NPD-Funktionär Babic: Blutdruck vs Steuerrecht

Der NPD-Funktionär Safet Babic hat am Trierer Verwaltungsgericht Klage erhoben, um eine zwei Mal nicht bestandene Uni-Prüfung „Deutsches und Internationales Steuerrecht“ noch einmal wiederholen zu dürfen. Babic hatte die Prüfung zwei Mal nicht geschafft – nun behauptet er, er habe möglicherweise zu hohen Blutdruck gehabt. „Ich hatte damals erhöhten Blutdruck, war dadurch prüfungsunfähig“, so Babic einem Bericht des Trierischen Volksfreunds. Die nachträgliche Krankmeldung komme allerdings reichlich spät, schreibt das Blatt: Die letzte vermasselte Prüfung liege schon zweieinhalb Jahre zurück. Babic sagte demnach, dass ihm ein Arzt erst vor einem Jahr gesagt habe, dass ein erhöhter Blutdruck zu „partieller Prüfungsunfähigkeit“ führen könne. Deshalb habe er den Antrag auf eine neuerliche Prüfung auch erst so spät gestellt. Nach der damals geltenden Prüfungsordnung sei das auch möglich.

Die NPD-Zeitung "Pro Trier" - verantwortlich: Safet Babic (Screenshot)
Die NPD-Zeitung "Pro Trier" - verantwortlich: Safet Babic (Screenshot)

„Nachträglich ja, aber unverzüglich“, konterte Uni-Justiziarin Regine Schmirander den Angaben zufolge. Spätestens im Juni 2007 hätte das Attest vorliegen müssen. „Nach zweieinhalb Jahren kann doch kein Arzt mehr feststellen, ob Sie damals prüfungsunfähig waren.“ Jetzt müssen die Trierer Verwaltungsrichter urteilen, ob NPD-Mann Babic die Prüfung wiederholen darf. Nächste Woche soll das entschieden werden.

Babic steht derzeit wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Trier. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sowie zwei weiteren Männern vor, im Mai 2009 einen Mann, der zuvor Wahlplakate der NPD in der Trierer Innenstadt abgerissen hatte, krankenhausreif geschlagen zu haben. Zu diesem Vorwurf hatte der 24-Jährige JUler laut Medienberichten zunächst geschwiegen. Als er zum Prozessbeginn Angaben zu seiner Person machte, hatte er betont: “Ich gehöre nicht der NPD, sondern der Jungen Union Koblenz an.” Babic gab an, er kenne das Junge-Union-Mitglied von der Uni.

Parole: Schlagt zurück!

Für den NPD-Wahl”kampf” hatte Babic übrigens in einem Video das Wahlkampfmotto “Schlagt zurück” ausgegeben. Zuletzt hatte sich der Landesvize in Rheinland-Pfalz öffentlich an der Strategiedebatte der NPD beteiligt und die schlechten Wahlergebnisse der NPD hauptsächlich auf externe Faktoren geschoben.

Siehe auch: Hauptverfahren gegen NPD-Funktionär eröffnet, NPD-RLP bestätigt abgesetzte Landesvorsitzende Armstroff

6 thoughts on “NPD-Funktionär Babic: Blutdruck vs Steuerrecht

  1. Erhöhter Blutdruck ist einer Prüfungssituation völlig normal. Man ist angespannt und konzentriert und meist auch aufgeregt, es werden Stresshormone ausgeschüttet. Es wäre überraschend, wenn er – gerade in der Wiederholungsprüfung – keinen erhöhten Blutdruck gehabt hätte. Viele kennen das Phänomen, dann ein Brett vor dem Kopf zu haben und manchmal die einfachsten Dinge zu vergessen. Hinterher, wenn die Anspannung nachlässt, fällt einem dann vieles wieder ein. Bei Menschen mit besonderer Prüfungsangst ist dies in gesteigertem Maß so.

    Kommt dieser Antrag aber vor Gericht durch, dann muss man sich in Zukunft auf allerlei Klagen von Durchgefallenen einrichten, immer mit demselben Argument. Das würde – bei allem Verständnis für Situation – eine Prüfung schließlich überflüssig machen.
    Und: Was ist, wenn er bei der nächsten Prüfung – höchst wahrscheinlich – wieder erhöhten Blutdruck hat? Darf man dann beliebig oft wiederholen?

    Die meisten Prüfer werden übrigens dafür Verständnis haben, wenn man direkt vor der Prüfung seine körperliche Unpässlichkleit glaubhaft versichert und zumindest etwas Zeit zur Beruhigung einräumen.

  2. in einer demokratie hat jeder mensch das recht darauf, sich lächerlich zu machen. das muss auch für herrn babic gelten!

    @2 (ww):

    ich kenne sogar das phänomen, erst nach einer situation zu erkennen, wie brenzlig die und wie aufgeregt ich dabei war. wenn sie mich bei beginn der aufregung fragten, wüsste ich das doch noch gar nicht.

    spannende ausgangslage. wenn das nicht schon mal irgendwann mustergültig entschieden wurde. geprüft und gezittert wird doch schon seit jahrhunderten.

    bluthochdruck ist keine schöne sache. angespannten situationen kann man aber nicht immer aus dem wege gehen – demokratische parteiarbeit braucht belastbare menschen.

    goethe schreibt am 21. november 1830 an zelter „prüfungen erwarte bis zuletzt“. das gilt noch heute.

    .~.

Comments are closed.