DVU-Schlammschlacht: Mit brauner Brühe zum Höhepunkt

DVU-Bundesvorstandmitglied Heiner Höving aus Oschersleben hätte sicher nichts dagegen, wenn seine Partei nach dem vorhersehbaren Ableben eine Reinkarnation als „Deutsche Viagra Union“ erleben würde. Denn in Sachen sexueller Stimulanz geriert sich der Mann offenkundig als wahrer Kenner: Er ist Betreiber eines Versandhandels für eine Kaffemarke, deren Wirkung Höving im Internet geradezu phantastische Wirkungen bescheinigt: „Mächtige“ und gleich „mehrfache Orgasmen“ werden den Konsumenten versprochen – ebenso „eine härtere Erektion“ und „längere Ausdauer“. All das auf einer Seite, für die Heiner Höving laut Impressum verantwortlich ist.

Von Stefan Schölermann NDR Info

DVU-Vorstand vertreibt "Magic Power Coffee" (Screenshot)
DVU-Vorstand vertreibt "Magic Power Coffee" (Screenshot)

Wie nahe doch geschäftliche und politische Interessen manchmal beieinander zu liegen scheinen. Denn schließlich dürfte es sich bei der Mehrzahl seiner DVU-Mitstreiter um männliche Mitglieder fortgeschrittenen Alters handeln – also potentielle Kunden der braunen Brühe aus dem Versandhandel des DVU-Vorständlers.

Doch nicht das rückt den DVU-Mann aktuell in den Mittelpunkt des Interesses, sondern der entbrannte Streit um die Macht an der Spitze der DVU- Konkursmasse. Höving wird in einem Schriftsatz des Landgerichts München I als Vorsitzender der DVU bezeichnet. Dieser Schriftsatz ist von einiger Sprengkraft. Denn er stellt aus Sicht vieler Mitglieder die Verteidigungsstrategie von DVU- Mann Matthias Faust aus Hamburg in Frage. Faust war nach einem Spruch des DVU- Schiedsgerichts seines Amtes als Vorsitzender der DVU enthoben worden. Dagegen hatte sich Faust nach eigenem Bekunden gerichtlich zur Wehr gesetzt. Aus seiner Internetseite zitierte er einen entsprechenden Gerichtsbeschluss.

Doch in Mitgliederkreisen wird jetzt die Existenz dieser Gerichtsentscheidung angezweifelt. Und dabei spielt das jüngste Schreiben das Landgerichts München I vom 9. Juli 2010 eine entscheidende Rolle. Faust hatte nämlich angeblich zugleich dem Landesvorsitzenden der Nordrhein-Westfalen DVU, Max Branghofer, untersagen lassen, eine Sitzung der DVU-Spitzengremien einzuberufen. Wesentlicher Tagungsordnung: Die sofortige Streichung der monatlichen Bezüge für Faust in Höhe von monatlich rund 3000 Euro. Doch das Landgericht München I sieht keinen Grund, Brangofer daran zu hindern. In DVU-Kreisen wird deshalb nicht nur die Existenz des von Faust zitierten Urteils angezweifelt, sie erwägen jetzt auch strafrechtliche Schritte . So steht es zumindest im Entwurf eines Schreibens an die Staatsanwaltschaft Hamburg. Die Staatsanwaltschaft wird um Prüfung gebeten, ob Faust sich des Vorwurfes der Falschbeurkundung und des Betruges strafbar gemacht haben könnte. Faust selbst weist diese Vorwürfe entschieden zurück und spricht davon, dass „interessierte Kreise“ bewusst Lügen in die Welt setzten.

Doch Ungemach droht der DVU noch von anderer Seite. Und wieder geht es ums Geld. Diesmal ist es der DVU- Landesverband, der die gesamte Partei in die Bredouille bringen dürfte. Die Landtagsverwaltung in Potsdam hat finanzielle Forderungen an den DVU-Landesverband in Höhe von 10.737 Euro – die Konsequenz aus den vernichtenden Wahlniederlagen der DVU in jüngster Vergangenheit. Jetzt muss der Landesverband zuviel gezahlte Gelder aus der Parteienfinanzierung zurückzahlen. Dass der Landesverband aber offenkundig nicht zahlungsfähig ist, überlegt man in Potsdam jetzt, die Bundespartei zum Aderlass zu bitten.

Ein anderer Aderlass ist offenkundig bereits vollzogen – das wichtigste Kapital der DVU dürfte bisher die Mitglieder- und Adressenkartei der Partei gewesen sein – die wichtigste Pokerkarte bei den „Vereinigungsverhandlungen“ mit der NPD. Doch offenbar hat man dieses Pfund mittlerweile bereits aus der Hand gegeben: In beiden Parteien hat die schriftliche Mitgliederbefragung in diesen Tagen begonnen – Motto: Wollt Ihr die totale Vereinigung? Doch oh Wunder: Die Schreiben an die Adressen der NPD- Mitglieder haben offenbar denselben Absender wie jenes Schreiben das manches DVU- Mitglied in Händen hält: Ein Postamt in Berlin. Dort hat die NPD ihren Bundessitz.

Siehe auch: Fusion von NPDVU als “Proklamation größten Ausmaßes”?, Machtkampf vor Gericht: Letzte Zuckungen bei der DVU, DVU-Bundesvorstand Weidenbach tritt zurück, Vereinigung von NPD und DVU schon gescheitert?

4 thoughts on “DVU-Schlammschlacht: Mit brauner Brühe zum Höhepunkt

  1. Erst gemeinte Frage: Wieso werden in solchen Artikeln nicht die entsprechenden Seiten verlinkt?

Comments are closed.