NPD bleibt im Westen eine Splitterpartei

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hat die NPD erneut schwache Ergebnisse erzielt. In Rheinland-Pfalz verlor die NPD 0,1 Prozentpunkt und kam laut vorläufigem Ergebnis auf 1,1 Prozent (20.562 von 1.908.200 gültigen Stimmen). In Baden-Württemberg gewann die Partei 0,3 Prozentpunkte und landete bei knapp einem Prozent (48.209 von 5.049.157 gültigen Stimmen, entspricht etwa 0,97 Prozent). Die rechtsextreme Partei tritt damit auf der Stelle und bleibt eine Splitterpartei, welche bereits das Minimalziel – die Erstattung der Wahlkampfkosten – als größtmöglichen Erfolg ausgeben kann.

In Baden-Württemberg dürfte sie sogar dieses Ziel verfehlt haben, da die Prozentangabe auf ein Prozent nach oben gerundet wurde, genau genommen steht aber eine Null vor dem Komma. Eine Anfrage an den Landeswahlleiter zu dem Thema ist bereits unterwegs, wahrscheinlich gibt es aber kein Geld vom „System“. Dieses knappe Scheitern wird in der NPD-Welt mutmaßlich mit Wahlbetrug erklärt, in Sachsen-Anhalt kündigten die Neonazis sogar an, man wolle die Wahl anfechten, da es zahlreiche Berichte über Unregelmäßigkeiten gegeben habe.

Zwei Tage vor der Wahl in Baden-Württemberg hatte die NPD übrigens noch fabuliert, sie könne die Machtfrage in Stuttgart entscheiden. Nur die rechtsextreme Partei könne das „groß angelegte Multi-Kulti-Projekt Grün-Rot mit ihrem Einzug verhindern“, orakelte die NPD – und zeigte damit eindrucksvoll, wie realitätsfern die Partei daherkommt.

Dass die Rechtsextremen notwendige Strukturen aufbauen, fähiges Personal rekrutieren oder Inhalte entwickeln, mit denen größere Wahlerfolge im Westen möglich werden könnten, ist nicht abzusehen. In der Partei werden bereits Stimmen laut, die eine strategische Neuausrichtung fordern.

Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Ergebnis der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

Siehe auch: NPD scheitert bei “Schicksalswahl”

10 thoughts on “NPD bleibt im Westen eine Splitterpartei

  1. Baden-Württemberg: Die NPD scheitert an der Ein-Prozent-Hürde – noch hinter den quasi-toten Republikanern :-)

    Rheinland-Pfalz: „Der Deutschen letzter Haufen“ nimmt knapp die Ein-Prozent-Hürde, dieses Mal immerhin noch vor den Republkanern.

  2. Bei uns reicht es nicht ein Mal für die Wahlkampfkostenerstattung. Die wird nur ausgezahlt wenn 1% der Stimmen erreicht wurde, die NPD hatte aber nur 48209 von 4980114 0,968…%. Bei den Wahlergebnissen wird gerundet, bei der Erstattung natürlich korrekt jede Stimme berücksichtigt.

  3. Ich wusste es doch,ich wunderte mich nicht wirklich das der braune Balken in BA/WÜ wie auch in Rheinland-Pfalz in der Grafik gänzlich fehlte und die NPD nur bei den „Anderen“ als Splitterpartei rumleiern muß,über die NPD wurde nicht ein Wort verloren.
    Ich hatte es eigentlich vorher gewusst das die NPD guuuuut ist kommt sie auf etwa 1% oder sogar darunter.
    Wie fern von jeder Realität sind denn bloß die Nazis??? Das ist ja richtig pathologisch von Ablösung von Rot-Grün im Vorfeld der Wahlen rum zu prötten,man man ist das lebensmüde damit haben sich die Nazis sich vollends ins Abseits geschossen!
    Das die NPD natürlich wieder „Wahlbetrug oder Verschwörung“ auspacken war mir klar.
    Ja das war nicht nur ein Satz mit ein X sondern Tribble X(XXX) Nix Nix NiXXX ihr von der NPD und die restlichen Nazis seid einfach lächerlich und völlig geistig verwirrt!!!
    ja mit einer 0 vor den Komma kommt auch kein Geld vom „Besatzer-System“
    Ihr seid richtig arm dran,ihr könnt mir schon richtig leid tun.
    Ob das mit der Anfechtung bei uns in Sachsen-Anhalt was wird glaub ich eben so wenig. Niemand will Heyder und die NPD haben ,nur die Nazis scheinen es nicht zu begreifen.

  4. aber naja was soll ma machen irgend wann kommt schon noch die NPD an die macht meine brüder und schwestern

  5. Witzig hier in BaWü will die NPD nun angeblich die Wahl anfechten wie ihr Landesfü…äh, Vorsitzenr Schützinger auf deren Website mitgeteilt hat. Also erst sind die Wähler Schuld weil sie „Falsch“ gewählt haben und jetzt haben sie ja dann doch „Richtig“ gewählt aber das pöse System hat Mal wieder die Wahl manipuliert. Ja wie nun? Habe das Gefühl das es sich hierbei entweder um Schizophrenie handelt oder allmähliche, völlige geistige Umnachtung….

    Mal ehrlich die haben doch den Arsch offen! Die gebärden sich mit ihren 0,99 , oh, Pardon, natürlich „knappen 1%“ (Wer es glaubt..) als ob sie kurz vor der Machtübernahme stünden!

  6. Ich gröle mich gleich weg!!
    Die NPD in BA/WÜ riecht schon wieder „Wahlbetrug“
    Also ihr lieben armen bemitleidenswerten Herrschaften von der NPD und Rest der Nazi-Al Qaidas,ihr müsst euch schon entscheiden ob die Wähler nun „falsch“gewählt haben oder wieder die pöööösen „System Leute“
    wieder die „Verschwörung“ gegen die armen Nationalen vom Zaun gebrochen haben???
    Wie bekloppt muss man den sein,bei knapp 1$ die „Macht“ übernehmen zu wollen???
    Ich kann da eine Schizophrenie ohne Weiteres diagnostizieren,diese Wahnerkrankung kannte man früher auch wirklich als geistige Umnachtung,in der Psychiatrie heist es schizophrene Wahnerkrankung im heutigen Fach-jargon.
    Das grenzt schon an einer völligen Paralyse des Gehirns.
    Also vür die absoluten medizinischen Laien was Nazis nun mal sind extra in Nazi-Sprache übersetzt „vollbekloppt“

Comments are closed.