„Junker Jörgs“ Kampf

Nicht nur Pläne zum Bombenbau und schmierige Fantasien in Bezug auf Frauen hat „Junker Jörg“ im Forum der „Freien Freunde“ gepostet. Er verbreitete dort auch Hitlers „Mein Kampf“. NPD-Spitzenkandidat Matthias Heyder bestreitet derweil weiter, dass er als „Junker Jörg“ die Einträge geschrieben hat. Dabei benutzte „Junker Jörg“ sogar Heyders Email-Adresse – und lud zu einer Familienfeier ein.

Von Patrick Gensing

Fast genau vor zwei Jahren lud „Junker Jörg“ seine „Freien Freunde“ zu einer Familienfeier ein. Auf einer Einladungskarte war ein nahes Familienmitglied Heyders zu sehen sowie dessen Name.

Weiterhin benutzte „Junker Jörg“ in seinem Profil den Messenger-Kontakt „Heyder72“ – Matthias Heyder wurde 1972 geboren. Zudem gab „Junker Jörg“ in dem Forum mehrmals seine Email-Adresse mat72(at)server100.de an. Diese Adresse nutzt Heyder auch als Landesvorsitzender der NPD, wie beispielsweise die vorliegenden Emails aus der NPD belegen.

Heyders Email-Adresse - von "Junker Jörg" mehrfach im Forum angegeben.
Heyders Email-Adresse - von "Junker Jörg" mehrfach im Forum angegeben.

Damit nicht genug: Die Domain server100.de ist auf Heyder registriert – und auf diesen Server wollte „Junker Jörg“ sogar eine „offene“ Version des „Freie Freunde“-Forums aufspielen. Allerdings laufe, so „Junker Jörg“ weiter, über diesen Server auch das  Angebot der NPD-Harz – Heyders Heimatverband.

"Junker Jörg" bietet Webspace auf Heyders server100 an.
„Junker Jörg“ bietet Webspace auf Heyders server100 an.

 

In diesem Thread verlinkt „JunkerJörg“ auch das Musikstück “Nationale Opposition“ der Gruppe Sturmwehr. Darin kommt die mutmaßlich strafbare Liedzeile vor: „Ein Volk, ein Wille, heil dem Reich“. Dieses Lied war in der ursprünglichen Version der NPD-Schulhof-CD 2004 enthalten, wurde aber wieder entfernt. „JunkerJörg“ stellt eine Fassung der CD auch auf die Website server100.de. Explizit forderte er zur weiteren Verbreitung des Stückes auf: „Wer möchte, kann sie [die CD] gern haben. Ich stelle nur als Bedingung, daß sie nach Möglichkeit weiterverbreitet wird.“ „Junker Jörg“ bot die CD zudem über die Email-Adresse Heyders an.

"Junker Jörg" bietet die ursprüngliche Version der Schulhof-CD an.
„Junker Jörg“ bietet die ursprüngliche Version der Schulhof-CD an.

 

Die Email-Adresse wurde von Matthias Heyder benutzt, der Server100 ist auf seinem Namen registriert.
Die Email-Adresse wurde von Matthias Heyder benutzt, der Server100 ist auf seinem Namen registriert.

Außerdem verlinkt er im weiteren Verlauf des Threads das Lied „Rebell“ der als kriminellen Vereinigung eingestuften rechtsextremen Band „Landser“. „Junker Jörg“ gibt auch in diesem Thread Heyders Email-Adresse an.

Ich war ein Werwolf, dem Schatten gleich „]Auszug aus dem Text des Liedes “Rebell”: “[...] Ich war ein Werwolf, dem Schatten gleich Bemerkenswert auch, dass „Junker Jörg“ am 10. Juli 2006 in dem Forum „Mein Kampf“ als Hörbuch hochgeladen hatte:

"Junker Jörg" lädt "Mein Kampf" hoch
"Junker Jörg" lädt "Mein Kampf" hoch

Auch wenn das Forum der „Freien Freunde“ nicht mehr online ist, „Junker Jörgs“ Kampf dürfte noch nicht vorbei sein, da der Informant die Daten auch den Behörden zugespielt hat und Ermittlungen laufen.

