70 Rechtsextremisten bei NPD-Parteitag in Högel

Etwa 70 Rechtsextremisten haben am 28. Februar 2010 nach Angaben der Polizei in Högel (Kreis Nordfriesland) einen NPD-Landesparteitag abgehalten. Die Polizeidirektion Husum war aus diesem Grund mit starken Kräften und der Unterstützung geschlossener Einheiten aus verschiedenen Teilen Schleswig-Holsteins im Einsatz. Die polizeilichen Maßnahmen verfolgten dabei unter anderem das Ziel, ein „mögliches unfriedliches Aufeinandertreffen unterschiedlicher politischer Lager zu verhindern“ (so schön kann Polizeideutsch sein…).

Etwa zwei Stunden nach Veranstaltungsbeginn – gegen 15.00 Uhr – formierte sich am Veranstaltungsort trotz Dauerregens eine Gruppe aus rund dreißig Angehörigen des linken Spektrums, aber auch bürgerliche Protestler, um friedlich gegen die Veranstaltung zu demonstrieren. Im Zuge dieses Parteitages, der um 17.30 Uhr endete, und der Demonstration kam es zu keinen Zwischenfällen. Über die Inhalte des Parteitages ist bislang nichts bekannt.

Die NPD zählte in SH nach Angaben des Verfassungsschutzes im Jahr 2009 rund 240 Mitglieder und umfasse damit nur einen verhältnismäßig geringen Anteil an der Gesamtzahl der Rechtsextremisten in dem Bundesland. Auch wenn von der NPD derzeit keine akute Bedrohung ausgehe, sei sie die dominierende Kraft im schleswig-holsteinischen Rechtsextremismus. Der Aufwärtstrend der letzten Jahre habe sich in letzter Zeit allerdings nicht weiter fortgesetzt. Der schleswig-holsteinische Landesverband der NPD werde maßgeblich von Personen beeinflusst, die dem neonazistischen Spektrum angehören. Beispielhaft hierfür sei die Nominierung des „Freien Nationalisten“ Thomas Wulff auf Platz 3 der Landesliste für die Bundestagswahlen im September 2009.

Video vom NPD-Landesparteitag in Schleswig-Holstein im Jahr 2004:>

Siehe auch: VS bestätigt Trend: NPD in SH wird stark von Neonazi-Szene geprägt

One thought on “70 Rechtsextremisten bei NPD-Parteitag in Högel

Comments are closed.