NPD-Thing-Haus bald in der Geschwister-Scholl-Straße?

"Thing"-Haus der NPD in Grevesmühlen. Foto: Otto Belina

Nach dem NPD-Verlag „Deutsche Stimme“ in Riesa könnten sich demnächst auch ein NPD-Bürgerbüro sowie das „Thing“-Haus über eine neue Adresse freuen. Vor wenigen Tagen gründeten die Fraktionen der Stadtvertretung in Grevesmühlen das „Aktionsbündnis – Grevesmühlen ist bunt“. Hintergrund sei, die Strategien gegen Rechts zu bündeln, berichten die Lübecker Nachrichten. Ein erstes Ziel soll demnach die teilweise Umbenennung des Grünen Wegs sein. Stadtvertreterin Marlis Scholz (Die Linke) hatte die Idee ins Spiel gebracht, die in ihrer Fraktion besprochen worden war. „Es gab breite Zustimmung im Aktionsbündnis“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Stefan Baetke laut LN.

Die Adresse in Grevesmühlen taucht im Zusammenhang mit der Neonazi-Szene mehrfach auf:  das „Thing“-Haus befindet sich hier, ein NPD-Bürgerbüro, der NPD-Fraktionsmitarbeiter David Petereit hat hier die Domain für seinen Versandhandel registriert, die „Initiative für Volksaufklärung“, welche eine Neonazi-Regionalzeitung herausbringt, gibt in den Blättern die Adresse im Impressum an. Bald könnte hier aber an die Geschwister Scholl erinnert werden.

Feierlicher Akt in Riesa

Am 23. Juni hatte in Riesa der Stadtrat mit allen Stimmen der demokratischen Parteien die Umbenennung der Mannheimer Straße beschlossen. Der feierliche Akt mit der Enthüllung des neuen Straßenschildes fand am 2. Oktober 2010 statt. Die Feierstunde wurde unter anderem durch Musik der Gruppe „Banda comunale“ und eine ausführliche Würdigung der Widerstandsgruppe “Weiße Rose” um Hans und Sophie Scholl getragen. Die NPD beklagte sich lauthals über die Aktion.

Siehe auch: Riesa feiert: NPD zieht in die Geschwister-Scholl-Straße

12 thoughts on “NPD-Thing-Haus bald in der Geschwister-Scholl-Straße?

  1. Vom „Funkenflug“ zum Steppenbrand. – Wie das Runenverzierte „Thinghaus“ und „Mupinfo“ die Jugend aufhetzen und Petereits Tonträger „unters Volk“ bringen…

    „Blood and Honour“-Petereit und NPD-Pastörs wollen über die CD „Rufe ins Reich“ die Jugend bundesweit wissen lassen, wie schwer es doch die NPD hätte.
    Die Schreiberlinge für „Mupinfo“ (in Grevesmühlen und in jenem „Bürgerbüro“ des Herrn David „Levensboom“ Petereit sitzend) greifen dafür einmal kurz in das Tonträger-Sortiment ihres Chefs, der mit seinen Mannen tyrannisierend durch die Vorgärten der Region ziehen kann.

    Unter http://www.mupinfo.de/?p=6613 (dem persönlichen „Mitteilungsorgan“ und der gleichzeitigen Werbeplattform des Herrn Petereit und seinem Versand) schnattern die vorgeblichen „Bürgerrechtler“ um David P. über die vorgeblichen Repressionen, denen sie sich ausgesetzt sehen würden. – Wie jene „Repressionen“ übrigens aussehen, zeigt der anhaltende juristische Freiraum, in dem der „B&H“-Terrorist Petereit und seine Neonazi-Bande überregional agieren können …

    So ganz „nebenbei“ empfielt nun Petereits „Mupinfo“ einen seiner Tonträger:
    http://www.mupinfo.de/?p=6613
    http://www.levensboom.de/contents/de/p680_funkenflug_rufe_ins_reich.html

    „Rufe ins Reich“ von „Funkenflug“ („Annet“, vormals „Annet und Michael“). – Auf diesem Tonträger würde darüber „aufgeklärt“, wie „Repressionen“ gegen die NPD aussehen. Na‘ dann schauen wir uns die Scheibe doch einmal an: :)

    http://www.youtube.com/watch?v=fPueVnsp52A
    http://www.youtube.com/watch?v=vIE2LxxNFZk&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=N5zL68LSh7M&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=4XTxke2dE1E&feature=related
    (http://www.youtube.com/user/Idun80 ,sieh` an: auch Pupsinfo)

    Das ist also „Deutsche Romantik“ a`la „Annet“. – Aber wo ist sie nun, die „Aufklärung“ über die „Repressionen“ gegen die NPD? – Vielleicht ist sie in den Titeln im Youtube-Menü versteckt, in den Titeln von „Sturmwehr“, „Annet“ usw.? 😉

