Neonazi wegen Kinderporno verurteilt

Zu einer Strafe von 15 Monaten, die auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wird, hat das Amtsgericht Mühldorf am 12. August 2010 einen örtlichen Neonazi verurteilt. Der 24-jährige Thorsten E. wurde des Besitzes und der Verbreitung von kinderpornographischen Filmen für schuldig befunden. Bei einer Hausdurchsuchung im August 2009 hatte die Polizei die Mühldorfer Wohnung des mittlerweile arbeitslosen Mannes durchsucht, der seinerzeit als Sicherheitsfachkraft tätig war. Die Ermittler beschlagnahmten einen PC, ein Notebook, externe Festplatten und einen USB-Stick, auf denen sie 80 Kinderporno-Filme fanden. Acht Videos hatte der Mann selbst über eine Internet-Tauschbörse verbreitet.

Die NPD und andere Neonazis fordern immer wieder die "Todesstrafe für Kinderschänder".

In der Anklageschrift führte der Staatsanwalt meist englische Dateibezeichnungen auf, die eindeutiger nicht sein konnten. Dabei ging es unter anderem um Vergewaltigung von Kindern oder Inzest; die Rede war da von „russischen Lolitas“, zwölfjährigen Buben oder einem neunjährigen Mädchen. Bei einer polizeilichen Vernehmung hatte der Rechtsextremist die Schuld noch auf andere Benutzer seines Computers abschieben wollen. Doch inzwischen war die Beweislage offenbar so erdrückend, dass der Verteidiger schon zu Beginn der Verhandlung um ein Gespräch mit den Prozessbeteiligten bat, um über ein Strafmaß zu verhandeln.

Angeblich ist E. NPD-Mitglied, der Parteifunktionär Frank Schwerdt behauptete hingegen, dies sei nicht zutreffend.

Ganzer Artikel bei redok.

Lesetipp: Forderung nach Todesstrafe nützt den Opfern nicht

Siehe auch: Nazis den Wind aus den Segeln nehmen – Informationsbroschüre zum Thema sexueller Missbrauch, Neonazi wegen Verdacht des Kindesmissbrauchs in Haft, Ex-NPD-Kreisrat wegen Kindesmissbrauchs verurteilt,  Bekannter Holocaust-Leugner Rainer L. begeht offenbar Selbstmord, Bekannter Neonazi wegen Kinderporno verurteilt, Saar-NPD: Verurteilter Kandidat auf Abschussliste, Keine eindeutige Absicht: Geldstrafe für Ex-NPD-Abgeordneten Paul

4 thoughts on “Neonazi wegen Kinderporno verurteilt

  1. Pingback: Anonymous
  2. Diesen Knilch hätten sie über Jahre wegsperren müssen.Leute die sich diesen Dreck im internet Ziehen und an andere Perverse verteilen,sollten zeit Lebens keinen Computer in die Pfoten bekommen.
    Natürlich sollten auch alle „normalen“ Nazis auch kein PC in die Finger kriegen,bzw.keinen Internetzugang bekommen.
    Da ja dieser Kinderpornobesitzer ebenfalls Nazi ist soll uns allen klar sein Neonazis wiedersprechen sich ständig,weil da eine Funktion im Gehirn,falls vorhanden das logische Denken komplett fehlt.
    Aber die Nazis bemerken ja diese Beschränktheit nie,daher kommt es halt auch vor das es auch unter der „Herrenrasse“Pädophile und andere Paraphilien wie Sadismus und Co.
    Nazis sind meistens einfach komplett verblödet,sonst würden sie nicht auf so ein durchgeknallten Mist wie Kinderpornos und anderes krankes Zeug wie Sexismus Gewalt und Randale kommen.

  3. WTF?! Bewährung? Was is´n da los? Einfach nur der Hammer was hier abgeht!
    Nieder, Nieder, Nieder mit dem Faschopack!!!

Comments are closed.