Weitere Anklage gegen Pastörs erhoben

Radikaler Antisemit, der sich gerne als Biedermann präsentiert: Udo Pastörs (Foto: Hans Mecon)

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat laut NDR.de gegen den Vorsitzenden der Fraktion der NPD im Landtag, Pastörs, Anklage wegen der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener und Verleumdung erhoben. Pastörs solle, so berichtet es der NDR, in der Sitzung des Landtages Mecklenburg-Vorpommern am 28. Januar 2010 eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des nationalsozialistischen Regimes als „einseitigen Schuldkult“ und „Betroffenheitstheater“ bezeichnet haben.

Der NPD-Politiker selbst wies in einer Mitteilung die Vorwürfe zurück: „Man versucht mir Sätze in den Mund zu legen, die ich nicht gesagt habe.“ Zudem beklagte er, dass die Stellungnahme seines Verteidigers nicht zur Kenntnis genommen worden sei und mit der Anklage offenbar ein neuerlicher Wahlerfolg seiner Partei bei der Landtagswahl im September verhindert werden solle.

Pastörs war bereits im Oktober 2010 vom Landgericht Saarbrücken wegen Volksverhetzung zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er hat gegen das Urteil Revision eingelegt.

Siehe auch: NPD in Mecklenburg: Zwischen Rechtsrock und Kümmerer-Partei

7 thoughts on “Weitere Anklage gegen Pastörs erhoben

  1. http://logr.org/nsrastatt/2010/12/17/bericht-zum-daniel-wretstrom-marsch-in-salem-schweden/

    „(…)

    Weitere Redner wie zum Beispiel Tony Bamber von der BNP und eine ehemalige Freundin, die sichtlich bewegt über die Freundschaft Daniels zu ihr berichtete, folgten. Als einer der Hauptredner kam nun Udo Pastörs, Leiter der NPD Fraktion im Schweriner Schloß, zu Wort. Schon einen Tag vorher verfasste z.B. eine Berliner Tageszeitungg einen hetzerischen Artikel über die deutsch-schwedischen Verbindungen mit den angeblich so gewaltbereiten schwedischen Kameraden sowie die Verradikalisierung der NPD.

    Udo Pastörs wurde mit großem Beifall empfangen und traf in seiner auf Englisch gehaltenen Rede den Nerv des Systemes, beschrieb die Auswirkungen des globalen Kapitalismus und beschwor die Notwendigkeit des gemeinsamen Handelns.

    Frank Rennicke Rede wurde ebenso wie Udo Pastörs vorher mit großem Beifall bekundet und vor allem seine Lieder bewegten so manches harte Kämpferherz. (…), Auszug Ende.

    …ob die schwedischen Behörden bzgl. des deutschen „Volksgenossen“ Pastörs och` englisch sprechen bzw. verstehen können? *grübel*

  2. Beim LG Rostock und der StA Rostock scheint es doch anhaltend … öhm … „Affinitäten“ zur „Al Qaida“-Propaganda des deutschen NS-Koordinator Axel Möller zu geben: quasi von Julius Streicher und Adolf Hitler, über David Duke … zu Osama Bin Laden.

    http://de.altermedia.info/general/kopp-online-udo-ulfkotte-zum-tod-von-osama-bin-laden-02-05-11_64574.html#comments

    Für wen arbeiten eigentlichen diese komischen Staatsanwälte in MV!? – Sieht` so aus, als würde der GenStA in Rostock nun neben dem neuen „Stürmer“ aus Stralsund auch noch sein eigenes Altermedia-„Aussenministerium“ betreiben lassen… *lol* :)

  3. http://www.facebook.com/profile.php?id=100001518045672&sk=friends&v=friends

    Das Mupinfo-Klientel zeigt unter Facebook wieder, wo in der Zonen-Provinz der Hammer bzgl. der Juden hängt…

    http://www.facebook.com/profile.php?id=100002213850660#!/profile.php?id=100002213850660&sk=friends&v=friends

    …und hier kraucht ja alles rum. *lol*

    Aber im Gegensatz zu der augenscheinlich kriminellen Vereinigung in Dresden, sehen in MV die Herrschaften der Justiz weiterhin keine Gründe, das „Thinghaus“ auszuräuchern… 😉

  4. http://www.mupinfo.de/?p=10900

    Die „Sprache“ … wie unterm „Führer“. Das ist also die neue „Volkspolizei“ des Ostens, auch „nationale Bürgerrechtsbewegung“ genannt. *grööl*

    Die werden den „Sozis“, „Pfaffen“ und der „Demokratenbande“ schon einheizen unter Polizei- und Vschutz. 😉

  5. Ich hatte mir den ganzen Mist zum Thema Osama bin Ladens durchgelesen,bekommt man Augenkrebs konnte es mir nicht verkneifen denen einen Kommentar reinzudrücken.
    Bei denen wird sogar teilweise die Existenz des Massenmörders bin Ladens angezweifelt oder er wird dort sogar als „Held Freiheitskämpfer gegen die Besatzer“ deklariert.
    Das hätte wirklich von Streicher und Co sein können.
    Solche Hetzereien waren aber von den Nazis aber zu erwarten.

Comments are closed.