270 antisemitische Straftaten innerhalb von drei Monaten

Im dritten Quartal 2009 sind zwei Menschen infolge politisch rechts motivierter Straftaten mit antisemitischem Hintergrund verletzt worden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/50) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/13) hervor. Danach wurden im Zeitraum vom Juli bis September 2009 insgesamt 270 solcher Straftraten gemeldet, darunter fünf Gewalttaten (zwei davon in Berlin) und 47 Propagandadelikte. Zu den 270 Straftaten wurden den Angaben zufolge insgesamt 150 Tatverdächtige ermittelt und 8 Personen festgenommen. Haftbefehl wurde laut Bundesregierung in einem Fall erlassen.

470 Attacken auf jüdische Friedhöfe in acht Jahren

Zur Frage nach der Zahl der Schändungen jüdischer Friedhöfe in Deutschland seit dem Jahr 2000 hatte die Bundesregierung bei einer anderen Antwort darauf verwiesen, dass dies im Strafgesetzbuch kein eigenständiges Delikt darstellt. Daher seien zur Beantwortung bei den im Rahmen kriminalpolizeilicher Meldedienste erfassten Daten die antisemitischen Straftaten herausgefiltert worden, ”bei denen Friedhöfe als Angriffsziel genannt worden waren“. Soweit für den Zeitraum der Jahre 2000 bis 2008 noch Datenbestände verfügbar gewesen seien, habe die so vorgenommene Recherche ergeben, dass von den Polizeibehörden insgesamt 471 antisemitische Straftaten ”mit dem Angriffsziel Friedhof“ registriert und insoweit 170 Täter beziehungsweise Tatverdächtige festgestellt wurden.

Siehe auch: Unabhängiger Expertenkreis Antisemitismus hat Arbeit aufgenommen, Die Geschichte des Schlachters. Mord und Antisemitismus in einer deutschen Kleinstadt, Taucher holen Gedenktafel aus Strelasund,

8 thoughts on “270 antisemitische Straftaten innerhalb von drei Monaten

  1. Ja und jetzt? Ich habe „woanders“ gelesen, dass die linken Krawallowskis allein in diesem ablaufenden Jahr es auf 280 abgefackelte Autos gebracht haben.

    Das ist ja wohl eindeutig mehr!

    Wisst ihr ,werte Mitleser, übrigens, was ich mit am meisten auf Erden hasse?
    Im Moment ganz sicher dieses: hier mit dem Vermerk „Ironie aus“ zu schließen, wie es mir mein Bauchgefühl gegen meinen Sinn und meine Überzeugung hinsichtlich eines „Humor ohne Bedienungsanleitung“ vorgibt.
    Sei`s drum. Einmal und nie wieder…

  2. @JuppJulasch
    a) Nur weil irgendjemand UNrecht tut, ist anderes UNrecht nicht gleich gerechtfertigt. Das ist so eine typische Nazilogik
    b) Die Polizei geht davon aus, dass ein Großteil der Autobrände Versicherungsbetrug ist. Hinter vorgehaltener Hand wird in Berlin von bis zu 50 % (!) der Autobrände geredet

  3. @JuppJulasch
    a) Nur weil irgendjemand UNrecht tut, ist anderes UNrecht nicht gleich gerechtfertigt. Das ist so eine typische Nazilogik
    b) Die Polizei geht davon aus, dass ein Großteil der Autobrände Versicherungsbetrug ist. Hinter vorgehaltener Hand wird in Berlin von bis zu 50 % (!) der Autobrände geredet

  4. @JuppJulasch

    Mal abgesehen, dass der Vergleich sehr krude ist, wollt ich dich mal fragen was für eine Mathetheorie es ist, zum Ergebnis zu kommen dass 280 abgefackelte Autos in elf Monaten mehr sind als 270 antisemitische Taten in drei Monaten? Dreisatz ist es jedenfalls nicht, Extremismustheoriemathe?, ja okay dann könntest du Recht haben.

  5. Leute, ich hab´s doch extra nochmal erläutert.
    Muss man bei Verwendung von Ironie/Sarkasmus denn jetzt eine mehrsprachige Bedienungsanleitung mitliefern, damit interpetatorisch nichts schief läuft?

    Herr im Himmel….

Comments are closed.