Linksfraktion fordert die Streichung des Begriffs „Rasse“

Bei der Ausarbeitung internationaler Dokumente soll sich die Bundesregierung – gemeinsam mit anderen Staatsregierungen – dafür einsetzen, dass der Begriff ”Rasse“ keine Aufnahme mehr findet. Statt dessen soll die Formulierung ”ethnische, soziale und territoriale Herkunft“ verwendet werden. Dafür setzt sich die Fraktion Die Linke in einem Antrag (17/4036) ein. Des Weiteren solle die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Änderung des Grundgesetzes vorlegen, mit dem Ziel, den Begriff der ”Rasse“ aus dem Artikel 3 zu streichen und ihn durch oben aufgeführte Formulierung zu ersetzen.

Zur Begründung führt die Fraktion an, der Begriff ”Rasse“ sei wissenschaftlich widerlegt sowie historisch und ideologisch ”extrem belastet“. Deshalb hätten bereits andere Staaten sowohl grundsätzlich aus auch bei der Umsetzung der Anti-Rassismus-Richtlinie in nationales Recht auf den Begriff ”Rasse“ verzichtet. Aufgrund der ”wissenschaftlichen Haltlosigkeit“ des Rassebegriffs habe zudem auch das Deutsche Institut für Menschenrechte die Empfehlung abgegeben, den Begriff ”Rasse“ aus Rechtstexten zu tilgen, berichtet die Linksfraktion.

Maria Böhmer bei einer Veranstaltung zur "Charta der Vielfalt"
Maria Böhmer bei einer Veranstaltung zur "Charta der Vielfalt"

NPD-BLOG.INFO hatte bereits mehrfach über den Begriff „Rasse“ in Gestzen gegen Diskriminierung berichtet, beispielsweise im September 2010, als Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Staatsministerin Maria Böhmer die Charta der Vielfalt gezeichnet hatten. Mit der Unterzeichnung verpflichten sich das Bundesministerium des Innern und seine Geschäftsbereichsbehörden, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen und Ausgrenzung ist. So weit, so gut – doch jetzt kommt es: “Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Rasse (!), Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Menschen sollen also nicht wegen ihrer “Rasse” diskriminiert werden. Hier weiterlesen.

5 thoughts on “Linksfraktion fordert die Streichung des Begriffs „Rasse“

  1. ???
    Also ist hiermit der Rassismus abgeschafft!

    Der KluKluxKlan kann sich freuen! Hurra, die Nazis sind keine Rassisten mehr, da es ja keine Rassen gibt.
    Aber gibt es denn Ethnien? Ist das nicht auch ein Konstrukt?
    Deutsche oder Schwaben oder Vogtländer oder Sorben?????

    Liebe Linke: Die Nazis haben die Juden als Rasse verfolgt, nicht als Religion, nicht als ethnische Gruppe. Dass das falsch war, ist zwar klar, ändert aber nichts na der Verfolgung als rassischen Gründen.

    Wenn ein Nazi einen deutschen Staatsbürger türkischer Herkunft wegen seiner Zugehörigkeit zur „türkischen Rasse“ verprügelt, ist/bleibt das Rassismus, obwohl das Opfer Deutscher ist, obwohl es auch keine türkische Rasse gibt.

  2. Was ist denn bitte eine „türkische Rasse“ ?

    Wenn sich verschiedene Nationalitäten wegen ihrer Kultur, Religion, Landesgrenzen etc. den Schädel gegenseitig einschlagen dann ist das maximal militanter/extremistischer/radikaler Nationalismus aber sicher kein Rassismus.

    Rassismus bezieht sich auf div. biologische Körpermerkmale …

    Und da es laut Wissenschaft unter den Menschen keine „Rassen“ gibt ist es natürlich nur konsequent diese Erkenntnis auch mal in der Realität einfliessen zu lassen zb. in der Ausdrucksweise in div. Papieren.

    Am Ende machen sich eben Rassisten lächerlich wenn diese ihren Rassismus pflegen für den es weder wissentschaftliche noch gesetzliche/umgangssprachlige Belege gibt.

    Und natürlich wurden Juden auch und vorallem wegen derer Religion verfolgt, man vergesse nicht das diese Juden vorallem unter Katholiken als Jesusmörder gelten/galten.

    Für Gewalttaten an Ausländern oder Mitgliedern anderer Kulturkreisen gibt es eine andere Bezeichnung zb. Fremdenfeindlichkeit die den Rassismusbegriff wunderbar ersetzt und alle erdenklichen Motive für Fremdenfeindlichkeit sehr viel besser erfasst.

Comments are closed.