„Kleiner Piemel“ kostet NPD-Funktionär 900 Euro

Weil er einen SPD-Ratsherrn einen „kleinen Piemel“ genannt haben soll, wurde der Vorsitzende des NPD-Kreisverbandes Aachen, Willibert Kunkel, zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt. Das berichtet die Seite Klarmanns Welt (welche übrigens hiermit auch ausdrücklich empfohlen wird). Kunkel, ebenso NPD-Ratsmann in seiner Heimatstadt Stolberg, soll den Sozialdemokarten Patrick Haas demnach bei einer Ratssitzung so bezeichnet haben.

Klarmanns Welt berichtet weiter, in der betreffenden Sitzung im November 2009 sei eine Diskussion über eine Verurteilung Kunkels wegen Körperverletzung entbrannt. Kunkel habe Haas dabei mit der abwertenden Aussage beleidigt, stellte das Amtsgericht Eschweiler am 17. Juni 2010 fest, so Klarmann unter Bezug auf lokale Medien.

Anlass für den Streit war den Angaben zufolge ein Urteil wegen Körperverletzung des Landgerichts Aachen gewesen. Die Kammer hatte es demnach am 12. November 2009 als erwiesen angesehen, dass Kunkel im März 2007 einen Passanten im Umfeld eines NPD-Infostandes in Düren an den Kopf geschlagen hatte. Eine Geldstrafe von 2.400 Euro aus erster Instanz bestätigte die Kammer dabei. Weil Kunkel im alkoholisierten Zustand im September 2003 nahe seiner Wohnung nach gegenseitigen Pöbeleien einen 13-Jährigen rabiat an Hals und Nacken gepackt hatte, war er zudem vor Jahren schon wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro verurteilt worden. KW listet zudem noch weitere Vorfälle im Zusammenhang mit Kunkel auf.

Zuletzt hatte Kunkel für Aufsehen gesorgt, da er angeblich ein Hotel mitten in Aachen kaufen wollte. Von diesen Plänen war allerdings zuletzt nicht mehr viel zu hören – und selbst in der Partei wurde das Projekt erst nach Anfragen von Journalisten bekannt.

Siehe auch: Hotel-Pläne der NPD: Schlechte Absprachen

Fehler in der Überschrift korrigiert!

6 thoughts on “„Kleiner Piemel“ kostet NPD-Funktionär 900 Euro

  1. also wenn ihr euch schon über die tippfehler von nazis aufregt, solltet ihr drauf achten, dass ihr nicht die selben fehler macht. es heisst „pimmel“ und nicht „piemel“ wie im text zu sehen. grosses SLFPWND!

  2. @syno

    Das ist rheinische Sprech-/Schreibweise. Bei dem gemeinten Wort zieht der Rheinländer das i oftmals zu einem längeren ie…

    Mik

  3. syn
    bevor du hier mit deiner Chatsprache ankommst solltest du dich vielleicht über die hier gegebenen Umstände informieren anstatt hier herum zu meckern! Findest du etwa, dass was Kunkel macht in irgendeiner Form zu rechtfertigen?
    Hoert sich für mich ganz stark so an!

Comments are closed.