Südwestpfalz: NPD mietet leer stehendes Café

Das Pirmasenser NPD-Stadtratsmitglied Markus Walter hat einem Bericht von Rheinpfalz.de zufolge ein leer stehendes Café in Herschberg (Kreis Südwestpfalz) angemietet. Der Mietvertrag laufe seit 15. April, sei auf ein halbes Jahr befristet, enthalte aber eine Kaufoption, teilte Herschbergs Ortsbürgermeisterin, die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Lydia Westrich, dem Bericht zufolge mit. Für den Abend des 24. April 2010 sei eine Einweihungsparty geplant. Im Ort rege sich Widerstand gegen den neuen Mieter, ein „Bürgerbündnis gegen eine NPD-Niederlassung in Herschberg“ verteilte Flugblätter.

Walter ist jüngst als NPD-Vize im Landesverband Rheinland-Pfalz bestätigt worden. Zuvor hatte sich der Landesverband intern zerstritten und wurde kommissarisch vom saarländischen NPD-Chef Frank Franz verwaltet. Woher die NPD nun das Geld für eine Immobilie haben soll, erscheint unklar. Neonazis hatten bereits mehrfach im Südwesen mit angeblichen Kaufabsichten für Unruhe gesorgt.

Siehe auch: NPD-RLP bestätigt abgesetzte Landesvorsitzende Armstroff