So modern ist die NPD: „Reichsbürger“ Hackert zu „70 Jahre Kriegsausbruch“

Die NPD verpasst sich gern ein modernes Image, in der neuen Jugendzeitung der Fraktion in Sachsen geht es beispielsweise  um soziale Probleme und grüne Gentechnik. Auf die NS-Zeit solle man sich im „politischen Nahkampf“, so wird in einer Handreichung für NPD-Kandidaten das Gespräch mit Bürgern genannt, nicht festnageln lassen. Das muss man auch selbst gar nicht tun, denn das erledigt die NPD schon von alleine. In der NPD-Zeitung „Deutsche Stimme“ vom 21. Oktober 2009 wird einmal mehr die Kriegsschuldfrage ausgepackt. „Von wegen Überfall“ überschreibt Wolfgang Hackert seinen Beitrag.

Hackert gehört zur so genannten „Reichsbürgerbewegung“ und war im Umfeld des mittlerweile verbotenen Vereins „Collegium Humanum“ aktiv; das CH gehörte zu den wichtigsten Organisationen der Holocaust-Leugner. Dass es sich bei diesen Leuten um faktenresistente Fanatiker handelt, ist klar. Dennoch erstaunt es, wie offen in der „Deutschen Stimme“ geschrieben wird:

Auf den Tag vor 70 Jahren beendete der »Führer« des Großdeutschen Reiches den staatlich inszenierten Terror gegen die deutsche Minderheit in Polen durch die Verkündung, daß ab »5 Uhr 45 zurückgeschossen« werde.

Im Folgenden bezieht sich Hackert auf eine angebliche Meldung auf der Seite des russischen Verteidigungsministeriums, die die deutschen Kriegsschuld in Frage gestellt habe. Wie es wirklich war, weiß die NPD-Zeitung dann auch zu berichten:

in Wahrheit freilich hat der Opfergang der deutschen Soldaten die Bevölkerung Europas vor Stalins Genickschußbrigaden bewahrt.

Am Ende des Beitrags lässt sich Hackert noch über weitere „Geschichtslügen“ aus und formuliert unzweideutig von einer „forensischen Überprüfung“. Denn für die NPD und ihre Anhänger ist nicht nur die Kriegsschuld Deutschlands eine Lüge, gleiches gilt für den Holocaust.

Siehe auch: Abschaffung des Straftatbestand der Holocaustleugnung? Broders Idioten liefern zuverlässig, Gericht: Polenfeindliche NPD-Plakate volksverhetzend, Die NPD und Hitlers “mehr als maßvolle” Forderungen 

4 thoughts on “So modern ist die NPD: „Reichsbürger“ Hackert zu „70 Jahre Kriegsausbruch“

  1. Naja das zweite Zitat stimmt ja, Stalin hatte ja einen Angriffskrieg geplant um Europa mit 50.000 Panzern, 40.000 Flugzeugen und dem Kommunismus zu überziehen, einzig und allein das Deutschland agiert hat, anstatt zu reagieren hat Europa gerettet, Ironie der Geschichte.

    Nachzulesen u.a in P.M WISSEN

    LG

    (Sport) Frei nach dem Motto „lieber tot als rot“?

  2. @Buble:

    Oh, Stalin war ein imperialistischer Diktator? Echt?

    Nun, tatsächlich hat die Sowjetunion in den Dreißigerjahren mächtig aufgerüstet. Dass sie zu einem Angriff auf Westeuropa auch nur entfernt fähig war, darf aber zu recht bezweifelt werden. Schließlich waren von den angeblichen 10.000 Panzern, die der Roten Arme geliefert wurden höchstens ein drittel Einsatzbereit. So wie die landwirtschaftlichen Anstrengungen der sozialistischen Planwirtschaft einige „Anfangsprobleme“ hatte, so lag der Ausstoß der (Rüstungs-)Industrie weit hnter dem Wunschdenken der Propagandamaschine.
    Was-wäre-wenn-Spiele sollte man mit der Geschichte lieber nicht anstellen. Wer kann schon sagen, welche Mannschaft im nächsten Jahr Europameister wird? Der Pjotr Moosleitner jedenfalls nicht. Hundertpro.
    Und der Hackert hat bei all der Deutschtümelei ganz vergessen, welche „Genickschusseinsatzgruppen“ im Schlepptau der Wehrmacht bis in die Nähe Moskaus marschiert sind.

  3. > Und der Hackert hat bei all der Deutschtümelei ganz vergessen, welche “Genickschusseinsatzgruppen” im Schlepptau der Wehrmacht bis in die Nähe Moskaus marschiert sind.

    Offensichtlich findet er das nicht erwähnenswert, immerhin waren das unsere Genickschussbrigaden. Alles in rechter Ordnung also!

    Wenns nicht so traurig wäre, könnte man über diese bigotten Nazis einfach nur lachen…

Comments are closed.