NPD-RLP bestätigt abgesetzte Landesvorsitzende Armstroff

Obwohl die NPD-Bundesspitze den organisatorischen Notstand verhängte, hat der Landesverband Rheinland-Pfalz am 27.März 2010 im Westerwald die abgesetzte Vorsitzende Dörthe Armstroff erneut gewählt. Nach NPD-Angaben nahmen knapp 70 Delegierte und Gäste an dem Landesparteitag teil. Der saarländische NPD-Landesvorsitzende Frank Franz leitete die Versammlung, da er als kommissarischer Vorsitzender eingesetzt worden war. „Sehr ausführlich“ fiel nach NPD-Angaben der Rechenschaftsbericht der Landesvorsitzenden Armstroff aus, ebenso die Berichte des Schatzmeisters und des Organisationsleiters.

Als besondere Erfolge wurden demnach die NPD-Einzüge in mehrere kommunale Parlamente und die „verstärkte Zusammenarbeit mit freien Strukturen“ hervorgehoben. Gleichwohl sei auch „harte Kritik“ laut geworden, da „die letzte Zeit geprägt war von internen Auseinandersetzungen zwischen zwei Fraktionen“. Offenbar sind diese beiden Seiten nun im Landesvorstand vertreten. Dazu schreibt die NPD:

Gerade nach den Ereignissen der letzten Wochen, ist es ein positives Signal, dass als Landesvorsitzende Dörthe Armstroff bestätigt und gleichzeitig Markus Walter als erster Stellvertreter gewählt wurde. Vervollständigt werde der Vorstand durch Safet Babic, Ingo Helge und Matthias Kairies. Babic erwartet in Sommer 2010 ein Prozess wegen Körperverletzung.

Wer sich ein Bild von der Landesvorsitzenden Armstroff machen möchte, dem sei dieses Video ans Herz gelegt:

Siehe auch: NPD-Spitze verhängt organisatorischen Notstand, Rollkommando: Prozess gegen NPD-Funktionär Babic spätestens im Juni