Handreichung zum NPD-Wahlantritt in Berlin

Der Wahlkampf um den Einzug ins Berliner Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen (BVVen) am 18. September 2011 geht in die heiße Phase. Mit der NPD, Pro Deutschland und Die Freiheit treten drei sehr unterschiedliche Rechtsaußen-Parteien an, die zwar auf landesebene erfolglos bleiben werden aber möglicherweise in die ein oder andere BVV einziehen könnten. Das apabiz hat in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Maik Baumgärtner und dem Projekt „Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus in kommunalen Gremien Berlins – Dokumentation und Analyse“ des VDK e.V. eine Handreichung erstellt. In dieser werden die drei Parteien in Kurzprofilen mit Informationen zu Programmatik, Personal und Wahlkampfaktivitäten vorgestellt. Außerdem erfolgt eine rückblickende Analyse bezüglich der bisherigen Aktivitäten der NPD in den BVVen.

Neonazi-Mob in Berlin-Kreuzberg am 14. Mai 2011
Neonazi-Mob in Berlin-Kreuzberg am 14. Mai 2011

Die Handreichung befindet sich als pdf im Anhang und richtet sich an all diejenigen, die sich gegen (extrem) rechte (Partei-)Aktivitäten engagieren wollen bzw. grundsätzliches Interesse am Thema haben. Eine Weiterverbreitung ist durchaus erwünscht! Voraussichtlich wird es in Kürze auch noch eine Printversion geben, die gegen Spende bei uns abgeholt werden kann.

Die Handreichung kann hier als pdf gelesen und heruntergeladen werden.

Siehe auch: rbb strahlt NPD-Wahlwerbung nicht aus

Alle Meldungen aus Berlin.