9 thoughts on “Aus den Hinterzimmern in den Landtag?

  1. Sehr geehrter Herr Gensing,

    wie kommt es denn, daß sich in diesen beiden Filmchen ausgerechnet ein Mann über die NPD auslassen darf, der in Baden-Württemberg für die „Linke“ kandidiert hat und dieser Partei wohl auch immer noch nahe steht, wenn er nicht sogar Mitglied ist. Sinnvoller wäre es, sich über das Demokratie- und Rechtsverständnis dieses Mannes Gedanken zu machen, der einer Partei nahesteht, die zurück zum Kommunismus will.

    Beste Grüße
    Frank Schwerdt

  2. Herr Schwerdt,

    Thema verfehlt!
    In diesem Blog machen wir uns nur bei einem Menschen „über das Demokratie- und Rechtsverständnis […] Gedanken […], der einer Partei nahesteht“, die zurück zum Nationalsozialismus will.
    (Es mag Ihre Lesekompetenz überschreiten, aber oben steht „NPD-Blog“)

    Aber da Sie das Thema gerade ansprechen: Warum kandidieren denn – nach Meinung der NPD – typische „Kommunisten“ für diese Partei?

    Neben dem „Kommunisten“ Püschel von der SPD hat man auch den Kommunisten Peter Walde von der ehemaligen SED im Angebot. Ist das nicht ein Problem für eine Partei, die eine „wahre Volksherrschaft“ durchsetzen will?

    Oder ist das egal, so lange man damit in die Schlagzeilen kommt? Können Sie entkräften, dass die NPD dankbar jeden Trottel aufnimmt, der sich irgendwie funktionalisieren lässt? Das würde zumindest die euphorischen Meldungen erklären, wann man mal in einem Stadtrat eine Stimme für einen eigenen Antrag von „den Kommunisten“ bekommt.

  3. …jetzt weiß` ich auch, warum der sog. „NS-Metal“ und der „Blood & Honour“-Müll in den Versandläden des NPD-Klientel unter dem Sammelbegriff „RAC“ firmiert: „Endlöser“, „Blutrausch“, „Kommando Freisler“, „Sturmfront“ usw. sind der „Protest“ gegen einen wohl offensichtlichen Steinzeitkommunismus der „Die Linke“.
    Bei den ganzen Landser- und SS-Visagen auf dem Cover nach zu schließen, mußte das damals wohl ein Präventivkrieg gegen „Die Linke“ gewesen sein… *lölchen*

    @Schwerdt

    Sagen Sie mal: Warum kauen Sie nicht einfach Ihren Kameraden uff`n sog. „Fest der Völker“ etc. oder der bayerischen CSU ein Ohr ab`..!?
    Schenken Sie denen doch ein paar „Wahlwerbe“-Tonträger, quasi „…gegen den Kommunismus“. 😉

Comments are closed.