    So wird das also gemacht: Herrn Pastörs „persönliche Berater“ um Petereit & Co. kämpfen gegen „die Demokratenbande“ (Zitat Vorbröker), sehen sich dabei „Repressionen“ ausgesetzt … und antworten mit „Rufen ins Reich“. – Wenn das keine Ironie ist.
    Unter der Vortäuschung einer „Aufklärung“ über „Repressionen“ kann „B&H“-Petereit also weiterhin in das NS-mythologische Horn blasen und seine „nordisch-völkische“, rassistisch-„arische“, NS-kollektivistische „Ahnen“-Propaganda verbreiten: ganz im Sinne seiner SS-Heftchen, NS-Hooligan- und „Der weisse Wolf“-Flyer usw. – Wobei selbstverständlich die hinreichend benannten Angebote des Herrn Nickel als „vergleichende Studien“ dem Tonträger- und Publikationssortiment des Herrn Petereit gegenüber stehen …

    …Wer also Fragen zu den vermittelten Inhalten unter „Rufe ins Reich“ (oder zur „Deutschen Romantik“ und anderen Angeboten des Herrn Petereit) hat, der ordert einfach über jenes Pupsinfo Alfred Rosenberg, Joseph Goebbels oder Hans F.K. Günther und wird somit begleitend und vergleichend „aufgeklärt“. *gröööl*

    Bei den vielen „Aufklärungsdevotionalien“ des Herrn Petereit ist es ja nahezu ein Wunder, dass die Bevölkerung beim Besuch des NPD-„Bürgerbüro“ nicht über Kisten voller CD‘ s und Bücher stolpert – in jener braunen NS-Rumpelkammer mit vertrauenserweckenden „Kameraden“ vor der Tür, die als „Freundeskreis Thinghaus“ den neuen Saal-Schutz machen können.

    In weiteren und neuen Ergüssen von Pupsinfo hetzt diese Truppe überdies gegen einen Internet-Anbieter, der sich offenbar kaum noch der neonazistischen „Kunden“ erwehren kann:

    http://www.mupinfo.de/?p=6633 , siehe dazu auch: http://www.nordkurier.de/index.php?objekt=nk.lokales.neubrandenburg&id=757160

    – Schon auffällig unauffällig wird seitens Petereits Truppe in „bester“ Altermedia-Manier aufgehetzt. Auch in diesem Fall wird mehr als unterschwellig suggeriert, dass man dem Anbieter wohl mal zeigen müsste, wo der „Bürgerrechtler“-Thorhammer hängt:

    (…)

    Eine Lösung für Zerlings hausgemachte Probleme wird es also auch weiterhin nicht geben. Und so werden sich mehrere hauptberufliche Portalwächter auch weiterhin einen aussichtslosen Kampf gegen nationale Positionen auf NB-Town liefern. (…), Zitat Ende.

    Der Betreiber des Portals betont seinerseits: „Den Kult von germanischer Mythologie können und wollen wir nicht verbieten. Die Grenze zum Nationalismus ist natürlich schwer zu ziehen“, Zitat Ende, siehe http://www.nordkurier.de/index.php?objekt=nk.lokales.neubrandenburg&id=757160, wobei sich mir die Frage stellt, ob er nun (im Kontext seiner doch sehr eindeutigen „Gäste“) den „Nationalismus“ oder den „Nationalsozialismus“ meint …

    Na dann schauen wir uns doch die Gäste des Portals und ihre Netzwerke ebenfalls einfach mal an, ist` ja schließlich ein offenes Forum/Portal auf dem Ländle. 😉

    Lediglich in kurzen Auszügen, denn man könnte natürlich – sofern es einen dürstet Näheres zu den „Befindlichkeiten“ der Landjugend in M.V. zu erfahren – stundenlang weiterklicken:

    http://www.nb-town.de/htm/guestbook.php?user=416945
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=257194
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=139631
    http://www.nb-town.de/htm/gallery.inc.php?user=407177
    http://www.nb-town.de/htm/guestbook.php?user=139631
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=404914
    http://www.nb-town.de/htm/guestbook.php?user=404914
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=339535
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=242070
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=148737
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=414681
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=409279
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=407037
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=357495
    http://www.nb-town.de/htm/guestbook.php?user=343058
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=390360
    http://www.nb-town.de/htm/gallery.inc.php?user=390360#bild
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=128302
    http://www.nb-town.de/htm/guestbook.php?user=338139
    http://www.nb-town.de/htm/userpage.php?user=394406

    …da fällt es natürlich schwer, irgendwo die Grenzen zu ziehen, obwohl es wohl kaum ein Online-Forum gibt, in dem derartig gehäuft die Zahl „18“ vorkommt … die selbstverständlich das Alter jener Kundschaft belegen soll, die „nationale Positionen“ (Pupsinfo) vertritt – was sonst!? *lol* 😉

    …Und auch wenn Weihnachten vor der Tür steht und alles so friedlich weiss ist, kann man wohl nicht müde genug werden um weiterhin darauf hinzuweisen, dass dieses ganze Treiben in M.V. unter Duldung und Kenntnis der zuständigen Stellen geschieht, denen ich – nichts desto Trotz – auch ein geruhsames Weihnachten wünsche. freu :)

    http://www.veganversand.at/images/weihnachtshase.jpg

Comments are closed.