Kostenloses Buch zum Thema Rechtsrock

Rechtsextreme Musik gilt vielfach als „Einstiegsdroge“ in Neonazi-Szenen; auch werden ihr einstellungsstabilisierende und gewaltmotivierende Wirkungen zugeschrieben. Doch welche Funktionen hat diese Musik tatsächlich für jugendliche Hörer/innen? Und wie kann die pädagogische Praxis darauf reagieren? Zwei in einem Band veröffentlichte Studien nähern sich diesen Fragen aus verschiedenen Perspektiven an: Zum einen wurden ehemals sowie aktuell rechtsextrem organisierte Jugendliche zu ihren Hörmotiven, Hörgewohnheiten und -kontexten sowie zu ihren Erfahrungen mit diesem Medium befragt. Dabei wurden unterschiedliche Phasen der Szenezugehörigkeit ebenso wie die Zeit nach dem Ausstieg betrachtet, um Hinweise zu möglichen Funktionen der Musik für Zugangs-, Verbleibs- und Distanzierungsprozesse zu erhalten. Zum anderen wurden die Antworten der pädagogischen Praxis in den Blick genommen. Im Feld tätige Projekte wurden nach ihren Ansätzen und damit gewonnen Erfahrungen befragt, um erfolgreiche Vorgehensweisen, aber auch Entwicklungsbedarf in der pädagogischen Auseinandersetzung mit rechtsextremer Musik zu identifizieren.

Herausgekommen ist ein Buch mit dem Titel „Rechtsextreme Musik – Ihre Funktionen für jugendliche Hörer/innen und Antworten der pädagogischen Praxis“. Diese kann kostenlos heruntergeladen werden. Und zwar hier.

Siehe auch: Neonazi-Veranstaltungen: Rechtsrock hilft bei Mobilisierung, Lesetipp: Rechtsrock made in Thüringen

5 thoughts on “Kostenloses Buch zum Thema Rechtsrock

  1. Salut.
    Dümmliches Rechtsrockgedöns-vermischt mit dem eher komplexen Thema Kindesmissbrauch-wird offenbar immer wieder gern verwendet, um politische Plattitüden zu transportieren und an die junge Frau und den jungen Mann zu bringen(nichts neues,man weiß..)
    Hier ein Beispiel:
    http://www.myspace.com/rechtepropaganda

Comments are closed.