Riegers Erbe: Wird der Heisenhof verkauft?

Seit sechs Jahren ist er DER Schandfleck im Landkreis Verden – der „Heisenhof“. Der rechtsextreme Rechtsanwalt Jürgen Rieger aus Hamburg hatte das rund 26.000 Quadratmeter große Areal einer ehemaligen Bundeswehrkaserne im Jahre 2004 bei einer Versteigerung erworben um dort, wie er selber sagte, „Rasseschulungen abzuhalten und eine Samenbank für den germanischen Nachwuchs anzulegen“. Nach Riegers überraschendem Tod im Herbst 2009 war das Schicksal des „Heisenhofes“ lange ungewiss. Offenbar kündigt sich jetzt aber eine Wende an. Wie der Anwalt der Rieger-Erben, der ehemalige Hamburger Verfassungsrichter Wolf-Dieter Hauenschild, dem Weser-Kurier bestätigte, gäbe es jetzt die Bereitschaft, das Gelände zu verkaufen.

Von Stefan Schölermann / NDR Info

NPD-Funktionär Jürgen Rieger (Quelle: Recherche Nord)

Das Risiko, dass erneut Rechtsextremisten in den Besitz des ehemaligen Bundeswehrareals gelangen könnten, sei gering, sagte der Verdener Landrat, Peter Bohlmann gegenüber NDR Info. Der Grund: Der Landkreis hatte bereits vor Jahren vor dem Verwaltungsgericht Stade eine Abrissverfügung für das Gelände erwirkt. Die Abrisskosten dürften den Wert des Grundstücks deutlich übersteigen. Diese Kosten müsste ein Erwerber tragen.

Das Areal liegt im planungsrechtlichen „ Außenbereich“ der Gemeinde Dörverden. Experten wissen: „Eigentlich darf dort nur Schafzucht betrieben werden.“ Das ist auch der Grund dafür, dass die Neonaziszene das Gelände bisher für ihre eigenen Zwecke so gut wie gar nicht nutzen durften. Kreis und Gemeinde hatten strenge Auflagen erlassen. Der Heisenhof gilt deshalb als „Riegers teuerste Bauruine“.

Rieger hatte den Heisenhof bei einer Versteigerung von einer Firma der Bundesrepublik für rund 244.000 Euro erworben. Die Eigentumsverhältnisse des „Heisenhofes“ sind allerdings kompliziert: Formal gehört er einer von Rieger in London gegründeten Briefkastenfirma Namens „Wilhelm Tietjen- Stiftung für Fertilisation Ltd.“ Nach Riegers Tod war unklar, wer künftig über das Vermögen dieser Firma entscheiden darf.

Nach und nach stellte sich heraus, dass die Zukunft des Heisenhofes jetzt in den Händen eines in Kiel registrierten Vereines liegt, der allerdings als nicht minder rechtsextrem belastet erscheint. Er trägt den Namen „Gesellschaft für biologische Anthropologie, Eugenik und Verhaltensforschung“ und sorgt sich um die „biologische Substanz der Deutschen“. Dieser Verein wolle das Areal jetzt loswerden, sagte der Anwalt der Rieger-Erben, Hauenschild. Er selbst habe das Mandat nur übernommen, weil Riegers Kinder“ nicht die politische Auffassung des Vaters teilen“, betonte Hauenschild gegenüber NDR Info.

Das Verfahren um den Heisenhof-Abriss ist gegenwärtig beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg anhängig . Möglichweise kommt der Räumbagger allen Verkaufsplänen noch zuvor.

One thought on “Riegers Erbe: Wird der Heisenhof verkauft?

  1. Pingback: Anonymous

Comments are closed.