Schlag gegen militante Neonazi-Szene

Seit den frühen Morgenstunden sind in den den Landkreisen Ludwigsburg, Böblingen, Sigmaringen, Heilbronn, im Rems-Murr-Kreis und in Karlsruhe 21 Wohnungen und Gartengrundstücke mutmaßlicher Rechtsextremisten wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Verstößen gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz durchsucht worden. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wirft den 18 Beschuldigten im Alter von 17 bis 49 Jahren laut LKA vor, eine kriminelle Vereinigung namens „Standarte Württemberg“ gegründet zu haben. Ziel dieser Gruppierung sei es, Ausländer mit allen Mitteln aus Deutschland zu vertreiben. Hierzu sollen auch Schusswaffen und andere Waffen beschafft werden, um sie gegen Personen ausländischer Herkunft einzusetzen.

Das LKA und die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermitteln deshalb seit März 2011 gegen die Verdächtigen, die alle wegen rechtsextremer Umtriebe bereits bekannt waren.

Nach derzeitigem Ermittlungstand bestanden allerdings keine konkreten Anschlagsplanungen. Die heutigen Durchsuchungen stehen laut LKA auch nicht im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in Norwegen.

An den Ermittlungen und am Einsatz waren neben zwei Vertreterinnen der Staatsanwaltschaft Stuttgart rund 140 Einsatzkräfte des LKA, der Polizeidirektionen Ludwigsburg, Sigmaringen, Waiblingen, Böblingen, Heilbronn, des Polizeipräsidiums Karlsruhe sowie Spezialkräfte beteiligt.

Es wurden eine Pistole „Mauser“ und über einhundert Schuss Munition, zahlreiche Schreckschuss- und Softairwaffen, mutmaßlich manipulierte Luftgewehre, mehrere beidseitig geschliffene Messer, nicht zugelassene pyrotechnische Gegenstände, Kleidungsstücke und Ringe mit den Schriftzügen „Standarte Württemberg“ und eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Außerdem wurden mehrere, noch auszuwertende Notebooks, PCs und Festplatten sowie rechtsextremistisches Propagandamaterial sichergestellt.

Alle Meldungen aus der Rubrik Hasskriminalität.

11 thoughts on “Schlag gegen militante Neonazi-Szene

  1. „Standarte Württemberg“…alleine dieser ominöse Name spricht doch Bände für jene die dahinterstehen…zumal die ja auch nach meinen Informationen doch ernsthaft sogar ne Internetseite bzw. Blog betrieben haben…..RAF von Rechts mit eigener Webpräsenz??? Lachhaft einfach nur…. Nicht das ich bezweifle das es tatsächlich braune Spinner wären, doch Ernst nehmen kann man diesen Haufen doch nicht wirklich! Ich selbst habe bis vor drei vier Jahren in BaWü gelebt und über einen Bekannten der sich mit der Naziszene dort beschäftigte (als Antifa-Aktivist) hat mir viele Details über den braunen Sumpf im Schwabenland erzählt. Militante Sprücheklopfer gibt es dem zu Folge dort seit Jahrzehnten. Das diese auch Mal gerne Wehrsportübungen und anderen paramilitärischen Übungsstuß durchführen ist ebenfalls seit langem Bekannt. Auch werden schon Mal lustige Luftgewehrchen und Schreckschusswaffen in jenen Kreisen regelrecht gesammelt, auch das Spektrum an Deko-Waffensammlern ist beachtlich bei den selbsternannten Erben der NSDAP. Das die Sicherheitsbehörden nun denen Mal einen Schlag verpasst haben ist sicherlich nicht verkehrt, doch bezweifle ich massiv das die „Standarte Württemberg“ tatsächlich eine „Gefahr“ dargestellt hätte…sehr witzig :-) fand ich allerdings das Gras was man bei den braunen Boys gefunden hat :-) Sehr schön mit anzusehen das hier auch der so viel gehasste Zeitgeist wohl Einzug gehalten hat. Alleine schon die Region wo das alles stattgefunden hat ist interessant: Landkreisen Ludwigsburg, Böblingen, Sigmaringen, Heilbronn, im Rems-Murr-Kreis und in Karlsruhe
    Jene seit Jahren als Hauptrückzugsgebiete für die Braunen bekannten Gebiete also. Wäre Mal interessant was die NPD Häuptlinge zu dem ganzen zu sagen haben! Die sind in BaWü nämlich beinahe alle bestens verzahnt mit der sog. „Freien Szene“ zur der man wohl auch die Akteure der „Standarte Württemberg“ rechnen kann. Aber sicherlich werden dann die Oberhampelmänner Nowak, Schützinger und Co. sich in Schweigen hüllen und behaupten man habe mit solchen Leute nichts zu tun. Klaro, außer das genau jene Chaoten in Wahlkampfzeiten und auch sonst bei der Personalklammen NPD BaWü immer wieder gern gesehene Helfer sind….

Comments are closed.