Zossen: Haus der Demokratie niedergebrannt

In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar ist das »Haus der Demokratie« in Zossen vollkommen niedergebrannt. Der Brand wurde nach Angaben der Opferperspektive gegen 23 Uhr entdeckt. Im Lauf der Nacht entschied die Feuerwehr, das Haus kontrolliert abbrennen zu lassen. Laut Polizei besteht der Verdacht auf Brandstiftung.

Nach Angaben der Bürgerinitiative »Zossen zeigt Gesicht« sollen sich gegen 23.30 Uhr Neonazis der Freien Kräfte Teltow-Fläming vor dem Haus eingefunden haben, die sich dort gegenseitig vor dem brennenden Gebäude fotografierten. Die Initiative »Zossen zeigt Gesicht« hat sich zusammengefunden, um in der Stadt die Etablierung fester Neonazi-Strukturen zu verhindern.

Das Gebäude in der Kirchstraße wurde seit September 2009 von der Bürgerinitiative »Zossen zeigt Gedicht« genutzt. Schon wenige Tage nach Eröffnung wurde das Haus mit rechten Parolen beschmiert und Aufkleber der Freien Kräfte Teltow-Fläming hinterlassen. Einen Monat später traf es den Sprecher der Bürgerinitiative. Mit großflächigen Farbschmierereien an seinem Haus wurde ihm mit dem Tod gedroht. Erst am vergangenen Wochenende waren erneut an seinem Haus Schieben eingeworfen worden, bei einem weiteren Mitglied wurde der Briefkasten zerstört und an einem Buchladen ein Böller gezündet.

Inzwischen hat der Träger des Hauses einen Spendenaufruf veröffentlicht. Damit soll sichergestellt werden, dass die Arbeit der Bürgerinitiative bald wieder fortgesetzt werden kann. Der Sachschaden wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt.

Pressemitteilung des Vereins Bildung und Aufklärung Zossen e.V. (BAZ), 23.1.2010

Haus der Demokratie ein Raub der Flammen

Wir sind erschreckt und traurig über die vollständige Zerstörung des Hauses der Demokratie in Zossen in der Nacht vom 22. zum 23.Januar 2010. Die Ermittlung der Brandursache müssen wir abwarten.

Nicht warten kann und darf jedoch die Arbeit und dürfen die Vorhaben der Bürgerinitiative »Zossen zeigt Gesicht« und des Vereins Bildung und Aufklärung Zossen e.V. (BAZ), des Trägers des Hauses der Demokratie.

Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei, die sich unter extrem schwierigen Bedingungen in der Nacht bemüht haben unser Haus der
Demokratie zu retten, in das seit der Eröffnung am 12. September 2009 viel Arbeit, Geld und ehrenamtliches Engagement gesteckt worden sind.
All das darf nicht vergebens gewesen sein!

Nun benötigen wir Hilfe und Unterstützung, um unsere Arbeit sofort in anderen Räumen fortsetzen zu können. Wir hoffen auf breite Solidarität und Unterstützung bei der Wiederinbetriebnahme des Haus der Demokratie
in Zossen.

Bankverbindung: VR-Bank Fläming e.G., Kto Nr. 1106861200, BLZ 16062008

5 thoughts on “Zossen: Haus der Demokratie niedergebrannt

Comments are closed.