NPD berichtet von „brandschatzenden linken Chaoten“

Die NPD-Zeitung „Deutsche Stimme“ meldet am 29. Oktober 2009: „Die Zerstörungswut linker Chaoten kennt keine Grenzen. Wieder zogen in der vergangenen Nacht Linksextremisten in Hamburg brandschatzend durch die Straßen. In nur einer Nacht fackelten sie sechzehn Autos ab.“ Was war da denn los? Linksautonome, die Geld durch Feuer erpressen wollen, wie der Begriff brandschatzen nahelegt? Ein Blick in die Hamburger Morgenpost gibt weitere, etwas zuverlässigere Informationen. Tatsächlich wurden in Hamburg erneut Autos in Brand gesteckt. Polizeisprecher Ralf Meyer sagte dem Blatt allerdings, einen politischen Hintergrund schließe die Polizei bislang aus. „Wahrscheinlich handelt es sich um Vandalismus.“ Zuvor war ein Mann festgenommen worden, der mehrere Autos beschädigt hatte, er war offenbar geistig verwirrt. Doch für die NPD ist klar: Hier handelt es sich um linke Chaoten, die Bundesprogramme gegen Linksextremismus seien überfällig. Quelle für die Behauptungen: Keine! Wären die Autos von Neonazis in Dresden angesteckt worden – die NPD hätte vom verzweifelten Aufruhr der deutschen Jugend gesprochen.

Siehe auch: NPD-Verkehrsexperte Lüssow offenbar betrunken am Steuer

6 thoughts on “NPD berichtet von „brandschatzenden linken Chaoten“

  1. na da darf man ja noch drauf warten, das die nazis auch diesen autoindustrieabsatzmarktfreudigen teil der linken kopieren. das nächtliche abfackeln von nobelkarossen.
    aber nazis die ‚brandschatzend‘ durch die gegend ziehen…nein…sowas machen anständige deutsche ja nicht.
    aber erinnern wir uns an rostock\lichtenhagen…

  2. Auch die NPD in Sachsen-Anhalt meldet einen Überfall „von kriminellen „Antifaschisten“ auf einen NPD-Stadtrat. Wenn einer der ihren aber wegen Gewalt vor Gericht verurteilt wird, dann betreibt man auffallend wenig Öffentlichkeitsarbeit. Nicht mal für eine verlogene Distanzierung von Gewalt reicht es bei der NPD mehr.

    http://www.redok.de/content/view/1521/38/

  3. ein bisschen mehr anstrengung in die eigene integration, dann klappts vielleicht auch mit der deutschen sprache. erstaunt mich immer wieder, wie wenig neonazis oft von der angeblich eigenen kultur wissen.

    .~.

Comments are closed.