Erneut Razzia im „nationalen Warenhaus“ der NPD

Ermittler der Sonderkommission (Soko) Rex haben eine sachsenweite Razzia in der rechtsextremen Szene durchgeführt. Wie das Landeskriminalamt (LKA) laut mdr mitteilte, wurden neben dem NPD-nahen Verlag „Deutsche Stimme“ in Riesa Wohnungen, Firmen und Gaststätten durchsucht. Etwa 70 Beamte waren demnach in Chemnitz, Wurzen, Eilenburg und fünf weiteren Städten im Einsatz. Es wurden Ton- und Datenträger mit mutmaßlich verfassungsfeindlichen Inhalten beschlagnahmt. Anlass seien laufende Ermittlungsverfahren, zu denen aber keine näheren Angaben gemacht wurden.

Tonträger der Band "Sturm 18" gehörten beim DS-Versand zu den Verkaufhits.
Tonträger der Band "Sturm 18" gehörten beim DS-Versand zu den Verkaufhits.

Bei der „Deutschen Stimme“ hatte es zuletzt 2009 eine Razzia gegeben. Damals wurde der Verlagsleiter verdächtigt, den Jahreskatalog 2009 „Germaniens Freiheit“ zu vertreiben – mit einer Vielzahl von jugendgefährdenden Büchern, Tonträgern, Flaggen und Postern.

Siehe auch: Razzia: Polizei geht gegen NPD-Jugendorganisation vor, Riesa feiert: NPD zieht in die Geschwister-Scholl-Straße, Der Club der braunen Damen

2 thoughts on “Erneut Razzia im „nationalen Warenhaus“ der NPD

Comments are closed.