu hetzen!

  6. Da machen es die Neu-Rechten Kubitschek und Kositza besser. Sie haben es vermocht, sieben Kinder in die Welt zu setzen und die wehrlosen Geschöpfe mit ur-germanischen Namen wie Brundhilde, Undine und Wieland besudelt.
    Der Werbefilm hierzu ist von 3sat:
    http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=26378&mode=play

    Besonders hervorgehoben werden soll hier Adolf Thor Fiedler, dessen Eltern sich bereits im „geistigen Bürgerkrieg“ befinden:
    http://bonjourtristesse.wordpress.com/2010/02/21/heil-fiedler!/

  7. Oaaaaaa RechtsWähler,gehackt fumm ich pflege aktuelle Beiträge auf NPD-Seiten,Streicher-Seite Altermedia und andere rechte Plattformen zu lesen,sie können kaum alle „gehackt“ worden sein.
    Sowas schafft nicht mal der CCC wo Profis am Werk sind.
    Das ist Wunschdenken von euch das die öffentlichen Medien Lügen über die NPD oder der Rechten zu verbreiten,solche Nebelkerzen werft ihr Rechten ja zu fast allem,was ja schon jetzt wieder zu beobachten ist z.B 9/11 das sich ja zum 10.mal jährt.
    Der Wahlkampf ist natürlich hart und bitter wenn die nächste Schlappe in Schwerin und dann in Berlin zu erwarten ist.
    Sowas ist Ausdruck von Hilflosigkeit der NPD,die sich an jeden noch so dünnen Strohhalm klammert wie in Berlin die paar Hanseln die gegen den Flughafen Brandenburg wettern und schwadronieren,das die der NPD die Stimme geben und auch einige von diesen Flubbers auch einige tun werden.
    Die auserwählte „Herrenrasse“ hat es einfach nicht im Griff sich geschlagen zu geben,das liegt aber nun mal an der „Natur dieses Herrenvölkchens“ der angeborenen Arroganz die bei jeden Nazi nun mal vorhanden ist,gemischt mit der dazugehörigen Eigensucht und Egoismus dieser Knaller aus der rechten Ecke!!!

Comments are closed.