Alle Meldungen zu „Junker Jörg“

7 thoughts on “„Junker Jörgs“ Kampf

  1. Selbst diese Offensichtlichkeiten bezüglich seines virtuellen „Ichs“ wird Heyder wohl leugnen. Sieht so etwa der Kampf für das Reich aus: leugnen, abstreiten, vertuschen?
    Hoffentlich quittiert man das in Sachsen-Anhalt. Ich fürchte aber….

    Respekt für Ihre Recherche, Herr Gensing!

  2. Bei der vorgeblichen Rechtschaffenheit und nach außen demonstrierten Belustigung bei einem MDR-Interview nimmt` es mich Wunder, dass der Heyder-„Junker“ nicht schon vor Jahren Strafanzeigen gegen Unbekannt erstattet hat. – Seine Kameraden in jenem Forum werden ihm doch wohl gesagt oder geschrieben haben, wie sie diesen- oder jenen Eintrag finden… Darauf hätte er (Heyder) doch schon vor Jahren empört ausrufen müssen: „Wie, was, wo!? – In welchem Forum!? – Ich war niemals in einem Forum! – Isch` `abe gar kein Internet!“, etc. bzw. ähnlich.

    Aber wahrscheinlich ist der Heyder seit Jahren doof und niemand hat ihm gesagt, dass er „Junker Jörk“ ist. Nun sieht er eine „Kampagne“. Sich selbst hat er über Jahre in diesem Forum aber offenbar nicht gesehen … nun ja, kann ja mal vorkommen. *loool* 😉

    Ist aber „eigentlich“ alles nicht so schlimm: Solange die Behörden den „Altermedia-Stürmer“ aus Stralsund den Rosenberg, Streicher und Horst Mahler täglich propagieren lassen … solange kann sich ein Heyder eh` nicht strafbar machen in diesem Land – schon gar nicht in den mitteldeutschen Gauen. 😉

  3. Die Nationalsozialistische Phantastische Detektei (NPD) hat den Fall inzwischen gelöst und – Überraschung! – der pöse, pöse Übeltäter ist ein Linker! Werft ihn zu Poden, den Pösewicht!

    „Nach erster Prüfung der Beschuldigungen wurde inzwischen zweifelsfrei festgestellt, dass sowohl der Server als auch die entsprechende Internetplattform namens „Freie-Freunde-Forum“, aus dem die verleumderischen Inhalte zum Nachteil des NPD-Landesvorsitzenden Matthias Heyder stammen, von einem langjährigen Mitglied der Linkspartei betrieben wurden. Bei der Person handelt es sich um Sven Schumann, einen ausgewiesenen EDV- und Internetfachmann. Schuhmann hatte alleine Vollzugriff auf Server und Administratorrechte.“

    Vielleicht erfahren wir im nächsten Schritt von der NPD dann noch, ob Herr Schumann auch Jude, amerikanischer Staatsbürger, schwul und Kinderschänder ist. Das unterhaltsame Schauspiel nimmt seinen Lauf.

  4. Oh man oh man.
    Das sind ja richtige Einfallspinsel,die sind ja richtig ins Märchenland abgedriftet die NPD ler und Nazis,ein Linker namens Sven Schumann au weia,sind die Nazis kaputt im Kopf!
    Ich kann mir schon vorstellen das Heyder mit diesen Mumpitz mit den Amerikanern Juden oder Pädophieler um die Ecke geschnattert kommen,denn bei den Nazis geht es gebetsmühlenartig immer die „bööööösen Usraelis sind es gewesen oder die System Mafia“
    Was anderes werden die ach so lieben und zärtlichen Heimatfreunde Nazis und NPD nicht rüberbringen,da können wir lange warten,ich hoffe das die NPD morgen abschmiert.
    Dann können sich die Nazis sich bei Osama bin Laden unterschlupf und Asyl einholen vor den bööösen System-Mafiosis der etablierten Parteien und vor uns den Volk was keine Nazis und ein 4.Reich haben wollen Terroristen gehören weggesperrt.!!!

  5. Zwischendurch gab es ja kurz eine Meldung auf der Seite, dass angeblich die Antifa das Forum gehackt habe. Jetzt müssen wir uns fragen, warum die Antifa angeblich das Forum eines Linken hacken sollte? Damit die Nazipropaganda von Heyder dort nicht mehr einsehbar ist – also um ihn zu schützen?

    Die fingierten Verzweifelungsmeldungen der Nazis sind insgesamt dermaßen absurd und widersprüchlich, dass die Verdächtigungen richtig sein müssen.

Comments are closed.