„Lieber Hunger als Döner und Big Mac!“

Zehn Gebote waren gestern. Ein Neonazi aus dem Bergischen Land hat gleich zwei Dutzend Gebote für seinesgleichen auf Lager – und dürfte damit so manchen Kameraden und manche Kameradin restlos überfordern. Unter der Überschrift „Leitlinien für Deutschland“ ruft er die Kameraden auf, alle Verhaltensweisen und Gewohnheiten abzulegen, „die unserem Volke direkt oder indirekt schaden“: „Mach Dich frei vom (Un-) Geist der Zeit!“ „Kaufe grundsätzlich nicht bei Ausländern und internationalen Fast Food-Ketten!“, appelliert er. Den „Eindringlingen“ müsse die wirtschaftliche Grundlage genommen werden: „Lieber Hunger als Döner und Big Mac!“

Den ganzen Artikel gibt es auf der lesenswerten Seite nrwrex.

7 thoughts on “„Lieber Hunger als Döner und Big Mac!“

  1. Da hat sich doch tatsächlich einer gefunden, der das ganze auch noch ernst nimmt.
    Ich hatte immer gedacht die unterste Lebensform wären diese braunen Nachplapperer, die dann erstmal einen Döner essen gehen.
    Aber das es wirklich sein könnte, das jemand das ernst meint?
    Neee das is Propaganda. So Intelligenzbefreit kann keiner sein..

  2. Schau mal auf den Seiten der neuen ordnung nach den Leitlinien für Deutsche. Mit den Angaben dürftest Du über Google den Originalartikel finden. Solange die Admins keinen Link setzen, habe ich auch wenig Lust, auf eine rechtsradikale Seite zu verlinken.

  3. Als echter Deutscher finde ich selbst diese Vorschläge gehen nicht weit genug.

    1. Lehnwörter:
    Wie die NPD schon richtig festgestellt hat, hat sich in Deutschland die schlechte Angewohnheit eingeschlichen, Wörter aus Sklavensprachen einzubauen. Leider kämpft die NPD hier nur gegen die Anglizismen. Aber ist es nicht bitter, dass wir selbst Wörter unserer Erbfeinde, den Franzosen, benutzen? „Couch“, „Sofa“, „Polster“, „Cognac“ und alle anderen, von den Froschverspeisern heimtückisch in unsere Muttersprache eingebauten Fremdworte müssen endgültig und total ausgemerzt werden! Lasst uns zurückkehren zu den Germanischen Wurzeln. Und wer versuchte unsere Vorfahren zu unterdrücken? Die Römer! Auch sie haben unsere Sprache zu unterjochen versucht. Die Worte „Fenster“, „Mauer“, „Tisch“ wie alle anderen Lehnwörter müssen ein für alle Mal getilgt werden.

    2. Deutsche Wirtschaftspolitik:
    Ein einfaches Mc-Donalds-Boykott reicht nicht aus! Wir müssen dafür sorgen, dass unser gesamtes Essen nur noch aus deutscher Erde stammt. Tomaten, Kartoffeln, Bananen und alle anderen eingeschleppten Arten müssen der deutschen Erde entrissen und durch Kohlgemüse ersetzt werden. Eine andere Speise darf ein echter Deutscher nicht zu sich nehmen! Fleisch verbietet sich natürlich von selbst. Denn auch der Führer hat seinen Adonis-Körper nur durch nicht-fleischliche Fette aufgebaut.

    3. Deutsche Kultur:
    Neben dem Fernsehen ist natürlich auch das Kinoprogramm absolut in Feindeshand. Der normale Deutsche glaubt jedoch, dass er noch die Musik genießen könne. Aber weit gefehlt, selbst Marschmusik wird durch Instrumente erzeugt, die von den Barbaren in unser schönes Land eingeschleppt wurden. Echte Deutsche haben insofern keine Wahl, als völlig auf Musik zu verzichten. Aber was nun tun, fragt ihr mich Kameraden? Lest Euch gegenseitig „Mein Kampf“ vor. Ein Buch, dass so packend erzählt wird, dass ihr auch keine importierten Drogen oder Alkohol benötigt, um ins Koma zu fallen.

    4. Die deutsche Rasse
    Der wesentliche Fehler der heutigen Rechten ist jedoch, dass wir die Gedanken des Führers nicht konsequent zu Ende gedacht haben. Wenn der Sinn dieser Welt ist, dass sich die stärkste Rasse gegen die schwächeren Rassen durchsetzt, dann müssen wir als Deutsche nach zwei gescheiterten Weltkriegen doch eigentlich einsehen, dass uns die anderen Rassen weitaus überlegen sind. Insofern müssen wir die Evolution der Völker beschleunigen, indem wir unser minderwertiges Erbgut endgültig aus der Evolution entfernen! Kastriert Euch, begeht Selbstmord, damit die siegreichen Rassen nicht durch unser entartetes Sperma degeneriert werden.

Comments are closed.