Redner mit rechtsterroristischem Hintergrund

An einem bislang unbekannten Ort in „Mitteldeutschland“ soll am 1. Oktober unter dem Motto“…nur der Freiheit gehört unser Leben…“ ein 1. Theodor-Körner-Gedenktag stattfinden. Als Redner sind die einschlägig bekannten Rechtsextremisten Eckart Bräuniger, Martin Wiese, Karl-Heinz Hoffmann und der Ungar Zoltan Errös angekündigt.

Von Anton Maegerle, mit freundlicher Genehmigung vom blick nach rechts übernommen

Kommando, Zeitung der WSG für den europäischen Freiwilligen, Ausgabe Nr.5 vom September 1979. Verantwortlich: Karl Heinz Hoffmann. Verleger: Hans-Peter Fraas. (Quelle:apabiz)
Kommando, Zeitung der WSG für den europäischen Freiwilligen, Ausgabe Nr.5 vom September 1979. Verantwortlich: Karl Heinz Hoffmann. Verleger: Hans-Peter Fraas. (Quelle:apabiz)

Bräuniger (Jg. 1971), Organisationsleiter der Deutsche Stimme Verlagsgesellschaft mbH (Riesa), gibt einen historischen Überblick über Leben und Wirken Theodor Körners (1791-1813) und die deutschen Befreiungskriege. Der Dichter Körner hatte mit deutschnationaler Lyrik gegen die napoleonische Besetzung mobil gemacht und fiel 1813 im Kampf gegen die Franzosen. Martin Wiese (Jg. 1976), gilt als Rädelsführer der terroristischen Vereinigung „Kameradschaft Süd – Aktionsbüro Süddeutschland“, die ein Sprengstoffattentat auf das Gelände des geplanten jüdischen Kulturzentrums in München geplant haben soll. Der vorbestrafte Neonazi Wiese berichtet über die „wahren Hintergründe seiner Verurteilung“ und angebliche „Repressalien, welchen er bis in die Gegenwart ausgesetzt“ sein will.

Karl-Heinz Hoffmann (Jg. 1937), war Kopf der rechtsterroristischen Wehrsportgruppe Hoffmann (WSG Hoffmann) und später der WSG Ausland im Libanon. Der knasterfahrene Hoffmann plaudert über sein Erleben des Volksaufstandes 1953 in der DDR und über seine „Erfahrungen“ als Unterstützer des „Freiheitskampfes“ des palästinensischen Volkes. Errös (Jg. 1948) referiert über den Widerstandskampf der Ungarn gegen die Besetzung durch die Rote Armee im Jahre 1956.

Mobilisiert wird für die Veranstaltung unter anderem in der NPD-Parteizeitung „Deutsche Stimme“ und im neonazistischen „Thiazi Forum“. Ausrichter des 1. Theodor-Körner-Gedenktages ist „EVENTADOR – professionelle Veranstaltungen“, eine Unternehmung der SanVinum Handelsagentur (Sitz: Riesa) von Bräuniger. Die Agentur firmiert unter derselben Adresse wie die Deutsche Stimme Verlagsgesellschaft mbH.

Siehe auch: Razzia bei Karl-Heinz Hoffmann: Rüsten Neonazis auf?, Einzeltäter oder Braune Armee Fraktion?,

2 thoughts on “Redner mit rechtsterroristischem Hintergrund

  1. …eigentlich müsste man inzwischen „Mitteldeutschland“ in NES umtaufen: „Neue Europäische Südstaaten“. – Wenigstens haben die schon einen eigenen Fernsehkanal und eine eigene Justiz. *lol* :)

Comments are closed.