Schlaganfall: NPD-Vize Rieger im Koma

NPD-Funktionär Jürgen Rieger (Quelle: Recherche Nord)
NPD-Funktionär Jürgen Rieger (Quelle: Recherche Nord)

Der Neonazi-Anwalt Jürgen Rieger aus Hamburg ist offenbar so schwer erkrankt, dass seine politische Betätigung in Zukunft ausgeschlossen erscheint. Der 63-Jährige hatte am Sonnabend während einer Sitzung des NPD-Bundesvorstandes in Berlin einen Schlaganfall erlitten und war ins Koma gefallen. Nach Informationen von NDR Info gehen die behandelnden Ärzte in Berlin Neukölln  davon aus, dass keine Aussichten bestehen, dass er das Bewusstsein zurück erlangen wird.

Der Anwalt aus Hamburg-Blankenese gilt als einer der wichtigsten Strippenzieher im braunen Netzwerk. Unter anderem sorgte Rieger in den vergangenen Jahren immer wieder durch vermeintliche oder tatsächliche Kaufabsichten für diverse Immobilien für Aufsehen. Zudem ist er Landeschef der NPD in Hamburg und Bundesvize der Partei. Durch sein Geld soll Rieger der NPD aus finanziellen Notlagen geholfen haben, dafür aber auch politischen Einfluss gefordert haben. Seine Wahl zum NPD-Vize war auch in der Partei umstritten, Ex-NPD-Funktionär Andreas Molau hatte diese als „politische Katastrophe“ bezeichnet.

NPD-Vize Rieger im Koma. Jüngste Meldung auf der NPD-Seite. „Laßt uns mit frohem Mut an die Arbeit gehen!“ (Stand: 27. Oktober, 18:09 Uhr)

Rieger zählt zu dem ultra-radikalen NS-Flügel der NPD, er verfügt über enge Kontakte zu parteifreien Neonazi-Strukturen und Verbindungen nach Skandinavien, wo er ebenfalls über eine Immobilie verfügt. Außerdem organisierte Rieger immer wieder Aufmärsche, besonders für Hitler Stellvertreter Rudolf Heß. In Wolfsburg wollte er zuletzt ein „Kraft durch Freude“-Museum eröffnen. In Faßberg läuft derzeit eine Auseinandertzung um eine Immobilie, die der Neonazi-Anwalt kaufen will.

NPD-Unna vermeldet Riegers Tod

Auf der Seite der NPD-Unna und Dortmund wurde bereits die Nachricht verbreitet, Rieger sei verstorben. Diese ist zwar mittlerweile wieder verschwunden, die Überschrift lässt sich aber in Suchmaschinen und per RSS-Feeder weiter auffinden. In anderen Neonazi-Foren heißt es, die Nachricht sei aus Rücksichtsnahme auf die Familie wieder entfernt worden. Obwohl also vieles noch unklar ist, beginnen in den Neonazi-Kreisen bereits die Spekulationen über Riegers Erbe: 

Interessant dürfte jedoch die Verteilung seines Erbes werden und die Frage wieviel davon wohl in Hamburg bleiben wird. Der Bundes-NPD täte eine weitere riegersche Finanzspritze sicher auch gut.

Auch nicht lange hat es gedauert, bis die ersten Verschwörungstheorien auftauchen, wonach der Schlaganfall Riegers ein Anschlag gewesen sei. Wer solche Freunde hat.

Artgemeinschaft: der Toten Tatenruhm

Riegers rassistische Artgemeinschaft veröffentlichte auf ihrer Web-Seite unterdessen folgendes Bild.

Artgemeinschaft

Nachtrag 28. Oktober 2009, 10:16 Uhr: In einem Neonazi-Forum hat ein Kommentator unter dem Namen eines bekannten Hamburger Neonazis und Rieger-Weggefährten vermeldet, dass Rieger bereits verstorben sei.

Siehe auch. Die NPD und Hitlers “mehr als maßvolle” Forderungen, Hamburger NPD: Gewalt im Wahlkampf und vorbestrafte Kader, Streit um Neonazi-Zentrum in Faßberg: Rieger unter Zugzwang, Braunes “Kdf-Museum” in Wolfsburg: Neonazis verprügeln Fotografen, “Die Reihen fest geschlossen” – Anatomie der Hamburger NPD und ihres Umfeldes, Wahl der Stellvertreter: NPD-Chef Voigt bringt Kandidaten durch, Neonazi-Anwalt Rieger und die NPD: Von Krediten und Einfluss in der Partei, NPD-Vize Rieger entwaffnet, Spekulationen über Riegers Kaufabsichten und Tietjens Erbe, “Die nordische Rasse ist objektiv”, Bayern: Rieger will angeblich “Heß-Gedenkverein” gründen, NPD feiert Putins Wahlsieg, Hamburg: Rieger übernimmt Landesvorsitz der NPD 

35 thoughts on “Schlaganfall: NPD-Vize Rieger im Koma

  1. @Martin

    Hab` kurzen Dank für dein Feedback. – Ich wollte dich auch nicht angehen. Wahrscheinlich wirst du aber verstehen, dass bei Begrifflichkeiten wie „Gjallarhorn, Odin, heidnisch-germanisch“ etc., erst einmal die „Alarmlampen“ leuchten, wenn es um den dahingeschiedenen Herrn Rieger geht. Aber du hast dich ja unmißverständlich geäußert. – Also sorry für mein anfängliches Geblöke. :)

  2. ich versteh nicht, warum sich hier manche über die kommentare aufregen. hält sich doch soweit in grenzen,oder? vllt ist der eine oder andere „blöde“ witz dabei,aber von menschenverachtend zu sprechen, ist mir da schon etwas weit hergeholt. ausserdem kommt mir dieses „respekt vor den toten“ auch immer etwas geheuchelt vor. warum soll ich mehr respekt vor einem menschen haben, nur weil er gestorben ist? ist sterben ein verdienst? in diesem falle vllt schon.(oh böses ich)
    aber im ernst,wenn sich jemand über den tot hitlers freut,ist das dann legitimer,weil er menschen getötet hat? wo ist das maß?
    Meiner Meinung nach ist es völlig legitim, sich darüber zu freuen,dass ein menschenverachtender mann etwas an einfluss einbüßt,sei es auch nur durch seinen tot,solange man nicht hupend durch die stadt fährt,ne parade veranstaltet, auf seinem grab tanzt, oder bei seinen verwandten klingelt um sie damit zubelästigen. aber wenn mir jemand erklärt,warum mein denken inhuman oder nicht korrekt ist,bin ich auch gerne bereit meine ansicht zu überdenken.

  3. Was, die NPD soll gefährlich sein?? wuhhahahahh, muahhahaah, hahhaaha, wuhahahhaha, muhahhahahhahah. Hmpffff….. wuhahhahaha. Brrrrhahahahhaahha, muwuhahahhahaha, wuuuhahahahaaaaaaaaa…

    [Während des Diktats leider via Schlaganfall verstorben…]

Comments are closed.