Dresden stellt sich quer

Unterstützer des Aufrufs „Nazifrei! Dresden stellt sich quer“ sind Musiker, wie Bela B (Die Ärzte), Konstantin Wecker, Bundestagsabgeordnete der Parteien Die Linke und von Bündnis 90/Die Grünen, Landtagsabgeordnete der SPD, der Oberbürgermeister von Jena, Gewerkschaftssekretäre und Pfarrer.

Am Bündnis beteiligen sich das Aktionsnetzwerk Jena, das Antifabündnis „No Pasarán!“, Die Linke.SDS, [’solid], Grüne Jugend, Jusos, ver.di Jugend und viele weitere.

Flyer, Plakate zum Abholen und als Kopiervorlage

Aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus fahren am 13.02.2010 Busse nach Dresden mit dem Ziel den Naziaufmarsch zu verhindern.

Für die Anreise gibt es regionale Koordinationen. Das heißt, Busse aus verschiedenen Städten der gleichen Region fahren zusammen nach Dresden. Z.B. Nordrhein-Westfalen; vernetzt Euch in den Regionen Nord, Süd, Ost und West und organisiert eine gemeinsame Anreise.Eine Übersicht aller Busse gibt es hier.

plakat_881x1254
Umstrittenes Plakat des Bündnisses "Dresden nazifrei"

Siehe auch: Aufruf zu Protest gegen Neonazi-Aufmarsch in Dresden, Trauern als Strategie

4 thoughts on “Dresden stellt sich quer

  1. Auf Indymedia heißt es dazu, dass es in diesem Zusammenhang Hausdurchsuchungen gab/gibt. Der Blockadeaufruf wird wohl als Aufruf zu Straftaten angesehen.

Comments are closed.