Abrissbirne statt Arier-Samenbank

Der Heisenhof kann abgerissen werden.
Der Heisenhof kann abgerissen werden.

Einst wollte Jürgen Rieger hier angeblich „Superarier“ im Reagenzglas heranzüchten, nun könnten auf dem Heisenhof in Niedersachsen aber bald die Bagger rollen, denn das Lüneburger Oberverwaltungsgericht hat dem juristischen Tauziehen um das hier geplante Neonazi-Zentrum ein Ende gesetzt. Die Gebäude in Dörverden (Landkreis Verden) könnten nun doch abgerissen werden, berichtet der NDR. Die Anträge auf Berufungszulassung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Stade vom Februar 2009 seien verworfen worden. Damit könne die Verfügung den Hof abzureißen, die die Kreisverwaltung Verden erlassen hatte, umgesetzt werden.

Baurechtliche Genehmigung verloren

Der rechtsextreme Anwalt Jürgen Rieger hatte den Heisenhof im Jahr 2004 über eine in London ansässige Briefkastenfirma, die sich als Stiftung ausgegeben hatte – und in vielen Medienberichten fälschlicherweise noch immer als eine solche benannt wird – gekauft. Neben einem Zentrum für Fruchtbarkeitsforschung sollte hier ein Neonazi-Schulungs- und Veranstaltungszentrum entstehen. Nach Ansicht des Kreises hatte das Anwesen allerdings seine baurechtliche Genehmigung verloren. Jürgen Rieger starb 2009 nach einem Schlaganfall bei einer NPD-Sitzung in Berlin.

Siehe auch: Riegers Erbe: Wird der Heisenhof verkauft?

One thought on “Abrissbirne statt Arier-Samenbank

Comments are closed.