„Rasseschulung“: Ex-HDJ-Mitglied verurteilt

Drei Ex-Mitglieder des verbotenen „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) sind am 11. Mai 2010 vom Berliner Landgericht zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden. Einem Bericht des RBB zufolge erhielten ein 26-jähriger Rostocker sowie ein 27 Jahre alter Mann aus Niedersachsen Haftstrafen von 17 Monaten sowie 12 Monaten auf Bewährung. Gegen eine 24-jährige Kauffrau aus Niedersachsen verhängte das Gericht demnach wegen Beihilfe eine Geldstrafe von 1800 Euro. Die Angeklagten wurden wegen Volksverhetzung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verbreitung von Propagandamitteln verurteilt.

Einer der Angeklagten hatte bei einer so genannten „Rasseschulung“ vor zwei Jahren in Niedersachsen einen antisemitischen Vortrag gehalten und gegen Ausländer gehetzt. Bereits zuvor hatte er laut RBB in einem so genannten „Pimpfenlager“ in Mecklenburg-Vorpommern mit Kindern Masken mit Hakenkreuzen geschnitzt.

Dokumentation: Innenministerium zum Verbot der HDJ

Am 31. März 2009 hatte das Bundesinnenministerium die Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ) verboten und ihr Vermögen einziehen lassen. “Als bundesweit organisierter Jugendverband verbreitet die HDJ rassistisches und nationalsozialistisches Gedankengut”, hieß es zur Begründung. Mit Zeltlagern und wehrsportähnlichem Training indoktrinierte die 1990 gegründete HDJ Kinder und Jugendliche mit rechtsextremem Gedankengut. Seit 1994 hat sie nach dem Verbot der Wiking-Jugend, in deren Tradition sie sich selbst sieht, deutlichen Zulauf erhalten. Die HDJ war seit Jahren die führende Nachwuchsorganisation deutscher Neonazis. Der Prozess war der erste seiner Art in Berlin nach dem Verbot.

Siehe auch: Die HDJ, die NPD und die “Kinder vom Bahnhof Zoo”

3 thoughts on “„Rasseschulung“: Ex-HDJ-Mitglied verurteilt

  1. „Biologische Grundlagen unserer Weltanschauung.“

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0512/berlin/0079/index.html

    Unter Anderem derartige „Schulungen“ sind doch im NS-Spektrum, speziell bei der JN und durch deren Einbindungen in die „ländlichen Kameradschaften“, an der Tagesordnung. Der NPD-Mob und dessen Unterstützerschaft, tut nichts Anderes, als den lieben langen Tag die „Rassenreinheit“ zu predigen: Die NPD-Kader schwärmen aus und halten einen „Vortrag“ nach dem Anderen; die NPD/JN-Zentralen (die gleichzeitig auch „Versandläden“ sind) tun nichts Anderes, als rund um die Uhr rassistische Tonträger an Jugendliche zu verhökern, siehe jenen Petereit. – „Rasse“, Gewalt, „Ariertum“, „Widerstand“, die „glorreiche“ Wehrmacht, SS, SA und verherrlichter Terror:

    ww.levensboom.de/

    Schon die Kinder bekommen Rassismus und Revisionismus eingeimpft, während u.A. die GDF auf NPD-Veranstaltungen auf „die Kleinen“ aufpasst. – Systematisch werden die Kids auf die „Wewelsburg“ – unter dem Deckmäntelchen eines „Rittermärchens“ – „eingestimmt“, etc.
    Ansonsten sieht es die GDF seit Jahren weiterhin wie folgt:

    (…)

    Wie auf allen Gebieten völkisch-kulturellen Lebens, Schaffens und Formens wird auch das Arbeitsgebiet des größten Teils unserer Frauen instinktsicher in eine neue Ära geführt und erhält so eine Zielrichtung auf das Volk hin, der widerwärtigsten Formen von Umerziehung und Gehirnwäsche zum Trotze. Das absichtlich herbeigeführte Überangebot von männlichen Imigrantenströmen aus aller Herren Länder der Welt nach der Niederlage des 2. Weltkrieges auf deutschem Boden, zum Zwecke der Vermischung (Durchrassung) hat wohl deutlich sichtbare Spuren hinterlassen. (…), usw. ww.g-d-f.de

    Als „Alternative“ wird unverholen der BDM-„Arbeit“ gefrönt und die „rassisch-völkischen Richtlinien“ der NSDAP etc. zur Grundlage erhoben.

    „Gestalten“ wie ein Dr. Olaf Rose latschen wie NS-Zombies durch „Mitteldeutschland“ und hetzen am laufenden Band: der gute Doktor spult neben seinem Brachial-Revisionismus u.A. auch das „rasse-völkische“ Programm ab ww.dr-olaf-rose.de/vortraege.htm – eingebunden in das antisemitische „Volkshygiene“-Konzept/Geflecht der GfP und deren Holocaustleugnern und „Rasse-Biologen“: ww.gfp-netz.de/netzseiten/index.php?option=com_content&task=section&id=26&Itemid=168

    Nachdem Dies ruchbar wurde:
    http://projekte.free.de/lotta/pdf/13/rose2.pdf ,wollte sich wohl auch die GfP nicht mehr so richtig zu einem ihrer NS-Schmuddelkinder bekennen – und nahm es (wie Horst Mahler) aus der Liste.

    Und so läuft ein üblicher „Kameraden-Tag“ mit Herrn Dr. Rose ab:

    http://www.fn-witten.net/Aktionen/Veranstaltungen/augenzeuge.html

    Unter ww.nno-tv.de/?p=186 läßt Rose erneut tief blicken und verabschiedet sich mit „heimattreuen Grüßen“:

    (…)

    Wir wollen und wir müssen verhindern, daß unsere Lebensgrundlagen von den Volkszerstörern weiterhin systematisch und planmäßig ausgehöhlt werden. (…) usw.

    …Die NPD hat nie einen Hehl aus ihren ideologischen Wurzeln gemacht:

    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/mythos
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/kultur
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/gleichheit
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/rasse
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/gemeinschaft
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/gesellschaft
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/reich
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/solidaritat
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/sozialismus
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/stamm
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/menschenbild-wirkliches-menschenbild
    http://www.npd-hamburg.de/inhalte/politisches-lexikon/multikulturell
    („Nationalisten lehnen die Zusammenschließung fremder Kultur- und Volksteile in die Nationalkultur ab. Sie sind bestrebt, nationale Eigenart auch der Fremden zu erhalten; schon deshalb, damit eine spätere Rückführung der Fremden in ihre angestammte Heimat nicht verbaut wird.“) – So kann man es auch ausdrücken … *lol* 😉

    Unter den o.g. klassischen NS-Vorgaben hetzt der braune Mob … und benötigt dafür kein Hakenkreuz:
    http://logr.org/tddz/2010/04/30/15-04-2010-tddz-besucht-dresden/#more-153
    http://www.netzwerkmitte.com/site/nachrichten/15.04.2010.html usw.usf.

    Und in jenem Fall gab` es eine „V-Mann“-Problematik, an der das Verfahren scheiterte..?? – Da möchte doch Jemand diese Partei um jeden Preis schützen … Was für ein Possenspiel seitens deutscher Politiker und Juristen:

    http://www.verbotsverfahren.npd.de/index.html?http://www.verbotsverfahren.npd.de/antraege/antrag_bundesrat.htm

    Bei diesen aufgezeigten Bestrebungen ist es eigentlich egal, ob nun die NPD oder das BfV (das ja letztendlich nach CDU,- FDP,-„Lesweise“ die NPD seien müsste) verboten wird … *lol* 😉

Comments are closed.