Festival in Riesa: Aktiv gegen Rechtsextremismus

Vier schmale, gutaussehende Dorftrottel, alle blond. Physikprofessor, Schlagersänger oder Pornodarsteller. Von Shoegaze über Math Pop bis hinzu Minimal. Und alle gemeinsam gegen völkische Ideologie und Neonazis. Am 02. Oktober 2010 findet in Riesa das Festival StadtLandFluss statt. Eine echte Alternative zu den sonst in Riesa stattfindenden Jahreszeitenfestivals der Volksmusik! Mit dabei in Riesas erdgas arena: Li Hanabi (Halle/Leipzig), Werner Krauss (Leipzig), Men Should Brothers Be (Riesa/Dresden), Vierkanttretlager (Hamburg/Husum) und weitere.

Alle Einnahmen, die durch das Festival zustande kommen, werden laut Veranstalter für Vorhaben der Jugendarbeit verwendet. „Wir wollen Schulen einladen, sich aktiv mit Rechtsextremismus auseinanderzusetzen. Hierzu arbeiten wir mit der Aussteigerorganisation Exit-Deutschland zusammen und bieten Workshops zu diesem Thema an“, erklärt Sophie Pauditz vom Veranstaltungsteam das geplante Programm nach dem Festival.

Das Projekt gewann laut Dresdner Neuesten Nachrichten bereits im Vorfeld einen Preis. Die Jury des PlusPunkt Kultur-Projektwettbewerbs zeichnete das Engagement der ehrenamtlichen Helfer aus und vergab ein Preisgeld zur Unterstützung. „Wenn der Auftakt gelingt, wollen wir langfristig eine Festival-Reihe in Riesa veranstalten“, schaut Pauditz bereits in Zukunft.

Die Tickets im Vorverkauf kosten 15 Euro, an der Abendkasse 18 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Geschäftsstellen der Konzertkasse Dresden, die Riesa Information, das Offene Jugendhaus Riesa, das AJZ Kombi Nünchritz und die Erdgasarena Riesa.

Das Festival bei myspace und hier die Homepage.