Angriff auf die Neue Synagoge in Dresden am Vorabend des 9. November 2009

Hakenkreuzschmierereien: Fuck the Juden, Monkey! ; Scheiß Juden;  Killers of Children;

Hier an der neuen Synagoge in Dresden, wo im September 2006 das erste Mal in Deutschland nach 1945 Rabbiner ordiniert wurden, haben bisher unbekannte Täter die Außenmauer des Geländes beschmiert. Die Straftäter haben die  Hakenkreuze und Parolen mit dumpfem Judenhass in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag in Höhe der Haltestelle Hasenberg, also für jeden Passanten sichtbar angebracht.
Wieder ist es Dresden, die Landeshauptstadt Sachsens, in der erneut eine so außerordentlich empörende Straftat begangen wird.
Als die NPD ihre unsäglichen Wahlplakate genau auf dieser Höhe angebracht hatten, musste erst unter tagelangen Anstrengungen die Stadt  von der Unrechtmäßigkeit der Plakatierung überzeugt werden, denn für die Unbotmäßigkeit hatte sie wohl keine Gründe erkennen können.
Bleibt die Hoffnung, dass die Bürger_innen Dresdens ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde öffentlich zeigen. Gelegenheit hätten sie am 9. November in Gedenken an die Opfer der Pogrome von 1938.

von Walter Hammer

20 thoughts on “Angriff auf die Neue Synagoge in Dresden am Vorabend des 9. November 2009

  1. Liebe leute, das stinkt gewaltig nach Linke/Palis
    Nazis können kein Englisch.
    Hakenkreuz=Judenstern
    Das ist Antiimperialistendreck

  2. Vielleicht waren es auch Barny Geröllheimer und Fred Feuerstein, oder Bambam, oder die Schlaggenzwillinge Kies und Schotter, oder Pauline Putzig, oder Tik, Trick und Track; oder vielleicht Bob, der Baumeister nebst den Mainzelmännchen, oder der Barbapappa mit Barbaletta, Barbarix, Barbabum, Barbakus und Barbalala, oder die Teletubbies, quasi Dinki & Winki … usw.usf.

  3. Das zeigt eindeutig wie wichtig es ist neben den Nazis von der NPD auch die Nazis von der Antifa und die Islamnazis in den Focus des Kampfes gegen Extremismus zu stellen! Anscheinend hat eine grüne Politikerin schon direkt nach dem Bekanntwerden der Schmierereien spekuliert es handele sich um einen Anschlag von Neonazis. Ich hoffe die Ermittler des Bundes denken da nicht so in Wunschvorstellungen, sonst werden die Täter wohl nie gefasst.

  4. Sehr geehrte Frau Filius-Jehne,

    gerade habe ich Ihr Statement in der Online-Ausgabe der Sächsischen Zeitung gelesen.

    „„Die offensichtlich von Neofaschisten begangene Tat ist unerträglich“, sagte Fraktionssprecherin Christiane Filius-Jehne.“ (SZ-Online, 10.11.09)

    Als Liberaler möchte ich vor falschen Prämissen für die Politik und der sich daraus ergebenden Gefahr für die Freiheit warnen, die sich bei reflexartiger und eben nicht rationaler Reaktion ergeben.

    Wie eine kurze Recherche offenbart, so findet sich die Symbolik „Davidstern=Hakenkreuz“ vornehmlich in palästinensischer bzw. Hamas-Propaganda und der Koran kennt eine „Verbindung“ von Juden und Affen und ich verweise hier auf die Schmiererei. Meinen Sie ein Neofaschist würde das Hakenkreuz „aus Versehen“ falsch herum zitieren? Meinen Sie ein deutscher Neofaschist würde auf Englisch pöbeln?

    Diese Anhaltspunkte lassen propalästinensische Täter eher wahrscheinlich sein, zumindest rechtfertigen sie ein „offensichtlich“ in Richtung Rechts keineswegs.
    Die Sprecherin des Landeskriminalamtes sieht dies genauso: „Das heißt aber nicht, dass wir nur in rechten Kreisen ermitteln, sondern wir schauen in alle Richtungen“. (SZ-Online, 10.11.09)
    Ist diese offene und differenzierte Art der Polizei nicht viel eher geeignet, die wahren Täter zu identifizieren, angemessen zu reagieren und vor allem sich vorbildlich meinungsbildend öffentlich zu äußern, um der Gefahr für die Gesellschaft entgegenzutreten?

    Als ein Mitglied einer jungen Generation von Politikinteressierten sehe ich eine großes Problem in festgefahrenen und unreflektierten Handlungs- und Deutungsmustern, die der Komplexität und Herausforderung unserer Welt nicht mehr gerecht werden und es den Feinden der Freiheit unnötig leicht machen.
    So scheint mir der Ansatz der neuen Koalition richtungsweisend, den Kampf gegen Rechtsextremismus auch auf Linksextremismus und Islamismus auszuweiten und ich möchte anregen, entweder diese ausgeweitete Denkfigur im Kampf gegen Extremismus und Menschenfeindlichkeit auch bei kleineren, sehr kurzfristigen Statements zu berücksichtigen, wenn die Ermittlungsergebnisse nicht abgewartet werden können.

