Ermittlungen gegen zweiten Altermedia-Verantwortlichen

Das Sammelverfahren gegen das Neonazi-Portal Altermedia richtet sich gegen zwei Beschuldigte. Bislang war bekannt, dass gegen Axel M. aus Stralsund ermittelt wird; nach Informationen des Tagesspiegels steht auch Robert R., wohnhaft ebenfalls in der Hansestadt, in Verdacht, für Volksverhetzung, Beleidigung, Bedrohung, öffentliche Aufforderung zu Straftaten, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf der Seite verantwortlich zu sein.

Von Patrick Gensing

Altermedia
Altermedia

Das Amtsgericht Stralsund hatte – wie bereits berichtet – im März 2010 Axel M. wegen 14 Straftaten, begangen als redaktionell Verantwortlicher für Altermedia Deutschland, zu einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro verurteilt. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Weitere Ermittlungen gab die Staatsanwaltschaft Stralsund nach Rostock ab. Dort ist der Fall beim Landgericht anhängig, was der wachsenden Dimension der Ermittlungen entspricht. Zudem kommen wahrscheinlich laufend neue Vorwürfe hinzu.

Altermedia gilt als eines der bedeutendsten Portale der deutschen Neonazi-Szene, auf dem täglich Medienberichte veröffentlicht und kommentiert werden, wobei in den Beiträgen und Kommentaren „eine radikal antisemitische und neonationalsozialistische Einstellung des oder der Verantwortlichen sowie der Kommentatoren deutlich“ werde, wie es in einer Anfrage der Linksfraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hieß.

Gerüchte, dass es sich bei dem Verurteilten um den bekannten Neonazi Axel M. aus Stralsund handelt, bestätigte das Amtsgericht Stralsund auf Nachfrage von NPD-BLOG.INFO und teilte weiterhin mit, dass der „Angeklagte […] gegen das Urteil Berufung eingelegt“ habe.

Das ehemalige NPD-Mitglied Axel M. gilt seit 2002, als Verantwortlicher der deutschen Sektion von „Altermedia“, was ihm gerichtlich jedoch nie nachgewiesen werden konnte.

Siehe auch: “Altermedia”-Administrator verurteilt, Interview des br mit Patrick Gensing über “Die Namen der Hetzer