Freispruch für ehemaligen HDJ-Kader

Das Landgericht in Rostock (Foto: K. Budler)
Das Landgericht in Rostock (Foto: K. Budler)

Ein 27-jähriger Mann ist vom Landgericht Rostock vom Vorwurf des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in einem Zeltlager der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) freigesprochen worden. Laut Urteil im Berufungsverfahren könne dem Mann aus Rottenburg (Baden-Württemberg) nicht nachgewiesen werden, dass er für den Gebrauch eines Geschirrtuchs mit einem aufgesprühten Hakenkreuz verantwortlich war, berichtet die Ostseezeitung. Das Amtsgericht Güstrow hatte ihn im Dezember 2009 zu 90 Tagessätzen à 10 Euro verurteilt, gegen dieses Urteil hatten er und die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

Siehe auch: HdJ-Zeltlagerleiter vor dem Landgericht Rostock