    Eine SoKo wird hoffentlich die Täter ermitteln, denn da sind wir wohl einer Meinung, dass die Tat dem Ansehen der Stadt geschadet hat und man zu Recht auf Seiten der jüdischen Gemeinde steht, egal von wem diese Schandtat begangen wurde.

    freundlich grüße ich Sie

    Daniel Bassermann

  5. @Herr Bassermann

    Das haben Sie jetzt aber schön an die Frau Filius-Jehne formuliert; ich musste gleich an die CDU und die FDP denken, in ihren „liberalen“ Bemühungen gegen die „Auswüchse“ der politischen Korrektheit vorzugehen … *lol* 😉

  6. Der Inhalt der Schmierereien (incl. Schriftzug) an der Dresdener Syagoge:

    “Fuck the Juden, Monkey! – Scheiß Juden – Killers of Children”

    weist niemals auf einen rechtsradikalen, aber deutlich islamistischen Hintergrund.

    1. Eine Gleichsetzung des Judentums (Magen David, Davidsstern) mit dem Nazitum (Hakenkreuz, Swastika) ist allein bei radikalen Palästinensern, ebensolchen Moslems und linken Israelhassern zu Hause. Die NPD bspw. verwendet meines Wissens solche Gleichsetzungen logischerweise nicht.

    2. Der sich unter den (teils fehlerhaft, weil verkehrt herum angebrachten) Symbolen stehende Text war teilweise auf Englisch verfaßt. Für gewöhnlich ist dies kein Kennzeichen von “Nazis”, die sich meist gesondert aufs “Deutschtum” berufen.

    3. Die Bezeichnung “Killers of Children” entspricht 1:1 den auf den diversen moslemischen Hetzdemos Anfang diesen Jahres angeführten Sprechchören “Kindermörder Israel”; es gibt gute Gründe anzunehmen, daß diese Parole wiederum dem türkischen Fernsehen entstammt, das kurze Zeit vorher eine Serie ausgestrahlt hatte, in der die Israelis in gestellten Szenen als “Kindermörder” (wörtlich) dargestellt und verunglimpft worden waren.

    Das israelische Außenministerium hatte entsprechend Protest eingelegt und den türkischen Botschafter einbestellt.

    4. Zur Zeit läuft in DD der Mordprozeß gegen Alex W. in Sachen Marwa Al-Sherbini. Es dürften sich genügend entsprechende Leute (wahrscheinlich Jugendliche) in DD aufhalten, die die in das entsprechende Spektrum gehören und demnach ein einschlägiges Interesse an solchen Dingen aufweisen.

    5. Unter Auslassung der oben bezeichneten Gleichsetzung – es wird nur das Hakenkreuz angezeigt – “brandmarkt” das Propaganda-Organ des ZMD, verantwortlich Aiman A. Mazyek, dies als vorgeblich “rechtsradikale” Tat und instrumentalisiert diese antisemitische Schmiererei damit zum eigenen Vorteil. Qui bonum? (Wem nutzt es?) Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. –

    Hallo,
    wenn Du nur halb so aufmerkam wärst, wie Du mit Deinem Nick glauben machen möchtest, würdest Du sehen, dass hier nichts von Neonazi als Täter steht, sondern antisemitische Schmiererei und Unbekannter. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass ein Nazi diese Tat beging. Also einfach mal locker bleiben.

  7. @ Aufmerksamer,

    Du befindest Dich hier in einer Umgebung gläubiger Kämpfer gegen „Rechts“. Erwarte daher nicht zuviel Realitätssinn und Aufgeschlossenheit gegnüber Fakten, die die eigene Weltsicht ankratzen könnten.

    LG Asma

  8. Egal wer es war, es spricht nicht für die Menschen, die das getan haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  9. Tja, ihr lieben Antifaschisten, es scheint man habe den Täter gefasst:

    „Die Staatsanwaltschaft Dresden und das Landeskriminalamt Sachsen, Abteilung Polizeilicher Staatsschutz, teilen mit, dass am 21. November 2009 ein 39-jähriger algerischer Staatsbürger, wohnhaft in Dresden, als Tatverdächtiger ermittelt wurde. […]
    Dem Mann wird vorgeworfen, am Abend des 7. November 2009 an der Außenmauer des Gemeindezentrums der Jüdischen Gemeinde zu Dresden antisemitische und verfassungsfeindliche Parolen und Schriftzüge aufgebracht zu haben. […]“

    http://www.polizei.sachsen.de/lka/4226.htm
    Stand: 23.11.2009, 13:00 Uhr

    Welch widerwärtiger faschistoider Abschaum der Menschheit der da Dresden heimgesucht hat und solche Parolen schmiert, findet ihr nicht auch?

    viele Grüße,

    Optimist

Comments are closed.