Planten Neonazis einen Anschlag auf Merkel?

Hiesige Ermittler prüfen laut Spiegel Hinweise aus Italien, Kanzlerin Angela Merkel könne während ihres Urlaubs in Südtirol ein Attentat von Neonazis drohen. Nach Erkenntnissen der Polizei im norditalienischen Bozen hat ein heute 50-jähriger Deutscher schon vor drei Jahren Kontakt zur dortigen Neonazi-Szene gesucht, angeblich mit dem Ziel, die Politikerin umzubringen. Die Rechtsradikalen hätten aber kein Interesse gezeigt. Nachdem der Mann vor einigen Wochen erneut nach Südtirol gereist war, seien die Ermittlungen wieder aufgenommen worden.

Am vergangenen Freitag berichteten italienische Zeitungen laut Spiegel über die angeblichen Terrorpläne. In Bremerhaven, wo der Verdächtige lange gewohnt hatte, bevor er kürzlich nach Niedersachsen zog, sei er allerdings nicht als Neonazi aufgefallen. Stattdessen gelte er dort als Kleinkrimineller, der die Ermittlungsbehörden mit Eigentums- und Drogendelikten beschäftigte. Zudem laufen Verfahren wegen Beleidigung und falscher Anschuldigung.

„Vermutlich hat er sich gegenüber den Neonazis nur wichtig machen wollen“, vermutet ein Bremer Ermittler. Auch die Bundesanwaltschaft hat nach eigenen Angaben keine Hinweise auf eine konkrete Gefährdung der Kanzlerin.

2 thoughts on “Planten Neonazis einen Anschlag auf Merkel?

  1. Pffft, als ob die Nazis einen Grund haetten, ausser aus Prinzip gegen die momentane Bundesregierung zu sein.
    Ich meine, vergraulen des „rechten Randes der Mitte“ aus dem konservativen Lager, Kuerzung von Mitteln fuer den Kampf gegen rechts sowie der bundesweite Muegeln-Tagesbefehl „Hier gibt es keine Neonazis“ sind doch wunderbar fuer den braunen Dreck.

Comments are closed.