NPD-Verkehrsexperte Lüssow offenbar betrunken am Steuer

Birger Lüssow am 04. April 2009 auf dem Weg zum NPD-Bundesparteitag (Fotograf Salander (Ahron Foto) http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Birger-l%C3%BCssow.jpg)
Birger Lüssow am 04. April 2009 auf dem Weg zum NPD-Bundesparteitag (Fotograf Salander (Ahron Foto nach GNU Free Documentation License)

Der Rostocker NPD-Landtagsabgeordnete Birger Lüssow soll nach Informationen der Ostseezeitung am Wochenende von der Polizei betrunken beim Autofahren erwischt worden sein. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Peter Lückemann dem Blatt. Aufgegriffen wurde Lüssow demnach offenbar in der Nähe der Discothek „Fun“ (wie undeutsch!) in Lütten Klein. Wie viel Promille der Abgeordnete genau im Blut hatte, werden erst die weiteren Ermittlungen ergeben. Wie die OZ aus Kreisen erfahren hatte, war der Atemalkoholwert aber so hoch, dass sich daraus „deutliche Fahruntüchtigkeit“ vorlag. Zeugen zufolge soll die Polizei wegen dessen auffälliger Fahrweise überhaupt erst auf Lüssow aufmerksam geworden sein. Oberstaatsanwalt Lückemann nahm laut OZ nur knapp zu dem Fall Stellung: „Wegen der Immunität des Betroffenen sind wir noch daran gehindert, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten.“ Lüssow gehört im Landtag ausgerechnet dem Ausschuss für Verkehr an.

In der sächsischen NPD-Fraktion war Matthias Paul als stellvertretendes Mitglied im Landesjugendhilfeausschuss wegen des Verdachts der Kinderpornografie in die Schlagzeilen gekommen. Im Gegensatz zu diesem Vorwurf dürfte Lüssow intern mit milderen Konsequenzen davonkommen, denn die NPD fordert für Trunkenheit am Steuer nicht die Todesstrafe.

Siehe auch: Ex-NPD-Abgeordneter wegen Kinderpornografie vor Gericht, Anschlag auf Szene-Laden von NPD-Abgeordneten in Rostock, Versandhandel eines NPD-Landtagsabgeordneten: “Burn Israel Burn!”, NPD-Landtagsabgeordneter verkauft offenbar Waffen über Bürgerbüro