Fußball gegen Gewalt, Rassismus, Sexismus und Homophobie in Wurzen

Am Donnerstag geht es nun endlich los: Unter dem Slogan „Fußball gegen Gewalt, Rassismus, Sexismus und Homophobie“ startet das NDK-WM-Projekt. Neben einer Vielzahl von Spielübertragungen gibt es bis zum 11. Juli ein vielseitiges Begleitprogramm aus Konzert, Fußballturnier, Vortrag, Film und Diskussion. Beleuchtet werden soll vor allem das Thema Gewalt und Neonazismus. Den Einstieg am Donnerstag macht Franziska Tenner, Filmemacherin aus Berlin, mit ihrem Dokumentarfilm „Kategorie C – Deutsche Hooligans“, der ab 19 Uhr gezeigt wird. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Im Umfeld des Fußballs existiert seit langem eine Fankultur, die hauptsächlich durch massive Gewaltbereitschaft und Ausschreitungen junger Männer Schlagzeilen macht. Die Öffentlichkeit hat sich scheinbar darauf festgelegt, es dabei zu belassen; diese Jugendlichen und Heranwachsenden scheinen abgeschrieben. Damit gibt sich Filmemacherin Franziska Tenner aber nicht zufrieden. Im Film hinterfragt sie, was es bedeutet, Fußball-Fan der „Kategorie C“ zu sein, welche Anliegen und Ideale diese Fans haben, welche Moral und Lebenshaltungen sie vertreten, welche Rolle die Gewalt für sie spielt und welchen Reiz die physische Auseinandersetzung für sie darstellt. Franziska Tenner wird anwesend sein und im Anschluss an den Film gern Fragen beantworten.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Spielübertragungen und den Veranstaltungen rund um Fußball und die WM finden Sie hier in unserem WM-Flyer zum download. Das Projekt wird maßgeblich aus Mitteln des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut“ im Rahmen des Lokalen Aktionsplans „MTL – Miteinander tolerant leben“ gefördert.

Siehe auch: Neonazis rüsten zur Fußball-WM in Südafrika

One thought on “Fußball gegen Gewalt, Rassismus, Sexismus und Homophobie in Wurzen

Comments are closed.