Unterstützt ein Schalke-Sponsor wirklich die NPD?

Zum Start des NRW-Wahlkampfs veranstaltet die nordrhein-westfälische NPD ein Gewinnspiel. Der erste Preis: Zwei Karten für ein Heimspiel von Schalke 04 – angeblich übernimmt ein Sponsor des Vereins die Kosten für die ausgelobten Tickets.

Von Elke Wittich, Sportswire

Das Gewinnspiel, mit dem die NRW-NPD den Beginn ihres Internet-Wahlkampfs anläßlich der Landtagswahlen markiert, ist von bemerkenswerter Schlichtheit. Wer die Frage nach der Stadt, in der der nordrhein-westfälische Landtag seinen Sitz hat, richtig beantwortet, hat die Chance auf einen von drei ausgelobten Gewinnen. Neben Gutscheinen für Produkte des Verlags “Deutsche Stimme” sind dies zwei Tickets für das Heimspiel von Schalke gegen Borussia Mönchengladbach.

Die nicht etwa von der chronisch klammen NPD bezahlt werden, sondern, so Claus Kremer, NRW-Landesvorsitzender der rechten Partei, von einem Sponsoren. Im Wortlaut:

,Ich freue mich, daß ein Sponsor von Schalke 04 zugesagt hat, die Kosten für zwei Sitzplatzkarten für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach als 1. Preis zu übernehmen. Hierfür meinen herzlichsten Dank.”

Wer dieser Schalke-Sponsor ist, erklärte Kremer nicht. Ob es den ominösen Spender tatsächlich gibt, ist daher ungewiss.

Im weiteren Verlauf der länglichen Erklärung zum Gewinnspiel offenbart der Parteivorsitzende zudem ein sehr eigenartiges Verständnis nicht nur von Schalke 04:

Somit machen wir das Spiel für viele tausend Menschen im Ruhrgebiet und dem Rheinland interessant.

Mit dem Wörtchen somit ist das kleine Quiz gemeint – dass es nun ausgerechnet die NPD braucht, um viele tausend Menschen in NRW für ein Schalke-Spiel zu begeistern, deutet auf eine eher ungewöhnliche Sicht auf Partei und Verein hin.

Die NPD scheint gleichwohl fest entschlossen, Fußball zu einem Wahlkampffaktor zu machen:

Flugblätter zu der landesweiten Gewinnspielaktion werden bei den nächsten Spielen vor den entsprechenden Stadien verteilt. Das Internet wird gerade in Wahlkämpfen zu einer wichtigen Informationsquelle und deswegen müssen wir diese so interessant wie möglich gestalten.

Siehe auch: Özil-Beleidigung: NPD-Funktionär Beier wegen Volksverhetzung angezeigt, Mit Energie und ohne Energie für mehr Toleranz, NPD-WM-Planer Beier “traurig” über “Instrumentalisierung des Sports”