Auf rechten Abwegen

Dem Rechtswissenschaftler und Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, Medizinrecht, Arbeitsrecht und Rechtsgeschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Ralph Weber (Jg. 1960), droht eine disziplinarrechtliche Maßnahme. Nach Informationen der Tageszeitung „Nordkurier“ haben sich Studierende der Greifswalder Universität in Briefen irritiert über vermeintlich rechtsextreme Aussagen des Jura-Professors Weber gezeigt.

So orakelte der gebürtige Badener im Juni gegenüber der „Ostsee-Zeitung“ über die Gründung einer Partei nach Vorbild der rechtspopulistischen FPÖ. Gespräche soll er laut „Ostsee-Zeitung“ mit dem NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt und dem DVU-Chef Matthias Faust geführt haben. In der Juli-Ausgabe des extrem rechten Monatsmagazins „Zuerst“ verkündete Weber, seit 1976 CDU-Mitglied, dass der Platz neben der CDU „ausgefüllt werden“ wolle. Auf die Frage, ob er damit eine „bundesdeutsche FPÖ“ meine, sagte Weber: „Es geht in die Richtung, wobei wir keinen Jörg Haider haben und brauchen.“ Weitere Informationen zu der Geschichte beim blick nach rechts.

2 thoughts on “Auf rechten Abwegen

  1. naja der typ hat soviel „recht“ in seinen berufsausführungen, da wunderts keinen

Comments are closed.