„Rechtsradikale Hansa-Fans“: Der Ball liegt in Rostock

FC St. Pauli-Präsident Corny Littmann hat bekräftigt, dass die Aussage „ein Drittel der Hansa-Fans ist rechtsradikal“ von einem Verantwortlichen von Hansa Rostock stammt. Auf Anfrage erklärte St. Pauli-Pressesprecher Christian Bönig, Littmann habe dies bestätigt und der Verein werde in Kürze dazu eine Erklärung veröffentlichen. Hansa Rostock hatte angekündigt, rechtliche Schritte gegen Littmann zu prüfen, weil dieser gegenüber dem Abendblatt gesagt hatte: “Wenn uns Verantwortliche von Hansa Rostock achselzuckend sagen, dass ein Drittel ihrer Fans rechtsradikal sind, dann frage ich mich, weshalb man die noch ins Stadion lässt.”

Am 28. März 2010 treffen in Hamburger der FC St. Pauli und Hansa Rostock aufeinander. Bei den vergangenen Partien war es teilweise zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Siehe auch: St. Pauli: „Rechtsradikale Rostocker“ sorgen für Ärger, Fußball, identitärer Lokalpatriotismus und Gewaltfetisch, Heimatschutz in Mecklenburg-Vorpommern, Hansa Rostock vs FC St. Pauli: “Volksgemeinschaftliche Abwehrreaktion” (Update)

3 thoughts on “„Rechtsradikale Hansa-Fans“: Der Ball liegt in Rostock

Comments are closed.